Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fallgitter bis fallieren (Bd. 3, Sp. 1287 bis 1288)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fallgitter, n. wie fallgatter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallglück, n. lapsus absque laesione. Stieler 675.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallgrabe, m. fossa munimentum cingens: fallgraben um die festung anlegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallgrube, f. fovea ferae capiendae: der minister wurde in der letzten tiefen fallgrube des schicksals ganz muthlos angetroffen. J. P. Tit. 3, 154.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallgut, n. beim todesfall heimfallendes gut: was von fallgütern dem herrn von rechtswegen heimfällt. Hohberg 3, 1, 42a. weisth. 1, 661.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallhaus, n. worin der abdecker die häute aufbewahrt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallhof, m. ein probst zu s. Alban hat fünf fallhof zu Kemps, da jeglicher hof git einen fall, so ein lehenman stirbt oder abgat, das ist das beste haupt vieh ohne eines. weisth. 1, 656.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallhöhe, f. höhe, von wo ein körper fällt. Brandes vorl. über astronomie 1827. 1, 122.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallholz, n. holzfall, windfall, gefallnes holz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallhut, m. munimentum capitis, hütchen, den kopf des kindes beim fallen zu schützen: er warf fallhut und flügelkleid weit weg. J. P. Tit. 1, 110; so handeln heiszt mit dem fallhut chapeau bas gehn. lit. nachl. 4, 11.

[Bd. 3, Sp. 1288]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fallieren, fr. faillir, it. fallire (Diez 137), mhd. fâlieren, failieren, mnl. failgieren:

wol dâ getjostieret wart
von den zwein jungen âne bart
sunder fâlieren. Parz. 211, 17;

sunder fâlierens misse. 465, 24;

unde tâten goume
swenne si punierten,
daʒ si niht failierten. 738, 28;

dâ wart failieren gar vermiten. Wh. 87, 25;

jâ sîn wort falliret niht.
Haupt 5, 553;

wan waʒ dise Sibille sagete, daʒ wart wâr, wan di schrift saget von den anderen Sibillen, der wâren eilfe, der prophezîe fallirte, aber dise Sibille fallirte nicht. myst. 127, 24. nhd. fallieren, triegen. Henisch 991, 22; der sonsten in seinen worten niemaln falliret hette. Spee g. tugendb. 197. heute in dem eingeschränkten sinn von unvermögend sein zu zahlen: etliche kaufleut heben ire händel so hoch an, dasz si in (einen handel) nit hinausz künden fueren und müssen darüber entlaufen, welchs man aufstehn heiszt oder gefalliert; in Hispanien heiszt es bankerota. Alberus dial. vom interim. P 2a; holla, vetter, warum so sinnend? haben wir (d. i. habt ihr) etwa fallirt, dasz ihr so bankrut da steht? Fr. Müller 3, 259. im volke auch noch es hat ihm falliert, fehlgeschlagen. vgl. DWB fehlen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: