Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fabel bis fabelei (Bd. 3, Sp. 1213 bis 1214)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fabel, f. fabula, it. favola und umgestellt fiaba, sp. habla, fabla, fr. fable scheint bei uns seit dem 15 jh. recht in gang gekommen, Steinhöwel hat es im dec. 19, 11. 39, 6 und noch öfter, Diefenbach führt es aus der gemma gemmarum 1518 an und schon in dem älteren fastnachtspiel von Elslin Tragdenknaben heiszt es 892, 29:

das sind doch wunderselzam sachen,
der wilden fablen musz ich lachen;

mhd. belege folgen unter 3, doch Stricker und Boner bedienen sich keiner andern als der deutschen ausdrücke bîspël, bîschaft, mære.
1) rede, geschwätz der leute: ich wurd iederman z einer fabel. Nic. von Wyle 53, 17; und Israel wird ein sprichwort und fabel sein unter allen völkern (eritque Israel in proverbium et fabulam). 1 kön. 9, 7; und werde es zum sprichwort geben und zur fabel unter allen völkern. 2 chron. 7, 20; das sie sollen zu schanden werden, zum sprichwort, zur fabel und zum fluch an allen orten, dahin ich sie verstoszen werde. Jer. 24, 9; sie soll die fabel von ganz Wien werden. Klinger 1, 473.
2) erdichtung, im gegensatz der wahrheit: und werden die ohren von der wahrheit wenden und sich zu den fabeln kehren. 2 Tim. 4, 4, goth. af sunjai hausein afvandjand, iþ du spillam gavandjand sik;

der letzte tag in ihrem bunde,
der letzte kus von ihrem munde
nahm, wie der erste sie noch ein.
sie starben. wenn? wie kannst du fragen?
acht tage nach den hochzeittagen,
sonst würden dies nur fabeln sein.
Gellert 1, 146;

jede erdichtung, womit der poet eine gewisse absicht verbindet, heiszt eine fabel. Lessing 5, 358; die aufgabe sei fabel oder geschichte. Göthe 38, 16;

dieses ist der sinn des gesangs, in welchem der dichter
fabel und wahrheit gemischt. 40, 229;

aufrichtig ist die wahre Melpomene,
sie kündigt nichts als eine fabel an,
und weisz durch tiefe wahrheit zu entzücken,
die falsche stellt sich wahr um zu berücken.
Schiller 100a;

es sind eitle fabeln, unwahrheiten, lügen; die sache ist nichts als fabel; er tischte uns eine pure fabel auf.
3) besonders aber eine schon umgehende, niedergesetzte dichtung,
a) das märchen, μῦθος. mhd.

fabeln, zale und spël.
Herbort 3150;

die fabelen, die hier under sint,
die sol ich wërfen an den wint. Trist. 463, 29;

als ëʒ diu welsche fabele hât. Flore 6814;

diu fabel an dem buoche. krone 18113;

swaʒ mir ie diu fabel bôt. 18179;

als diu fabel seit. 22202;

daʒ iu dar an iht benëm
mîn unmuoʒ dër fabeln sage. 23217;

nhd. auch nicht acht haben auf die fabeln, μηδὲ προσέχειν μύθοις, goth. niþþan atsaihvaina spillê. 1 Tim. 1, 4; und nicht achten auf die jüdischen fabeln, μὴ προσέχοντες ἰουδαϊκοῖς μύθοις, goth. ni atsaihvandans judaiviskaizê spillê. Tit. 1, 14; der ungeistlichen aber und altvettelschen fabeln entschlahe dich, τοὺς δὲ βεβήλους καὶ γραώδεις μύθους παραιτοῦ, vulg. ineptas autem et aniles fabulas devita, goth. þô usveihôna svê usalþanaizô spilla bivandei. 1 Tim. 4, 7;

die fabel ist der liebe heimatswelt,
gern wohnt sie unter feen, talismanen,
glaubt gern an götter, weil sie göttlich ist.
Schiller 348a.


b) die griechische sage, mythologie: in der zeit der fabel oder der heroischen geschichte. Winkelmann 2, 452; bekannte bilder aus der fabel. 2, 477; die vorstellungen der griech. künstler waren aus ihrer eigenen fabel und heldengeschichte genommen. 3, iv; die geschichte der Herakliden grenzet noch mit der fabel.

[Bd. 3, Sp. 1214]


3, xxvii; werke die von der fabel und von der heldengeschichte handeln. 3, xxxi; eine untergottheit der fabel. Kant 6, 9.
c) die aesopische fabel, thierfabel, ἀπόλογος. fabeln und erzählungen. Gellert 1, 37; nachricht von alten deutschen fabeln. 1, 5; fabeln. drei bücher. Lessing 1, 130; ich erzehlte eine blosze fabel, aus der du selbst die lehre gezogen. ebenda; ich hatte mich bei keiner gattung von gedichten länger verweilet als bei der fabel. 5, 356; die fabel musz eine lehre enthalten, denn

die fabel, die nicht lehrt, kehrt sich in leere dünste,
und füllt das haupt mit rauch.das sind der Perser künste.
Lichtwers fabeln. 1775, 141;

feierlich leg ich indessen dem publicum das gelübd ab, keine zeile fabel mehr zu schreiben oder aufzulegen, es müste denn die wenige quintessenz von diesen sein. Burmanns fabeln vorrede; neue originalfabeln und erzählende dichtungen von August Doyé. Berlin 1856.
4) die handlung, der factische inhalt eines schauspiels heiszt die fabel des stücks und schon bei den Römern fabula: Menedemus mit dem rechen, von welchem die fabel als von dem, der sich selbst krütziget (heauton timorumenos), den namen genummen hat. Terenz von 1499, 84b; die fabel des stücks ist anziehend, aber die darstellung verunglückt. in solchem sinn redet man von einer tragischen fabel als dem gehalt des trauerspiels.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabelart, m. gerro, nugator, gleichsam fabelhart, pappelhart, nach dem franz. babillard von Fischart gebildet: ir waffelarten, babeler und babelarten, fabelarten und fabeler. Garg. 17b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabelaue, f. fabelberühmte, in der fabel gefeierte aue, vgl. DWB fabelland:

schön ists von Aetnas haupt des meeres plan
voll grüner eiland und die fabelauen
Siciliens und Strombolis vulkan
beglänzt von Phoebus erstem strahl zu schauen.
Matthisson 11 (81).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabelauslegung, f. expositio fabulae. Stieler 1114.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabelbuch, n. fabularum liber:

aus einem alten fabelbuche,
(der titelbogen fehlt daran,
sonst führt ichs meinen lesern an),
aus dem ich mich raths zu erholen suche,
wenn ich selbst nichts erfinden kann.
Gellert 1, 214;

ich will doch sehn, ob mir mein trauter Gellert mehr beruhigung geben wird. fürwahr, dieses fabelbuch ist und bleibt doch, wie das liebe tägliche brot, schmackhaft und gesund zugleich, alle essen davon, niemand wird es überdrüssig, jedermann kehrt mit appetit zu ihm zurück. Kretschmann der alte böse general 52;

hexe. sinn und verstand verlier ich schier,
seh ich den junker satan wieder hier!
Meph. den namen, weib, verbitt ich mir.
hexe. warum, was hat er euch gethan?
Meph. er ist schon lang ins fabelbuch geschrieben,
allein die menschen sind nichts besser dran,
den bösen sind sie los, die bösen sind geblieben.
Göthe 12, 128.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabelbuhler, m. amator fabularum, nugarum, fabelliebhaber: dieweil sie (Jesuiten) doch zu Dillingen gleichmäszige grillen anno 1571 in des Gregorii magni vier büchern der gespräch von erscheinung der welschen seelen, so von dem eiferigen fabelbuler Adam Wallaser nach verteutscht worden, haben lassen trucken. Fischart bienenk. 215a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabelchen, n. fabella, Henisch 995: können sie mir denn auch epische gedichte, tragödien, satyren und fabelchen machen lehren? Weisze lustsp. 1, 91; wenn es ein fäbelchen wäre, so würden beide jungfer schwestern noch eher unsern lieben freunden ein geneigtes ohr gönnen. dessen kinderfreund 4, 145;

dies fabelchen führt gold im munde:
'weicht aus dem recensentenhunde!'
Bürger 32b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabeldeutung, f. affabulatio, epimythium. Stieler 309.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabeldichter, m. fabularum auctor.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabeldichtung, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fabelei, f. nugae, mhd. favelîe:

si huoben churzwîle,
si sageten ir favelîe. Rol. 64, 11;

es war aber eitel fabelei zur kurzweil ausgedacht. Musäus volksm. 5, 229; die fabelei des Eulogius verdient nicht die geringste beachtung. Niebuhr 2, 551;

doch eur Merkur und Jovis glanz und Venus,
das alles ist nur fabelei.
Tieck 3, 331.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: