Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
erzhütte bis erziehungsbedürfnis (Bd. 3, Sp. 1091 bis 1093)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) erzhütte, f. erzhaus, schmelzhütte, officina aeraria.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzicht, aerosus. Stieler 360.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehbar, condocefaciendus, abrichtbar: aber ist der delphin mit seinem windungsreichen gehirne zähmbarer oder erziehbarer als manche nagethiere? Rud. Wagner in den Göttinger gel. anz. 1843 s. 169.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehen , educere, extrahere, goth. ustiuhan, alts. âtiohan, ags. âteon, ahd. arziohan, mhd. erziehen, die praet. lauten goth. ustauh, alts. âtôh, ags. âteáh, ahd. arzôh, mhd. erzôch, nhd. erzog. in der alten sprache herschen die sinnlichen bedeutungen vor.
1) gladium stringere, educere, vibrare, das schwert, beil ziehen, schwingen: alts. ac he his bil âtôh, suërd bî sîdu. Hel. 148, 22; ahd. arziuh wâfan! evagina gladium! Diut. 1, 510; mhd.

sîn swërt hët ër irzogen. Alex. 1625 (1779);

Sibche nie swërt erzôch,
ër was ie bî dâ man vlôch. Parc. 421, 23;

ër hette sîn swërt erzogen.
Herb. 5601

Hector hette daʒ swërt erzogen. 8900;

dennoch hâte ër in dër hant
sîn swërt erzogen über in. Flore 6443;

ê ër erzüge den andern slac. Iw. 5066;

die ax ër ûf heben began
und sluoc swaz ër mohte erzîehen. Reinh. 371,

so stark er schwingen konnte; in einem wëge stnt dër engel vor im mit erzogen swërte. spiegel der leute s. 14. nhd. behend da sprungen sie widerumb auf, erzogen die schwert und erhuben einen harten streit. Wigoleis prosa s. 122. heute heiszt es einfach das schwert ziehen, zücken; beiden, dem ziehen und erziehen liegt unter 'aus der scheide', wie wir auch sagen 'von leder', 'von der seite' ziehen. das alterthum war reich an ausdrücken: goth. uslukan hairu, ahd. prëttan, arprëttan, mhd. daʒ swërt roufen u. a. m.
2) cutem, crines stringere, evellere, avellere, haut und haar abziehen, ausraufen: fiengen (Martellino) pei dem hare, z dem erdrich zgen, mit gten herten feusten wol geschlagen, im sein haut und har gar wol erzugen. Steinhöwel dec. 57, 2.
3) abstrahere, wegziehen, fortziehen, hinziehen: mhd.

swâ dër hëlm was în gebogn,
da engein daʒ houbet was erzogn,
daʒ man die würfe erkande. Parz. 579, 18;

nu hæte in ouch Tristan erzogen. Trist. 178, 11;

biʒ daʒ sin an den vierden trite
der minne erzôch. 487, 23;

nhd. ein mensch, der also in wollust lebt, dem ist gleich als eim, der ein grosz wolgeladen schif zücht in dem wasser, er meint es sei liht (leicht), wan es aber uf dem land wer, so möchten es v oder x nit erziehen. Keisersb. narrensch. 72b; xx hengst möchten die selben bücher kum erziehen. post. 2, 65; das erdrich ist so steinig, das viii ochsen kaum ein pflg mögen erziehen. Münster cosmogr. 833; noch später: die pferde können den wagen nicht erziehen; der glöckner kann die glocken nicht erziehen; die vier kleinen pferde konnten meine halbchaise kaum erziehen. Göthe 30, 107.
4) educare, welches lat. wort, wie erziehen auf ziehen, auf ducere weist, nur dasz wir die starke form beibehalten, educare von educere abweicht. schon das einfache ziehen drückt auch alere, nutrire, τρέφειν aus, um so mehr erziehen, aufziehen.
a) man könnte die anwendung auf junge vögel für die ursprüngliche halten:

mîne mâg die jungen,
die si hât ûʒen schalen erzogen
und die Frankrîche sint entflogen,
sint die bî ir in dër nôt. Wh. 120, 15,

die, seit sie aus der eischale schloffen, von ihr erzogen sind, wie es sonst heiszt ἐκ τῶν ἁπαλῶν ὀνύχων, a teneris unguiculis, von kinde, von kindesbeinen an, von der wiege an, ab incunabulis,

[Bd. 3, Sp. 1092]


ab infantia. die unguiculi gelten am füglichsten auch von vöglein, obwol die zarten nägel der kinder gemeint sein können. sagt man nicht auch vom, aus dem neste her? die vögel erziehen ihre jungen, ziehen, füttern sie auf oder grosz, menschen erziehen, füttern die vögel: ich weisz, dasz unser arztin durch das ganze jahr turteltauben erziehen thut. b. d. liebe 239, 3;

zehen junge söhne mit vierzehn töchtern, sie waren
voller lust zu leben, mein weib, die trefliche henne,
hatte sie alle zusammen in éinem sommer erzogen.
Göthe 40, 13;

uns beschäftigt nicht der pfauen,
nur der gänse lebenslauf,
meine mutter zieht die grauen,
meine frau die weiszen auf. 1, 162.

hiernach ändert sich einigermaszen ab, was 1, 783 über aufziehen und erziehen steht.
b) erziehen von vierfüszigen thieren:

in Spanienlant und anderswâ,
wart nie dehein schœnerʒ (ors) erzogen. Trist. 168, 27;

warum ligt deine mutter die lewinne unter den lewinnen und erzeucht ire jungen unter den jungen lewen. Ez. 19, 2; und ist nichts bessers, dann das sich einer eines sollichen pferds bald quit mache, er wird doch nichts an ihme erziehen. Seuter 19; einen wolf erziehen. pers. rosenth. 3, 7.
c) bäume, pflanzen, blumen erziehen: ich bin aufgewachsen wie die rosenstöcke, so man zu Hiericho erzeucht. Sir. 24, 18; man pfropft und erzieht, und endlich wenn sie früchte tragen, so ist es nicht der mühe werth, dasz solche bäume im garten stehen. Göthe 17, 180; ich erziehe schon die ganze woche an einem strausz für sie auf morgen. an fr. v. Stein 1, 98;

blumen, die ich selbst erzogen.
Schiller 9b;

kinder der verjüngten sonne,
blumen der geschmückten flur,
euch erzog zu lust und wonne,
ja euch liebte die natur. 9a;

freundlich hat sich der könig den freundlichen garten erzogen.
Körner 1, 338.


d) von kindern, menschen: ahd.

irzôh daʒ kind scôno. O. I. 21, 14;

iro chint, diu sie mit iro praedicatoribus irzugen unde gefastenôton. N. ps. 101, 14; mhd.

wol sëhs unt ahzec meide
die frou Helche hete erzogen. kl. Holzm. 2337.

nhd. ich ziehe keine jünglinge auf und erziehe keine jungfrawen. Es. 23, 4; wer hat mir dise erzogen? 49, 21; deine söne werden von ferne komen und deine töchter zur seiten erzogen werden. 60, 4; die ich erneret und erzogen habe, die hat der feind umbbracht. klagl. Jer. 2, 22; und ob sie ire kinder gleich erzögen, wil ich sie doch on kinder machen. Hos. 9, 12; und er kam gen Nazareth, da er erzogen war (þarei vas fôdiþs). Luc. 4, 16; mit Herodes, dem vierfürsten erzogen. apostelg. 13, 1; ich bin ein jüdischer mann, geboren zu Tarsen und erzogen in dieser stad zu den füszen Gamalielis. 22, 3; were ouch das ein gotshusman und gotshuswip abersturbent und kind lieszend und die niemand hettend, der sie erzouge, so sol ein apt die kind nemmen und ouch das gt, so vatter und muter verlassen het und sie darus ziechen, unz das sie siebenjärig werdend. were aber das sie also arme werend und kein gut hettend, damit sie möchtend erzogen werden, so sol sie ein apt und das gothusgt ziehen, bis sie siebenjärig werdend. weisth. 1, 818; oben im land da iszt einer schlechte grobe speis und ist darbei vil sterker, dan einer der teglich bei dem geschleck uf erzogen ist. wir haben des geschlecks zegar gewont und sein darin erzogen. Keisersb. s. d. m. 4b; weil ich in deinem hause von deinem brot erzogen bin. pers. rosenth. 1, 25; einen heimlich oder verstolen erziehen, furtim tollere aliquem. Maaler 120d;

war ja wol
natürlich, wenn das christentöchterchen
recht gut von euch erzogen werden sollte,
dasz ihrs als euer eigen töchterchen
erzögt.
Lessing 2, 323;

die mutter schonte kein bemühen,
die kleine nymphe zu erziehen.
sie wuchs, die schönheit nahm mit ihrem körper zu.
Rost schäferg. 37. schäfererz. 26;

er ist nunmehr erzogen, ausgewachsen, auserzogen, wie Dahl mann (pol. in der vorr.) sagt: als ich dreiszig jahr alt war und also nach spartanischer art grade auserzogen zum erstenmal über politik schrieb; ich bin hier geboren und erzogen; sie hat sich an der tochter eine freude erzogen; er läszt sein kind auszer dem hause erziehen. bei, in, mit etwas erzogen

[Bd. 3, Sp. 1093]


werden: bei grobem brot erzogen; dafür bin ich mit kartoffeln und rüben erzogen. Göthe ...; die vorhin in seiden erzogen sind, die müssen ietzt im kot ligen. klagl. Jer. 4, 5; ich bin in seide (in vornehmen kleidern), in leinen erzogen. Colshorns märchen und sagen s. 15; im wald, auf dem feld erzogen, nemorum, ruris alumnus; im krieg, frieden, in faulheit und müsziggang erzogen, aufgewachsen. s. DWB anerziehen, DWB auferziehen.
e) abstractionen:

das ansehn wird geboren, erzogen und gespeist,
wann, wie sich ihm gebühret, ein jeder sich erweist.
Logau 2, 50, 83;

weil ihr verstand noch in der wiege liegt und darauf wartet, dasz sie ihn erziehen sollen. Klinger 10, 115; das männliche von stürmen erzogne, von geschäften besudelte herz. J. P. Hesp. 2, 86; so erzieht die natur unser herz zur höhern wärme. 3, 165; zum künstler, zum gelehrten erziehen, ausbilden; in diesen traurigen zeiten, wo die menschen der römischen welt mehr zum dulden als zum wagen erzogen wurden. Schlosser weltg. 4, 507; unser alterthum ist eine in sich geschlossene welt ... und bietet andern anderes um ihre anlagen zu erziehen und zu üben. Wolfs mus. 1, 139. vgl. DWB wol, DWB gut, DWB übel erziehen, unerzogen, non adultus verschieden von ungezogen, male educatus, moratus.
f) sich erziehen:

Deutsche selber führ ich euch zu, in die stillere wohnung,
wo sich, nah der natur, menschlich der mensch noch erzieht.
Göthe 1, 331;

die fenster der abtei, wo sich Klotilde erzogen hatte. J. P. Hesp. 1, 243.
5) da erziehen, nach alter flexion, in III. sg. praes. mhd. erziuhet, nhd. erzeucht (z. b. Sir. 24, 18) bildet, so begegnen verwechselungen mit erzeugt von erzeugen. ziehen und zeugen stehen aber noch mehr ab von einander als biegen und beugen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzieher, m. educator, magister, paedagogus: seinen kindern einen eignen erzieher, führer geben; dieser mann ist einer unsrer besten erzieher.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzieherin, f. educatrix, schon bei Aventin 1566, 132.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzieherisch, paedagogicus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehung, f. educatio: er hat keine erziehung, ist ohne erziehung, ohne bildung; alle menschen von erziehung. Lichtenberg 4, 174; eine gute, feine erziehung erhalten, genieszen; die erziehung des menschengeschlechts. mit diesem wort bilden sich viele zusammensetzungen, von welchen die folgenden beispiele genügen können; J. P. hat ihrer einen haufen unnützer, steifer, um dem ihm verhaszten -ungs auszuweichen, mit bloszem erzieh gemacht, wie erziehlehre für levana, erziehschreiber für schriftsteller über erziehung. sie verdienen keine aufnahme.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehungsanstalt, f. wie du nicht siehst, dasz du dich ganz in der nähe einer vortreflichen erziehungsanstalt befindest. Göthe 17, 54.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehungsarbeit, f. alle erziehungsarbeit schränkt sich darauf ein, das vermögen junger köpfe durch beständige ermunterung zu der besten richtung sanft zu lenken und an ihrer sinnlichkeit vorsichtig zu bauen. Sturz 2, 348.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erziehungsbedürfnis, n. das erziehungsbedürfnis findet seine befriedigung allerdings in der väterlichen gewalt. Savigny system 1, 353.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: