Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
eseln bis eselsbohne (Bd. 3, Sp. 1150 bis 1151)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) eseln ,
1) intr. opus facere asinarium, wie ein esel arbeiten, vgl. asneis mercenarius, altn. asnaz: es hilft kein eseln, wo gottes segen nicht ist. Stieler 390; tröstete sich damit, wenn er gleich noch einen winter eseln müsse, so werde er doch die wallfahrt des lebens nicht auf dem traurigen mülenpfade enden. Musäus volksm. 4, 149. nnl. ezelen: ik zal morgen weer moeten ezelen.
2) tr. vexare, gleich einem esel plagen: lieber, lasz die theologos ungeeselt oder ich wil dich wieder eseln. Luther tischr. 405b; wie ein pfaffe einen Teutschen geeffelt und geeselt hat. 246a; es was umb nichts anders dan eselns willen angefangen. Kirchhof wendunm. 246; geht, quälet und eselt die eselsgemüter. Wiedeman juni 109.
3) sich eseln, sich abmühen? oder zum esel machen?

dâ mit ër sich eselt hie.
Helbl. 2, 1482,

denn im Renner nach 7521 steht die rubrik: ein mære von einem esel, der sich in eines lewen hiute uneselt, d. i. enteselt, zu etwas anderm als einem esel macht. nhd. er musz sich gnug in der schule eseln, rumpitur scholasticis laboribus. Stieler 390; sich eseln, sich placken. Rädlein 260a. vgl. eineseln und ereseln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselohr, n. s. DWB eselsohr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselreiter, m. der zum schimpf auf dem esel reiten musz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselsadel, m. nobilitas asinina. von Georg Nigrinus:

er ist ja einer von Battenberg,
vom guten esels adel ein scherg.
Nasus Nasenesel 23b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselsarbeit, f. labor asininus, schwere niedrige arbeit, wie man sie durch esel verrichten läszt: mit brieven, schreiben und lesen in der canzelei umbgehen, das ist schreiberisch, in hendeln, reten und botschaften erbeiten ist knechtisch und nicht baurn sondern auch eselserbeit. Luthers auslegung von ps. 101. Wittenb. 1535. Q 3b; wann die groszen herrn die wildbahne,

[Bd. 3, Sp. 1151]


die fischereien und andere gute intraden zu sich gezogen haben, haben sie vermeint, damit werden sie einen stul im himmel nechst bei dem könig David verdienen, wann sie die übrige bröcklein nehmen und ein paar schulmeister davon erhalten und legen ihnen eselsarbeit auf und geben ihnen zeisleinsfutter. Schuppius 54;

eselsarbeit und zeisigsfutter
ist des überdrusses mutter.
Simrock spr. 2188.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselsart, f. so ist auch disz ein recht esels art, das du (Nigrinus) erzölst, wie der esel in der archen Noe hab ein gerümpl gehabt und nit wölln in der predig still sein. Nasus Nasenesel 23a; du bist der groben unempfindlichen eselsart. pers. rosenth. 2, 24.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselsattel, m. clitella. voc. 1482 h 2b. Diefenbach 167c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselsauge, n. sihest du nit mit deinen groszen eselsaugen, das du dich und deines gleichen probierst unmenschlicher handeln, dan die heiden. Nasus Nasenesel 68a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselsbacke, m. maxilla asini:

weil Onander eselsbacken einen mehr als Simson trägt.
Logau 2, 227, 103.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselsbein, n. dasselbe. Stieler 124.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
eselsbohne, f. vicia faba, fitzebohne.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: