Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
erzerren bis erzeugungsort (Bd. 3, Sp. 1086 bis 1089)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) erzerren, distrahere, aufzerren, auseinander zerren, zerzerren:

ich zerreisz im sein haubt gar
und erzerr im sein gelbes har. fastn. 452, 28;

do erzart si mit iren zenden ir gewant und rauft aus ir har. gesta Rom. K. 107; musz wie der schuster das leder erzerren, errecken, erstrecken. Garg. 404a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzesel, m.: aber darümb sint wir die erzesel. warümb? wir hant die zeichen des esels in uns. Keisersb. bilg. 128a; in Schwobenland, wenn einer einen mort het begangen, einen z tod geschlagen oder im das leben het genomen, wo er denn mag kumen under einen nuszboum, oder ein esel bi den oren mag erwüschen, so ist er fri und getar im nieman nüt gethn. aber er findet keinen oder selten einen nuszboum oder einen esel, wenn es ist gar ein seltzen ding in Schwobenland. merk also thnt wir erzesel ouch. 128c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzet, ein aus dem verstärkenden erz gebildetes adj.?

ich halt fürbasz nichts mehr auf in,
er ist ein erzeter unflat.
H. Sachs V, 222b;

er ist der erzet vater, der leibhaftige; er sicht seim vater erzet gleich, aufs haar ähnlich. Schm. 1, 115. vgl. erzig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzeugen , producere, gignere, vom stamm ducere, goth. tiuhan, ahd. ziohan, ziehen, woher ustiuhan, arziohan, erziehen, lauter starke verba, und kein schwaches goth. ustiuhôn (ustiuhôn), ahd. arziugôn begegnet; mhd. wird es sehr häufig, erziugen, praet. erziugete, erziugte, nhd. erzeugen, erzeugte. aus ziehen entspringt auch ein nomen ziuc, geziuc, zeug, materia, supellex, instrumenta, vasa, sumptus und erst daher, scheint es, bildete sich das verbum erziugen, erzeugen, wie schon ahd. giziugôn aus giziuc, giziugi. zwei hauptbedeutungen,
1) hervorbringen, aufbringen, wirken, machen lassen, fertigen,
a) bauten und anlagen:

ein cëlle ër erziugôte. Servat. 838,

er liesz auf seine kosten errichten;

den turn er erziuget hât
ûʒ sô grôʒen steinen. Flore 4170;

do was alsô erziuget
dër sëlbe boumgarte. Er. 8598;

mit rîcher koste lône
gezieret was diu sëlbe stat,
sô lûterbære und alsô glat
was ir goʒʒen esterich,
daʒ man ersach darinne sich
rëht als in eime spiegel,
wan ër enwas von ziegel
erziuget niht sô reine,
ër was von marmelsteine
geworht nâch rîchen sachen. tr. kr. 17413.

[Bd. 3, Sp. 1087]


nicht anders von kunstwerk und gemählde: dies heidnisch werk soll Matusalem ufgericht und erzeugt haben. Fierabras Cb.
b) kleider, waffen, geräte, material, waaren:

swaʒ kleider ie getruogen edeler rîter kint,
wider ir gesinde daʒ was gar ein wint.
si was sô rîch des guotes, daʒ drîʒec küniges wîp
ëʒ möhten niht erziugen, daʒ eine erziugte ir lîp. Nib. 779, 4;

daʒ mans (die mouwe) in kurzer stunde
niht baʒ erziugen kunde. Er. 2300;

waʒ ûf der hûben wære
wunders erziuget. Helmbr. 28;

mit hôher koste lône
dër sëlbe schilt erziuget was. tr. kr. 9577;

wie daʒ (gereite) erziuget wære. Er. 7477:

si (diu schîbe) wart erziuget schône
mit rîcher koste lône. Pantal. 1577.

rîcher, hôher koste lôn in Conrads drei stellen bezeichnen den aufwand, zeug aber geht uns noch heute auf kleidungsstoffe und gerät; swelich ûʒman oder frowe in sînem hûse lînwât erziuget. Augsburger stadtbuch s. 18; so ist ouch der gewander rëht, daʒ kein lodwëber noch niemen der gewant erziuget, bî dër ellen niht verkoufen sol. s. 30; nhd. die apostel und evangelisten sind vielleicht so arm gewest, das sie nicht haben künd erzeugen (herbeischaffen, anschaffen) so viel cinober oder bresilien. Luther 3, 356b; daraus wir das merken, das gleserne geschirr bei den alten nicht sehr gemein gewesen, und das man sich auf solchen hausrat und gefesz geflissen, die nicht leichtlich zubrochen sein und lang gewert haben und die der gemein man umb ein zimlich geld vom töpfer hat erzeugen (machen lassen) können. Mathesius 1562, 275b. in Österreich hört man bis auf heute essig erzeugen, siegellack erzeugen u. s. w. für fabricieren. Luther schreibt: gegenwärtiger briefszeiger hat nur drei jahr von meinem gn. h. herzog Johans kurfürst e. f. gn. vater 24 fl. gehabt. nu wolt er gern noch ein jar vollend hie studieren, zudem das er auch weder kleider noch bücher hat mugen erzeugen (sich anschaffen). br. 3, 444. allgemein von dem aufwand für hochzeitgäste, mhd.

wande si ladeten gar
alle die et kômen dar
zuo den hôchzîten.
der vater frowen Enîten
möht ëʒ niht erziuget hân,
ëʒ muoste an dem herzogen stân. Er. 1395.


c) früchte erzeugen: es wurde nicht viel korn, doch haber in menge erzeugt (vgl.gezogen); zwei eimer wein erzeugen. man braucht heute gern das fremde producieren, für erzeugnisse producte.
d) erzeugen, procreare, generare kommt mhd. noch nicht vor, später aber in allgemeinen brauch: viele kinder erzeugen; von bürgerlichen eltern erzeugt sein; die mit der ersten frau erzeugten kinder; er hat sich keinen nachkommen erzeugt; wo kann eine mutter sein, die ihr erzeugtes kind nicht liebt? Fr. Müller 1, 306; Deutschland hat mich erzeugt;

soll doch nicht als ein pilz der mensch dem boden entwachsen
und verfaulen geschwind an dem platze, der ihn erzeugt hat.
Göthe 40, 258;

er ist mein sohn nicht. einen basilisken
hab ich erzeugt, genährt an meiner brust.
Schiller 512b.

mit bezug edler bildseulen auf veredlung der menschengestalt: erzeugten (es steht erzeigten) schöne menschen (d. h. Griechen) schöne bildseulen, so wirkten diese hinwiederum auf jene zurück und der staat hätte schönen bildseulen schöne menschen mit zu verdanken. Lessing 6, 383.
e) erzeugen von noch andern sinnlichen oder übersinnlichen dingen: der heisze sommer erzeugte krankheiten; ein kaltes an den sümpfen erzeugtes fieber; vorstellungen und ideen erzeugen. Kant 8, 21; die nachricht erzeugte allgemeine unruhe; und gewis war niemand geschickter und gewandter erbschleicherei zu erzeugen als er. Göthe 31, 222; die sache erzeugt ekel.
f) refl. auf dem einzigen st. Catharinenberge erzeuget sich dieser stein. Winkelmann 3, 132; eine wahre bitterkeit hatte sich in ihrem verhältnis zu Ottilien erzeugt. Göthe 17, 246; schädliche dünste erzeugen sich leicht in dieser gegend.
2) erbringen, testari, testificari. früherhin hatte es mir thunlich geschienen, das wort zeuge unmittelbar auf ziehen zurückzuführen (RA. 857), weil nach altdeutschem rechtsbrauch der zeuge am ohr gezogen wurde. da indessen seine alte benennung goth. veitvôds, ahd. urchundo lautete, so scheint richtiger das später aufgekommne zeuge, wie zeugen selbst, aus der vorstellung producere, proferre

[Bd. 3, Sp. 1088]


zu erklären. der zeuge wird vorgebracht und bringt die wahrheit vor, zeugen und bezeugen ist etwas als wahr bestätigen, erzeugen als wahr erweisen, gleichviel ob durch gestellte zeugen oder andere beweismittel: die wîle ër die klage erziugen mac. Schwabensp. cap. 177 (Wackern.);

daʒ erziuge ich mit dem rîche. Rol. 298, 9;

ob ichʒ mit in erziugen sol. Greg. 3482;

sô ër mit niemen mohte
erziugen dise geschiht. Iw. 1069;

sô ër sînen gelingen
mit keinen schînlîchen dingen
niht erziugen möhte. 1527;

ich erziugeʒ mit dem golde. Nib. 790, 2;

ich erziugeʒ mit dem gürtel, den ich umbe hân. 792, 3;

ich seit iu gërn ein mære,
sô wil man, daʒ ichʒ bewære
und daʒ ich ëʒ erziuge,
oder man spricht, ich liuge.
wie sol ich ëʒ erziugen hie?
die liut ich al dâ heime lie
an dër stat, dâ es geschach,
die varnt mir niht nâch. GA. 3, 33.

nhd. wird dies erzeugen selten: nichts zu schreiben, dann was ich vor gott erzeugen mag und darf. Paracelsus chir. schr. 17a. man gebraucht dafür bezeugen, bewähren. merkenswerth ist noch ein 'dumen und erzeugen', richten (ahd. tuoman) und überführen (überzeugen), in einem weisthum von 1421 (2, 30. 31).
3) da, wie schon sp. 1081 gesagt wurde, die begriffe und wörter zeihen und ziehen, zeigen und zeugen an einander stoszen, sind bezeigen und bezeugen, erzeigen und erzeugen, mehrfachem wechsel ausgesetzt. wer seine freude und liebe bezeugt, bezeigt sie zugleich (1, 1798); wer etwas erzeugt, hervor, vorbringt, von dem läszt sich auch sagen, dasz er es erzeige, zeige, darlege. testificari ist also auch demonstrare, monstrare, ostendere, und zu beiden, erziugen wie erzeigen, gesellt sich ein synonymes bewæren. wenn Thomasin sagt, dasz am jüngsten gericht jeglicher seine missethat 'erziugen' müsse (w. gast 5639), so meint dies mehr manifestare als testari, und es könnte auch 'erzeigen' gesagt sein. wanne er grôʒe liebe an in erziuget hât. Berth. 22 hiesze besser erzeiget. um so mehr schwanken nhd. schreiber. alts. tôgian gleicht buchstäblich einem ahd. zougan, bedeutet aber was zeigôn, und nicht anders begegnet hin und wieder mhd. erzöugen statt erzeigen. schon ahd. verdeutscht T. 144 zougitin das lat. ostenderent.
4) diese verwirrung möge schlieszlich noch eine lehrreiche bedeutung bestätigen. bei Keisersberg, den wir sp. 1084 erzeugen für erzeigen schreiben sahen, begegnet ein erzeugen, erzügen im sinne von aushalten, lang ertragen, hinziehen: ich wil es wol vier wochen erzeugen. gunkel 5; wer wolt das erzeugen? ebenda; wer möcht das erzügen, also arm on gelt z sin? chr. bilger 120a; so bin ich jung und mag es basz erzügen weder ir. k. 8. desgleichen bei Münster: sie mochten nicht durst noch hitz leiden, aber kelten mochten sie fast wol erzeugen. cosmogr. 386. auch Maaler 120d stellt auf erzeugen ferre, sufferre, tolerare: durst leiden und erzeugen, sich des dursts erweren, sitim tolerare; ich mag die arbeit nit erzeugen, ich bin der arbeit ze schwach; ich mags nit mer erzeugen und erdulden, durare nequeo. das alles schickt sich mehr für erzeigen als für erzeugen, denn der erzeigende, sich erzeigende bewährt, erträgt, doch läge auch trahere, ducere darin.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzeuger, m. genitor, namentlich vater, lat. parens, goth. bêruseis, sl. roditel. aber auch verfertiger: der erzeuger des tuchs.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzeugerin, f. genitrix, mater:

da ich so weit nachsteh an erzeugerin so wie an rüstung,
wundert es, wenn mit recht Amor mich führt im triumf?
Voss Properz. 2, 8, 39.

mäszigkeit ist erzeugerin von tugenden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzeugnis, n. generatum, procreatum: die erzeugnisse eines landes;

was von erzeugnissen dem dichtergeist
im stillen thal der Ilme längst gelungen.
Göthe 4, 27.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzeugung, f. procreatio, generatio: erzeugung der kinder, thiere, pflanzen, steine; man kann an einem dinge alle gesetze der mechanischen erzeugung versuchen. Kant 7, 288; die gesetze, nach denen die natur in krystallerzeugungen wirkt. 7, 298; auch die erzeugung des staates ist eine art von rechtserzeugung, ja sie ist die höchste stufe der rechtserzeugung überhaupt. Savigny system 1, 22.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzeugungsart, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erzeugungskosten, kosten der production.

[Bd. 3, Sp. 1089]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) erzeugungsort, m. was hatten diese vor den ungeschnittenen onyxen voraus, dasz man sie allein nach ihrem erzeugungsorte benennte? Lessing 8, 163.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: