Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fall bis fallbock (Bd. 3, Sp. 1271 bis 1276)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fall, m. pl. fälle, casus, lapsus, ruina, von fallen, cadere, labi, ruere. nicht gothisch, wo drus und driusô von driusan; ahd. fal, falles, früher wol fallu, nach dem dat. fona falliu zu schlieszen, mhd. val, valles; alts. fal, falles, nnl. val, vals; ags. feal, fealles, engl. fall; altn. schw. fall n., dän. fald.
1) sinnlich,
a) ruina, sturz, einfall: da nu ein platzregen fiel und kam ein gewesser und webeten die winde und stieszen an das haus, da fiel es und that einen groszen fall (ahd. inti iʒ fiel inti was sîn fal michil, ags. and þät hûs feoll, and his hryre väs micel, goth. jah gadraus, jah vas drus is mikils). Matth. 7, 27. man sagt, das haus droht den fall, steht auf den (oder dem) fall;

die welt fault in sich selbst und ihre sitten stinken,
ihr haus steht auf dem fall und hebt schon an zu sinken.
Logau 1, 209, 69.

anders angewandt:

des leibes güter hier und was das glücke schenket,
die können eigentlich und recht nicht güter sein,
sie stehen auf den fall, ihr wesen geht bald ein,
die tugend bleibet stets, ihr gut wird nie versenket.
Opitz 1, 345.

der fall des baumes, die fichte, in ihrem fall, erschlug einen menschen. fall der wand, mauer, einsturz, vgl. DWB erdfall 1; fall der burg, feste, in eigentlichem sinn, wenn ihre wälle und mauern gebrochen sind, stürzen; fall der decke, des daches, giebels, thurms; fall des deckenden himmels: wir hätten uns eher den fall des himmels vermutet; hätten sich vielmehr des himmels fall, als dies versehen. Schweinichen 2, 107.
b) fall des wassers, baches, flusses, catarracta, dejectus: indem nun ein sanftes licht von dem kloster zu den linden und weiter hin sich zieht ... sodann über den (s. l.) sanften flusz und die rauschenden fälle, über herden und fischer zurück gleitet. Göthe 39, 267; der staub des falles, das zerstäubende wasser. vgl. DWB Rheinfall, Niagarafall, DWB wasserfall. fall des regens, hagels, schnees, der tropfen.

[Bd. 3, Sp. 1272]



c) fall, sturz vom pferde, baum, tisch, stul, von der leiter, aus dem fenster, auf dem glatten eise, dem schlüpfrigen boden, auf der treppe, auf die füsze, auf den kopf, ins wasser, der fall in das bett (1, 1723). die frau hat einen schweren, harten fall gethan. den fall brechen, hemmen, aufhalten, einen im fall erwischen, auffangen.
d) der fall, die fällung, niederlegung des stehenden, casus. der fall des laubes, obstes, der windfall, was der wind gefällt hat. der fall des feindes, des mannes, mannfall, durch speer und kugel;

jâ fürht ich dînen val. Nib. 867, 1;

vom zahmen thier val, tôtval und jus caduci (RA. 364); besonders aber vom wilden thier, weidmännisch der fall = das erlegte, gefallene wild:

blâsâ ze valle!
dër vuhs ist erloufen. LS. 3, 123

hierher der lebendige ausdruck 'knall und fall', wie sie bei blitzstrahl und feuergeschosz hintereinander erfolgen: knall und fall, das schöne thier, das arme reh wälzt sich in seinem blut; dann ihn drei mörder vor einen mann einmal auf der straszen angegriffen, deren einen er stracks mit dem pistol erlegt, dasz knall und fall éins gewesen (oben sp. 253). Simpl. 3, 760; schossen das schaf gleich knall und fall todt. Pierot 3, 326; lieber tod, wenn du einmal in meine stube trittst, so erweise mir den gefallen und schiesze mich knall und fall todt. J. P. uns. loge 2, 129. sehr oft figürlich, für schnell, auf éinmal:

was hiesz denn das, dasz ihr so knall und fall
euch aus dem staube machtet?
Lessing 2, 290;

sollte er (der schulmeister) aber eben so unwissend sein, als sie, so will ich kommen und die bauern aufhetzen, dasz sie ihm knall und fall die schippe geben. 3, 409; du hast eine eroberung gemacht, schwester. der Lormenil ist knall und fall sterblich in dich verliebt worden. Schiller 656b; die diebische grobianin musz man knall und fall aus dem dienst jagen; die natur soll übermorgen knall und fall aufrecht vor mir stehn. J. P. biogr. bel. 1, 3; die orientalische frage soll durchaus knall und fall gelöst werden. von uns entlehnt schw. knall och fall, dän. knald og fald.
e) der fall, sturz eines fahrenden wagens:

und ich hiesz den kutscher eilig
unserm obdach zuzujagen,
doch eh wirs erreichen konnten
kam die eil mit uns zu falle.
und kaum hatt ich zeit zu rufen,
als ich fühlt es sank der wagen.
'gott kann dich nicht lassen sinken
über heut in vierzehn tagen!'
Rückert 294.


f) fall, entehrung einer jungfrau, violatio virginis, eine dirne fällen, schwächen, zu fall bringen, sternere, violare: hatte ein im ehestand lebender mann sich gelüsten lassen, eine ledige dirne zu falle zu bringen. Felsenb. 2, 56;

der mohr verstummt, in staunen ganz verloren,
dasz eine jungfrau ihn zu fall gebracht (mit dem speer gefällt).
Gries Ar. 35, 50.

(di maraviglia il pagan resta muto,
ch'una donna a cader l'abbia condotto).

intr. zu falle kommen, entehrt sein, fallen: das mädchen ist gefallen, zu fall gekommen. in anderm sinn, zu falle bringen, aus der hand fallen machen, überhaupt fällen:

doch unvermögend streben, nachgelalle,
bracht oft den stift, den pinsel brachts zu falle.
Göthe 3, 137;

wüst ich Isegrim nur in diesem loche, so wie ich
euch zu falle gebracht. 40, 41.


g) fall, casus, prolapsus, senkung, niederfall: der fall eines geworfnen steins, einer geschossenen kugel. der fall des nebels, der wolken; der fall des quecksilbers, des barometers; das steigen und der fall des wassers; der flusz hat viel, wenig fall; der fall der stimme, des tons, des lauts; der fall der silben und verse: den albernen fall und klang der alexandriner, den geschraubtplatten dialog hatte er bald gefaszt. Göthe 19, 119. der fall des zäpfchens, zäpfleins, prolapsus uvulae, inflammatio columellae; der fall der mutter, hysteroptosis. auch das durch den fall oder sturz verursachte übel: ist einer gefallen und das blut geronnen, nimm rosenöl und essig, schlags warm über den fall, so höret der schmerzen auf. Hohberg 1, 301b.
h) bergmännisch ist fall venarum fibra, was auch kluft, nest, niere heiszt, eine erzhaltige spalte: der fall unterscheidet sich

[Bd. 3, Sp. 1273]


von dem gang, fährt, schiebt durch den gang, kommt aber oft mit zu tag aus; es heiszt: die fälle mit ihren unartigen gehülfen verrücken den gang, der gang wirft sich den fällen entgegen. Hertwig s. 128a. s. DWB fällchen 1.
2) abstraction der sinnlichen vorstellungen.
a) aus fall, sturz wird untergang, verderb, tod, unfall: aber Michal, Sauls tochter hatte den David lieb. da das Saul angesagt ward, sprach er, das ist recht, ich will sie im geben, das sie im zum fall gerate und der philister hende uber in komen. 1 Sam. 18, 21; da trat ich zu im und tödtet in, denn ich wuste wol, das er nicht leben kunde nach seinem fall. 2 Sam. 1, 10; denn er ist mein hort, das mich kein fall stürzen wird, wie grosz er ist. ps. 62, 3; stolzer mut kompt vor dem fall (hochmut kommt vor dem fall). spr. Sal. 16, 18; frewe dich des falles deines feindes nicht. 24, 17; fur menschen sich schewen bringet zu fall. 29, 25; und werden erschrecken und sich entsetzen deines plötzlichen falls. Ez. 26, 16; das inen das herz entfallen wird uber deinem fall. 32, 16; o das ich künde ein schlosz an meinen mund legen, das ich dadurch nicht zu fall keme. Sir. 22, 33; sihe dieser wird gesetzt zu einem fall und auferstehen vieler in Israel. Luc. 2, 34 (goth. sa ligiþ du drusa jah usstassai managaizê); die stehen gar nahe dabei, das sie einen groszen sturz und fall nemen. Luthers br. 2, 454;

gott geb dem schelmen fal und übel.
H. Sachs IV. 3, 4c;

die sonne trübt der fall, der ihren schöpfer trift.
Fleming 10;

der groszen ahnen fälle
ersetzet sie (die natur) durch euch, dasz ihr an jenner stelle
sollt andre propfen ein. 155;

es ist zu deinem fall, wenn du ihm dies gewährst.
J. E. Schlegel 1, 267;

vielleicht sollte er einen fall, dem nicht mehr zu entfliehen war, mit anstand thun. Schiller 807a; die union neigte sich zu ihrem falle, eben als die ligue mit neuen und frischen kräften sich ihr entgegen stellte. 894b; dieser tiefe fall von allen seinen aussichten und hoffnungen in Aegypten zum viehhirten in Arabien. 1017a u. s. w. der fall einer feste ist uns blosz ergebung und niemand denkt dabei an die gebrochne mauer.
b) fall, lapsus, vergehen, missethat, sündenfall: aus irem fall ist den heiden das heil widerfahren, denn so irer fall der welt reichthum ist und ir schade ist der heiden reichthum, wie viel mehr wenn ir zal voll würde (gr. παράπτωμα, vulg. delictum, goth. missadêds). Röm. 11, 11. 12;

als unser vatter Abraham
anfänglich gottes ehe annam,
förcht er der frommen Sare fal
an des küngs Abimelech sal.
Schwarzenberg 156, 1 (1 Mos. 20);

mancherlei gebrechen und felle sich begeben. Luther 8, 342a;

bekennt er, bösesthun sei nicht für nutz zu rechen,
gesteht er, grober fall sei nur ein klein verbrechen.
Logau 3, 218;

heut darf Adam sich des verziehenen falles erinnern. Messias 10, 823;

von dem falle bis an den gerichtstag. 13, 673;

wir fielen tief, wir fielen tief,
du (gott) hast den fall gesehen.
Schubart ged. 2, 83;

die stimme ist so sanft, wie die des ehebrechers, der zum ersten falle lockt. Klinger 3, 151.
c) fall, fors, fortuna, zufall, ein glücklicher, unglücklicher fall, wie sich glück und fall verbinden, glücksfall, wechselfall, wobei ursprünglich wol an den fall des würfels im spiel gedacht wurde, also sinnliche bedeutung unterlag:

die christlich kirch hat glück und fal
von meng der klösterlichen zal.
Schwarzenberg 139, 1;

o glück hilf mir durch würfels fal. 146, 2;

sie gaben dem glück und fal wenig, gottes fürsehung alles. Frank weltb. 143a;

ich hab den fall und das gelück,
dasz wol geraten all mein stück.
H. Sachs V, 217c;

ein weiser schätzt kein spiel, wo nur der fall regieret
und klugheit nichts gewinnt und dummheit nichts verlieret.
Lessing 1, 170;

der immer gleiche sinn, den fälle nicht zerrütten,
wahrhaftigkeit im mund und wahrheit in den sitten.
Hagedorn 1, 16.


d) fall, casus, vorfall, ereignis: ein harter, schwerer, trauriger, betrübter, widriger, schrecklicher, gewöhnlicher, ungewöhnlicher,

[Bd. 3, Sp. 1274]


seltner, seltsamer, wunderbarer; ein lustiger, heiterer, erwünschter fall; ein möglicher, unmöglicher, unerwarteter, unvorhergesehner fall. im gemeinen fall stecken. Frank baum des wissens 131; in gott ist kein anmt oder zufall und fall. paradoxa.

Jesus seiner mter antwort schnell
'weib was bringts mir und dir für fell?'
Schmelzl hochzeit 8a,

was geht es mich und dich an, dasz der wein zu ende ist?

werke stehlen uns die zeit,
fälle die vermöglichkeit.
Logau 1, 149, 46;

wo tugend herscht das glücke, wo weisheit zwingt die fälle,
hat hochmut kein gehör, hat unmut keine stelle. 3, 38, 95;

wie man auch in ungeheuren fällen, wo alles auf dem spiel steht, noch immer so fort lebt, als wenn von nichts die rede wäre. Göthe 17, 149; eine solche unordnung litt er nie, auch nicht in den äuszersten fällen. 24, 156; das mädel ist aufrichtig, ein seltner fall. Wagners reue nach der that s. 47. vgl. DWB ausnahmsfall, DWB gewissensfall.
e) es ist der fall, c'est bien le cas, es verhält sich so, dies ist gewöhnlich der fall; es war genau der fall, c'etait précisement le cas; dies ist der fall der allermeisten von diesen wandersmännern. Wieland 14, 317; dies letzte war eigentlich der fall der Römer. 14, 345; der fall tritt oft ein, kann nicht wieder eintreten; derselbe fall wiederholt sich hier; wir wollen einmal den fall setzen; gesetzt den fall, posito; im ersten, andern fall; ich bin auf den fall gefaszt;

was künste! unser gott weisz das all.
'ob er sie sagt, das ist ein andrer fall'.
Göthe 13, 102,

das steht dahin; so steht der fall, so liegt die sache:

so steht der fall, nichts andres bleibt mir übrig.
Schiller 368a.

wir dürfen also nicht mehr verlegen sein, einen übergang von der sinnlichen abhängigkeit zu der moralischen freiheit zu finden, nachdem durch die schönheit der fall gegeben ist, dasz die letztere mit der erstern vollkommen zusammen bestehen könne. 1177b.
f) gern werden hier possessiva gesetzt: das ist mein fall, c'est mon cas, das ist bei mir der fall, in solcher lage befinde ich mich; das ist aber nicht mein fall; das verlangen von seiner amazone etwas zu erfahren, gab ihm vertrauen zu Jarno, er entdeckte ihm seinen fall und bat ihn um seine beihülfe. Göthe 20, 26; denn setzet euch in ihren fall. Gotter 1, 91; dein fall ist ganz ein andrer; der sultan hatte eine sehr unruhige nacht gehabt, die sultanin schlief nicht ruhiger, aber ihr fall war anders. Klinger 10, 135.
g) im fall sein, sich in dem fall finden, être dans le cas, se trouver dans le cas:

sind in dem falle nicht zu wissen.
Wieland 15, 266;

so bin ich meiner selbst nicht mächtig, bin
im falle, toll und wild das äuszerste zu wagen.
Göthe 10, 248;

ach! ich war auch in diesem falle. 47, 3;

wer kann den werth und unwerth irdischer dinge besser kennen, als der sie zu genieszen von jugend auf im falle war. 18, 242; dasz er aus dem stegreife mit artiger paraphrase einen freundlichen dank und ein zierliches compliment entgegen zu bringen im falle war. 22, 70; dasz ich ihnen sämtlich ein hinreichendes tagewerk auf mehrere jahre anzubieien im fall bin. 23, 130; hier sind wir nun in dem falle in erinnerung zu bringen. 29, 194; Holbein, dessen talent man hier ganz zu überschauen und zu würdigen im fall ist. 43, 344; wer übrigens die schwierigkeiten kennt, wird eher im fall sein zu wenig als zu viel zu erwarten. Schiller 28a; er fand sich in dem falle zu bemerken, dasz ein richtiger, wolgefaszter hauptgedanke in der ausführung mannigfaltigen hindernissen unterworfen ist. Göthe 22, 74; ich beschäftigte mich mit ihrer geschichte und fand mich in dem fall, davon rechenschaft zu geben. 26, 306. beide ausdrucksweisen sind früherhin nicht gebraucht und scheinen dem französischen nachgebildet. denn das folgende 'einen in dem fall erfinden' bedeutet auf der that betreten und gehört zu fall b: Wernhart, dir soll gänzlich verziehen sein, aber wo ich dich mehr in solchem fall erfinde, ich dich härtiglichen strafen wil. Galmy 356.
h) in den fall kommen, geraten: die gemeine menschenvernunft geräth mehrmalen in den fall, sich mit sich selbst zu entzweien. Kant 2, 369; für genüsse, die er mit andern zu theilen kaum in den fall kommt. Göthe 30, 192; da wir denn in den fall kommen, sein individuelles wesen unbedingt zu verehren. 43, 419.

[Bd. 3, Sp. 1275]



i) am abgezogensten erscheint fall, wenn es partikeln, namentlich conjunctionen und adverbien ausdrücken hilft.
α) man sehe den gen. falls an seiner alphabetischen stelle.
β) im fall, mit folgendem oder auch weggelassenem dasz,
( etsi, obschon: si hat 2 mägde hinder ir her gleichwie ein ander fromme fraw, im fal das sie in unehren lebt und ein schandfleck ist. Katziporus d 6; uber ein halbe stund stirbt der gute pater, im fal das er es nit gern thet. e 7; es wolt im der athem zu kurz werden, im fal das er windes genugsam het. f; es schmeckt ir auch keiner, im fal das sie keinen versucht. l 6;

du hast auch nicht verschmäht der armen hirten lied,
im fall es schon nicht war mit worten auserlesen.
Opitz 3, 194 (184).


( si, quod si acciderit,

erhöre mich, auf dasz ich ihrer rott,
im fall mirs übel geht, nicht gar musz sein ein spott.
Fleming 19;

wer weisz, obs manchem u. s. w. (oben sp. 841, 5),
im fall er eilen musz. 53;

und dasz das wilde wild Amfion nachgezogen,
im fall er stimm und spiel zu gleiche tönen liesz,
ist mancher klügling noch zu gläuben ungewis. 57;

sind aber nur die ersten gut, so geht ihr (reime) euren schritt,
im fall ihr gleich nicht forder seid, doch unter andren mit.
Logau 3, 260, 248;

weisz ganz genau,
ganz zuverlässig, wie und wo, wie stark,
von welcher seite Saladin, im fall
es völlig wieder losgeht, seinen feldzug
eröfnen wird.
Lessing 2, 219;

nur sollte er sich, im fall dasz er andere charaktere als die historischen, oder wol gar diesen völlig entgegen gesetzte wählet, auch der historischen namen enthalten. 7, 150; wenn er denn nur bescheiden spricht, im fall er sich gezwungen sieht, von einer solchen sache zu sprechen. 8, 36; sobald als Schickard mit seiner arbeit vollends zu stande sein würde oder auch noch eher, im fall es der kaiser zu sehen begierig sein sollte. 9, 70; dasz, im falle er seinen aufenthalt verlängerte, auch von seinem hofe nicht sehr auf unterstützung würde zu rechnen sein. Schiller 743b. in folgender stelle hat man 'im falle' zu verstehen 'wenn dies der fall ist': ob ich nun gleich bei dieser ungewisheit ihren, wie es scheint, schon festgesetzten reisetermin nicht weiter hinaus schieben möchte, so werde ich doch, sobald ich meiner sache gewis bin, ihnen unter einschlusz meiner mutter schreiben, vernehmen, ob sie noch in Frankfurt sind und im falle mich in ihrer gesellschaft auf den weg erfreuen. Göthe an Gerning 14 jun. 1797; freimüthig, wolthätig, brav, ja tapfer im fall (wo es noth that, en cas de besoin). Göthe 17, 15. in allem, in jedem, in keinem fall. so auch im günstigen, besten oder im ungünstigen, widrigen fall (z. b. Olearius orient. insuln s. 151), wofür heute das genitivische allen, jeden, keinen falls, günstigen, widrigen falls vorgezogen wird. im vorliegenden fall; in dem vor uns habenden falle. Bodes Tristr. Sh. 1, 80.
γ) auf allen fall, en tout cas, auf jeden fall:

ich will vor willen nehmen
und mich auf allen fall und was du gibst bequemen.
Fleming 92,

wo jedoch auf allen fall noch von bequemen abhängt, mich richten nach dem, was du gibst; so wie kurz zuvor Gates abgehet, ihre freunde auf allen fall in bereitschaft zu halten. Lessing 6, 172; er sage es selbst, aber auf allen fall erlaube er mir auch, ihn um ein paar beispiele zu ersuchen. 8, 140; Langens feinde haben ausgesprengt, seine krankheit wäre unheilbar, auf allen fall will ers deswegen vom medico attestiert haben, wie es eigentlich um seine gesundheitsumstände aussieht. Wagners reue nach der that 119.
δ) auf alle fälle, dans, pour tous les cas: nun fieng man an, sich auf alle fälle zur vertheidigung einzurichten. Göthe 19, 33; 'was für eine stellung hab ich denn einzunehmen?' auf alle fälle, versetzte der aufseher, zuerst die arme über die brust und ernsthaft froh nach oben gesehen, ohne den blick zu verwenden. 22, 4; ich schreibe ihnen dieses sogleich, um auf alle fälle mich noch mit ihnen darüber schriftlich unterhalten zu können. 43, 5; auf alle fälle könnten wir uns künftig vereinigen. 43, 14;

und was
du etwa sonst an kleinigkeiten, die
in keines dritten hände fallen dürfen,
an briefen oder abgerissenen
concepten bei dir führst, kurz deine
brieftasche. 'wozu aber?' nur auf alle fälle.
Schiller 285a;

[Bd. 3, Sp. 1276]


beim hinausgehen fragte mich der Russe, ob wir geladene pistolen bei uns hätten? 'wozu?' sagte ich. es ist auf alle fälle, versetzte er. 721a. auch für alle fälle.
ε) in allen fällen, unter allen umständen. dän. i alt fald,

es steht in allen fällen
zu deinen diensten wieder.
Lessing 2, 307.


ζ) zu jedem fall, in allem fall, auf allen fall:

also soll eins weibs zorn und gall
unschädlich sein zu jedem fall.
Fischart ehz. 51.


η) fall für fall, deinceps, ex ordine, der reihe nach, nacheinander, alius post alium: etwas fall für fall erzählen;

die perle die der muschel entrann,
die schönste, hochgeboren,
zum juwelier, dem guten mann,
sprach sie 'ich bin verloren!
durchbohrst du mich, mein schönes all
es ist sogleich zerrüttet,
mit schwestern musz ich, fall für fall,
zu schlechten sein geküttet'.
Göthe 5, 234.


3) fall, casus, im grammatischen sinn an sich passend und beholfen, vorzüglicher als endung, oder gar als das mühsame, von Rask gebrauchte dän. forholdsform, da ja die conjugation gleich der declination endungen und verhältnisse zeigt, weshalb auch beugefall unbestimmt lautet. nnl. naamval für casus. aber für unsere fünf casus wird nennfall, zeugfall, gebfall, klagfall, ruffall (ablativus nehmfall) schleppend; noch übler sind neben fallendung casus, für die einzelnen nennendung, geschlechtsendung, gebendung, klagendung, rufendung, nehmendung. ältere grammatiker versuchten nenner, gebärer, geber, anklager, rufer, nehmer. bloszes zählen taugt nicht. man hat sich endlich überzeugt, dasz auch für sprachvergleichende forschung nothwendig ist, die lateinische (aus der griechischen stammende) terminologie zu behalten.
s. abfall, anfall, ausfall, baufall, beifall, blattfall, blutfall, buszfall, dachfall, durchfall, einfall, erbanfall, erbfall, erdfall, fruchtfall, fuszfall, glücksfall, grasfall, haarfall, hausfall, heimfall, hinfall, jammerfall, kniefall, laubfall, lehnfall, leibfall, mannfall, nebelfall, niederfall, nothfall, obstfall, rechtsfall, regenfall, rückfall, schneefall, sterbfall, sternfall, straffall, sündenfall, todfall, todesfall, trauerfall, tropffall, überfall, umfall, unfall, verfall, vorfall, wasserfall, windfall, wolfsfall, wunderfall, würfelfall, zerfall, zufall, zwischenfall.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falladen, fälladen, m. laden, den man fallen, nieder lassen kann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallbahre, f. ein stück am strumpfwirkerstuhl.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fällbar, quod caedi potest, holz das gefällt werden darf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fällbarkeit, f. beschaffenheit der bäume.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallbaum, m.
1) starker, gespitzter baum zum sperren.
2) ein baum neben dem vogelherd, worauf die vögel fallen = sich setzen können.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallbeil, n. machina capitibus detruncandis, guillotine, ein werkzeug mit fallender schneide zur enthauptung. schw. fallbila f. das wort findet sich aber schon früher, in anderm sinn:

so bald die uhr ausläuft, fällt auch mein fallbeil ein.
Lohenstein Cleop. 80, 795;

hängt fallbeil in das schlafgemach. 102, 676.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallbereit, zum fall bereit, fallfertig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallblock, m. rammklotz (1, 1124).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallblume, f. papaver caducum, wilder mohn, wozu sich ir. codlainean, gal. codalan papaver vergleicht von cadaim, cado, weil der mohn in schlaf fallen macht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallbock, m. dasselbe, wie fallblock: das bürgerliche leben, in dem sich der arme expeditionsrath von Mensch herumtreibt, bis ihn der fallbock des pflasterers (tod) auf den morastigen drehplatz einrammt. J. P. Hesp. 3, 64.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: