Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
eszwaare bis etkümig (Bd. 3, Sp. 1173 bis 1175)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) eszwaare, f. edule: mit eszwaaren handeln; mit eszwaaren versehen. Felsenb. 3, 41. s.essende waare.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eszwerk, n. alles was eszbar ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eszwildbret, n. caro ferina.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eszzeit, f. hora prandii, essenszeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eszzimmer, m. coenaculum, speisezimmer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
etc., wer im reden oder schreiben einhält, weil fortzufahren weitläuftig, überflüssig und lästig wäre, bedient sich der formel et cetera, die dem gr. κτλ. = καὶ τὰ λοιπά entspricht, wofür wir u. s. w. = und so weiter gebrauchen, Niederländer enz., Polen itd. = i tam daley, Böhmen atd. = a tak dale. in den

[Bd. 3, Sp. 1174]


alten vocabularen steht furbasz, vorbasz und anders. Diefenbach 211a. dies etcetera galt aber auch, wenn unbeliebte, unanständige namen oder sachen ungesagt bleiben, nur angedeutet sein sollten: auf ein etcetera folgt eine ohrfeige. Simrock 2217;

er rannt vom ersten bis ann lesten,
das was der erst der chünig so,
der ander was ir herzog do,
der drit der graf, et cetera,
die vielend all vor im alda.
Wittenweilers ring s. 246;

in dem Donat, der reiflin hat,
hab ich es oft gelesen,
quod nomen sit, das fält mir nit,
man trinkt ihn aus den gläsern,
vinum quae pars,
und hast kein glas,
so sauf mir aus dem etc. a. Garg. 91a;

also auch ein münch, der ackert nicht wie der baursmann, beschützt nicht land und leut wie ein kriegsmann .... sonder et cetera, ihr versteht mich, er zeigt nur stäts die blotte blatt, dann er ist umbs maul dahinden glatt. 245b. der redensart 'reime dich bundschuh!' wurde schon 2, 523 gedacht; wie die alten schreiber an den schlusz des alphabets ein etc. etz. setzten, pflegten sie kleinen gedichten 'etcetera bundschuh' scherzhaft oder spöttisch anzuhängen. so endigt das auf könig Wenzels landfrieden (a. 1398) bei Haupt 1, 433:

et zetera buntschuch,
hanget der zagel durch die bruch;

das lied vom grafen von Zolre a. 1423 (ed. Laszberg 1842) nach vers 460 wieder:

et cetera buntschuch;

endlich in der fasznachtpredigt von doctor Svarmus (herausg. von Karajan 1851):

da der knecht des nachts thät singen
und ihm die schellen thäten klingen,
et cetera buntschuh.

die redensart im decam. 8, 2 credete voi fare a me come voi faceste alla Biliuzza, che se n'andò col ceteratojo, was die crusca von cetera (cithara) leitet, verdeutscht Steinhöwel 472, 2: ir meint mir ze thn als ir Biliucza getan habt, die mit dem etcetera liegen lief, und so geben auch die späteren ausgaben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
etesinnen, pl. f. gr. οἱ ἐτησίαι (ἄνεμοι), lat. etesiae m., it. etésie f. passatwinde:

und dasz der heisze tag dir mache nicht verdrusz,
so beut die weide dir zum sessel ihren fusz,
zum schirm ihr laubicht haupt. die etesinnen wehen.
Fleming 630.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
etiam, n. merces, lohn, bezahlung: er hat sein etiam empfangen = auch sein gebührendes theil, man soll ihm sein etiam nicht vorenthalten, wie man andere lat. partikeln mehr, z. b. 'tu autem' substantivisch verwandte. schon Folz in der lehre vom baden, fastn. 1252:

welchs dir der doctor messe zuo,
den bit, das er den fleisz vort thuo
mit dir wie vor, und tracht darbei,
das auch sein etiam do sei,
umbsunst arbeiten bringt unlust.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
etkum, m. zelus, synonym mit eifer, eifersucht, ein dunkles, schwieriges wort, das nur im Elsasz und in der Schweiz vorkommt: ein gter etkum und iferen eins bescheidnen, götlichen entbranten ernsts, der dir entspringt usz dem brant gotlicher und christenlicher lieb ... so hat er ein iferen, also das er nit mag geliden, das einer mit im gemein hat, das ist ifer oder etkum. Keisersberg bilger 136b; ein gter etkum und iferen gegen allem dem das wider got ist. 136c; usz dem schmerzen entspringt dann ein etkum, ein iniferen, ein inmaseren. 137b. wie eifersucht mit sucht, schiene etkum mit einem verlornen m. kum, ahd. chûm aegritudo, wovon noch chûmo aegre, nhd. kaum übrig sind, gebildet. die untergegangne nhd. form würde also lauten etkaum, und et aus der ahd. partikel ita, it, mhd. it, ags. ed zu deuten sein, was eigentlich wieder ausdrückt, dann aber blosz intensive kraft hat. bei kaum will ich einmal den gedanken an kauen wagen (vgl. DWB saum und siuwen, floum und flöuwen, doch mit ou, nicht û), da auch ahd. itaruochan, ags. edrêcan ruminare dasselbe it und et zeigen; im kauen liegt etwas mühsames, krankheit, eifersucht kauen ihren schmerz gleichsam wieder. nur steht das in kaum waltende û für etkum noch keineswegs fest. wenn im voc. 1482 h 3a. Diefenbach 211b etkum für ethica d. i. hectica, schwindsucht genommen wird, so scheint

[Bd. 3, Sp. 1175]


dies zwar vermischung mit dem gr. wort, gemahnt aber zugleich an den schweiz. ausdruck ettig, ettik, ettika, der fressige ettika, heiszhunger (Stalder 1, 117), ettik m. tabes, schwindsucht, die schwinend sucht. Frisius 1285a. Maaler 121c, woran GDS. 468 sogar mythische vorstellungen geknüpft wurden. des Golius (auch eines Elsäszers) onomasticon lat. germ. sp. 262 und des Twinger vocab. bei Oberlin 1, 360 geben gleicherweise der ettike oder etkum hectica, den schweinenden ettikum haben, extabescere. gesetzt nun ettikum sei aus einem ahd. acc. ettichun, ettichon, dessen nom. etticho lautete hervorgegangen, wie andere acc. in den nom. traten, so müste die zusammensetzung mit kum aufgegeben werden und etticho, etticha könnte dennoch aus hectica geworden sein. nur streiten die folgenden composita etkumen und etkümig wieder für kum und Keisersbergs bedeutung zelus stimmt nicht zu tabes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
etkumen, zelosus: diser enbrant göttlich bescheiden ernst anfohet müglich (mühsam, beschwerlich), etkumen und eiferen (eifrig) zu werden über das ubel und unrecht, das wider gott den herren geschicht. Keisersberg bilg. 137a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
etkümig, dasselbe: so wird er etkümig, es ifert und nagt in. 136b. diesem begegneten wir oben sp. 24 bei Philander in der assimilierten gestalt eckkümig mit der bedeutung von morosus, difficilis. hectisch scheint wieder untreffend.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: