Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fahstrick bis falbe (Bd. 3, Sp. 1267 bis 1268)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fahstrick, m. laqueus, tendicula. Serranus synon. 64a. s. fangstrick, fallstrick.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fahung, f. captura, comprehensio. Stieler 395: wer hätte mir gesagt, dasz ein gott im himmel wäre, wann keine krieger meines knans haus zernichtet und mich durch solche fahung unter die leut gezwungen hätten? Simpl. K. 45.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fahungsstrick, m. wie fahstrick:

im fahungsstrick,
o ungelück!
da lag sie ganz umschlossen. Reinke fuchs. 1650 s. 95.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
faim, spuma, s. DWB feim.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
faisch, cruor, s. DWB feisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fäl, error, menda, s. DWB fehl.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
faladiridon, in einem fl. bl. um 1620. mhd. faladariturei! MS. 1, 45b. sonst falladerallala! u. s. w.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
faland, m. malus genius, diabolus, mhd. vâlant, sonst auch foland, voland oder blosz fahl, phol. vgl. mythol. 943. 944.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falb , luridus, gilvus, subflavus, ahd. falo falawes, mhd. val valwes, ags. fealo fealeves, altn. fölr, lit. palvas, einerlei mit fahl. nach mhd. val bildete sich, mit eingeschaltetem dehnzeichen, fahl, nach mhd. valwer, ohne dehnung, falber und auslautend falb, wie aus gël gelb, aus var farb, aus swalwe schwalbe, während aus kal kalwes nur kahl, kein kalb wurde. in der bedeutung eigentlich kein unterschied beider formen, doch hat man sich an die eine oder die andere in gewissen anwendungen gewöhnt. falb klingt etwas vornehmer, höher.
1) falb von haar und gefieder: sihet aber der priester, das das har nicht falb ist. 3 Mos. 13, 31; und falb har daselbst aufgangen ist. 13, 37; durch falb haar wird das falb herz erkannt. Paracelsus 2, 390b; mhd. valevahs, blondgelockt;

wollt sie wär meine braut!
ja wol, die blonde, die falbe!
sie fittigt so zierlich wie die schwalbe.
Göthe 3, 155;

heute heiszt es meistens blond;

wie wenn Pandareos tochter, die nachtigall, falbes gefieders,
holden gesang anhebt in des frühlings junger erneuung. Od. 19, 518,

χλωρηὶς ἀηδών. zumal gern von pferden, vgl. DWB apfelgrau, ags. äppelfealo. den redensarten vom fahlen hengst (sp. 1240) sind folgende ganz gleich: einem den falben hengst strichen oder fedder lesen. Keisersberg post. 3, 43;

den falwen hengst glatt können streichlen. trag. Joh. K 4;

den falben hengst streichen.
Brant 100;

mit den worten und dergleichen
kund er wol den valben streichen. Teuerdank 85, 92;

[Bd. 3, Sp. 1268]


das süsz umbs maul streichen. den falben hengst streichen. Frank sprichw. 1, 26b; muti citius loquentur. du hettests sobald nit auf einem falben hengst erritten. 2, 53a;

auf meim falben röslein erreit.
H. Sachs IV. 3, 61c;

den falben hengst reiten, adulationem inducere. Jac. Meier adagia 57; den falben hengst streichen, os sublinere. Frisch 1, 241c;

musz loben das er schelten sol,
denn ohrenkrauwen thut gar wol,
den falben hengst nach willen streicheln.
Kirchhof wendunm. 43b.


2) vom bleichenden grün, von der herbstlichen farbe:

der erden schöner schmuck
grün, gelb, falb oder weisz.
Weckherlin 270;

die äste stunden kahl, das falbe gras erstarb.
Gryphius 2, 54;

ein fuchs, der auf die beute gieng,
traf einen weinstock an, der voll von falben trauben
um einen hohen ulmbaum hieng.
sie schienen gut genug, die kunst war, abzuklauben.
Hallers ged. 210,

es scheinen reifende, sich bräunende gemeint, oder uvae helvolae, quae colorem habent medium inter purpureum et nigrum?

soll ich mich des grünen freuen,
dem ich schatten erst verdankt?
bald wird sturm auch das zerstreuen,
wenn es falb im herbst geschwankt.
Göthe 1, 132 = 3, 87;

was der sommer reift und röthet
sinkt vom falben herbst getödtet.
Boie im musenalm. 1789 s. 102;

und wenn es ihm auch nur wär, was ein falbes blatt ist, das der wind vor seinen füszen hinwirbelt. Bettina tagebuch 204.
3) von der haut, die ihre röthe verliert, von der grauen erde steht lieber fahl:

er noch beide lefzen rühret,
beide lefzen, bleich und fahl.
ach ihr seine lefzen beiden,
beide purpurschwesterlein,
auch der falbe tod bestreichet,
färbet euch mit bleicher noth.
Spee trutzn. 233;

als sie in eine tödtliche krankheit gefallen, hat sie stets gesagt, es würde zum tode keine noth haben, bis sie endlich gemerket, dasz dieser falbe postreuter vorhanden wäre. Scriver goldpredigten 30; jene verdorrten, falben menschen. J. P. Hesp. vorr. xx;

ein falber staub.
Zachariä 1, 120.


4) von dem matten licht: wie angenehm der falbe mondglanz zwischen den bäumen dort unten. Fr. Müller 3, 164, soweit wir bei falbem licht umhersahen. Göthe 30, 96;

der felsen hörner bleicht ein falbes licht,
wie vollmondglanz in dunkle klosterhallen
durch trübe scheiben bricht.
Matthisson 199.


5)

den wahren glanz erkauft kein falber schatz (gold).
Dusch verm. werke 412;

der lange Türke trinkt im falben burgunder die gesundheit des allerchristlichsten königs. Thümmel Wilhelmine 1764. 87.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falbbärtig: die Sachsenkerles falbbärtig, weil sie bier saufen. Garg. 212b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falbe, m. equus gilvus, it. cavallo falbo, zuweilen auch f. equa, vacca,

ein falbe schleifet (im schlitten) den vierten,
ein püppchen siegwartschen gesichts.
Kretschmann launen 1, 70.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: