Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
erziehungsgeschäft bis erzig (Bd. 3, Sp. 1093 bis 1095)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) erziehungsgeschäft, n. mit wie wenig worten liesze sich das ganze erziehungsgeschäft aussprechen. Göthe 17, 282; die ihm nach vollendung des erziehungsgeschäftes zngesagte ruhe. 32, 239.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehungsgrundsatz, m. überhaupt aber würden meine erziehungsgrundsätze wol schwerlich heut zu tag wo beifall finden. Wagners kindermörderin 32.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehungshalber, adv. er lebte erziehungshalber vollkommen im widerspruch mit sich selbst. Pestalozzi 3, 245.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehungsjahre, pl. es ist schwer zu bestimmen, ob die erziehungsjahre des Moses in die blühenden zeiten des instituts oder in den anfang seiner verderbnis fallen. Schiller 1016b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehungskunst, f. die elenden gründe, aus welchen vorzüglich das erlernen der alten sprachen im früheren alter von der modernen erziehungskunst bestritten wird, bedürfen keiner widerlegung mehr. Schelling meth. des akad. st. 74.

[Bd. 3, Sp. 1094]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) erziehungskünstler, m. seitdem es den erziehungskünstlern gelungen ist, die meisten zur veredlung des geistes führenden studien zu verseichten. Göthe 37, 81. 82; am wenigsten liesz sich überhaupt diese nation (die englische) zur geringschätzung der alten literatur und sprachen durch erziehungskünstler und neuerer bereden. Wolfs mus. der alt. s. 81.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehungslehre, f. nach den grundsätzen einer neuern erziehungslehre. Göthe 24, 186.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehungslos, expers educationis, rudis:

erziehungslos und ohne führer.
Schubart ged. 2, 333.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzielen , auf der eigentlichen bedeutung des einfachen zielen liegt noch dunkel. das ags. tilian, teolian drückt aus parare, colere, operam dare, studere, tilia ist cultor, agricola, wofür auch eorðtilia, terricola gesagt wird. beide dauern noch im engl. till und tiller, earthtiller. das alts. wastmes, fruhtes tilian meint fructum gignere, fries. tilia colere, bauen und gignere zeugen, nicht anders das nnl. telen, es heiszt vrucht telen wie kinderen telen. nun gleichen sich die vorstellungen des pflügens, ackerns und zeugens, erde und weib werden fruchtbar gemacht; die schwierigkeit ist nur die daneben auftauchenden, offenbar derselben wurzel angehörigen abstractionen damit zu einigen. das goth. tils oder gatils bedeutet aptus, gatilaba apte, bene, das ags. til aptus, bonus, tëla bene; ist tilian aus dem begrif aptare, parare, gleichsam gut, nutzbar, zurecht machen, oder umgedreht, wenn die sinnliche idee vorangieng, gut, bereitet, tauglich, nützlich aus fruchtbar, befruchtet entsprungen? in dem zilôn, gizilôn unserer ahd. denkmäler bricht nirgends die vorstellung weder colere noch generare aus, sondern die von conari, niti, moliri, doch gerade mit dem gen. der sache, wie ihn auch das alts. und ags. tilian bei sich haben (ætes, metes tilian, cibum quaerere, parare). mhd. hört auch dies conari auf und die bedeutung metiri, praefinire, terminare waltet, wie zil modus, terminus ist:

dîner hœhe, dîner breite,
wart nie gezilt anʒ ende. Wh. 2, 1,

sie hat kein ziel und masz. heute ist uns zielen intendere ictum, telo petere, was wieder an conari, niti reicht oder an aptare. Maaler hat zilen, praefinire, ein ziel setzen. Schmeller 4, 252 einem zilen, ihm zeit und ort einer zusammenkunft bestimmen, aber aus einem gedicht (des 14 jh.?) führt er an:

minnikleichen ër mit ir spilt,
unz daʒ ër ir ein kint zilt.

läszt sich zu allen diesen bedeutungen das in der form zutreffende skr. dul, tollere, jacere, conjicere halten?
Nun behandle ich unser, ahd. und mhd. unüberliefertes erzielen.
1) gignere, generare, procreare, erzeugen: Semele, die den Bacchum bis genitum wie ein widergebachen schifbrot und biscuit erzilet. Garg. 22b; wie könig Masinissa, der sich erjunget wie ein adler, dasz er auch neunzigjärig einen son erzielet. 183b; kinder erzielen. Zinkgr. 412; so viel grosze und gelehrte leute, die Deutschland erzielet. Zesens rosenmand. Hamb. 1651. s. 170;

ha! lug ist das, du wärst ein sohn des Zeus,
denn wie so tief stehst du nicht jenen nach,
die in der vorwelt vater Zeus erzielt.
Bürger 165b;

er war alles ernstes auf die fortpflanzung des adlichen geschlechts bedacht und erzielte mit seiner gemahlin glücklich eine ehliche erstlingsfrucht. Musaeus volksm. 5, 156 (512); hat unterdessen mehrere kinder erzielt. Hebel schatzk. 207. man sagt auch bei den bienen: eine junge königin erzielen, drohnen erzielen.
2) früchte erzeugen, bauen, hervorbringen: getreide erzielen; heuer wurde wenig obst erzielt;

ein einzige maron hat viel maronenbäume
erzielet.
Brockes 3, 419;

kein herz mehr übrig bleibt, das echte frucht erzielt.
Haller 149;

nicht zu vergessen die menge des lautersten jungfernhonigs,
den mein getreuer Johann, der geschäftige, selbst erzielet.
Voss;

für die rohe seide, die er erzielt, musz er dem könige schwere abgaben entrichten. Stolberg 8, 289.
3) collineare, aufs ziel nehmen: eine schwalbe im flug erzielen;

auf wurfesweite sah ichs stets vor mir,
doch konnt ichs nicht erreichen noch erzielen.
Schiller 495b;

ha, wer mir jetzt ein schwert in die hand gäbe, dieser otternbrut eine brennende wunde zu versetzen! wer mir sagte wo ich das herz ihres lebens erzielen, zermalmen, zernichten (könnte). 110b.

[Bd. 3, Sp. 1095]



4) abstract, intendere, erreichen:

sagt mir, ihr, der so vieles fühlt,
was soll die elegie erzielen,
womit ihr mich hier abgekühlt?
Wieland Aur. und Ceph. 376;

so wirst du schönste gunst erzielen:
den edlen seelen vorzufühlen
ist wünschenswerthester beruf. 22, 262;

diese erlogene wahrheit, die ganz allein wirkung hervorbringt, wodurch ganz allein die illusion erzielt wird. 19, 184; nimmt man mit der hälfte vorlieb, wenn man das ganze nicht erzielen kann. Klinger 1, 470.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzieler ,
1) m. genitor, vater.
2) agricola, cultor: meine voreltern (erzählt ein gewesener hanfsame) seind in einem wald, da sie auf ihrem eigenen erdreich in erster freiheit wohnten und ihr geschlecht ausbreiteten, gefunden, in menschliche dienste als ein wildes gewächs gezwungen und sammentlich hanf genennet worden. von denselbigen bin ich zu zeiten Wenceslai in dem dorf Goldscheuer als ein samen entsprossen und erzielt, von welchem ort man sagt, dasz der beste hanfsamen in der welt wachse. daselbst nahm mich mein erzieler von den stengeln meiner eltern und verkaufte mich gegen den frühling einem kramer, der mich unter andern fremden hanfsamen mischte und mit uns schacherte. Simpl. K. 886.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzig, aereus. vocab. von 1420 herausg. von Schroer no 1762. in Auerbachs dorfg. 1, 361 steht 'das erzig roth schneiderle', wird aber durch 'ursprünglich' erklärt, vgl. DWB erzet, leibhaftig.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: