Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
erwiderthun bis erwilderung (Bd. 3, Sp. 1062 bis 1064)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) erwiderthun, rependere: also thut der man erwider. Luther 3, 191a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwidertreiben, reducere:

und rüef aus der hellen
Luciper und allen seinen gesellen,
das si von den dreien pösen weiben
das vieh erwider treiben. fastn. 491, 29.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwidern, erwiedern in der schreibung zu unterscheiden, ist ein fehler, wie auch die begriffe wider und wieder zusammengehören, das wieder gebrachte zugleich ein entgegen, dagegen gebrachtes ist. in diesem erwidern liegt die partikel er und kein her, wie in dem vorhergehenden erwider.
1) das ahd. arwidarôn, wie das einfache widarôn, bedeutete renuere, recusare, adversari, also entgegen sein.

[Bd. 3, Sp. 1063]



2) hieran reiht sich unser heutiges mildes erwidern, entgegnen, respondere, der rede antwort entgegen setzen:

was soll ich sagen? was erwiedern? mag
der bruder worte finden!
Schiller 495a;

'so laszt ärzte holen!'
erwiedert sie, indem sie athem schöpfte. 244a;

'es sei drum' erwiederte Wilhelm. Göthe 20, 80; dies alles ernstlich durchsprechend und einander unablässig erwiedernd. 21, 56; er antwortete dilatorisch. dann setzte er aus, diesen punct zu erwiedern, dann waren seine worte zweideutig, zuletzt schwieg er ganz. 21, 203; da Friedrich, auszer einigen späszen, die ihm Jarno erwiederte, keinen anklang für seine possen in der gesellschaft fand. 20, 224. ein auf dem théatre français vorgestelltes und mit beifall erwidertes neues stück. 46, 139 meint ein wol aufgenommenes, entgegen genommenes.
3) erwidern, referre, vergelten, erstatten, dagegen geben:

was die göttr versagn den glidern,
das thun sie an der seel erwidern.
Ayrer fastn. 47a;

ich kan zum kerne der wälschen nusz nicht kommen, ehe ich meine finger mit dem safte der euszern grünen rinde befleckt, die harte schale zerquetscht und erbrochen und endlich den weiszgelben rock ihm abgezogen habe. dieses alles nehme ich gern über mich, weil der kern mit seiner süszigkeit alle solche müh erwidert. Butschky Patm. 148; liebe mit liebe erwidern; einen grusz erwidern; unerwiderte neigung, freundschaft;

du hast sie noch gesehn, den letzten blick
den sehnsuchtsvollen dir ins herz gefaszt,
das letzte wort bedächtig aufgenommen,
dem letzten seufzer mit gefühl erwiedert.
Göthe 9, 315;

geschnürten leibs, geschminkten angesichts,
nichts haben sie gesundes zu erwiedern,
wo man sie anfaszt, morsch in allen gliedern. 41, 144;

beredet sich groszmüthig unbesonnen
ihr weiches herz, mir liebe zu erwidern.
Schiller 269a;

sie kann der mutter freude nicht erwidern. 509b.


4) erwiedern, wiederholen, erneuern. Rädlein 259a.
5) sich erwidern, mit der bedeutung von 1, renuere, sich weigern: ob ich wol mich sehr etwas zu nehmen erwiderte, hat er mir doch, was ich vor das kind ausgeleget, wieder zugestellet. Gryphius 1, 942. vgl. widern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwiderung, erwiederung, f. entgegnung,
1) remuneratio, vergeltung: verzeih, wenn du mich, in erwiederung so süszer worte, so kalt findest. Lessing 2, 94; in erwiederung dagegen wuchs die dienstbeflissenheit Ottiliens mit jedem tage. Göthe 17, 69.
2) responsio: seine erwiederung war kurz gefaszt; in erwiederung auf dein letztes schreiben melde ich dir.
3) ahd. würde arwidarunga recusatio, repudium ausdrücken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwidrigen, erwiedrigen, was erwidern: gott erwiedriget solche niedrigkeit öfters mit zeitlichen, manchmal auch mit geistlichen und ewigen segen. Scriver seelensch. 1, 211; wiltu solche liebe mit ungehorsam erwiedrigen? 1, 393; nichts desto weniger erwiedrigte gott dem David dis verlangen mit einer herlichen verheiszung. 2, 180.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwidrigung, erwiedrigung, f. siehst du kein mittel, wie du ihnen erstattung thun könntest, so bete desto eifriger zu gott, dasz er aus seinen verborgenen und reichen schätzen an deiner statt die erwiedrigung thun wolle. 2, 240.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwiegen, erwigen, die wörter wägen, wegen, wiegen, wigen und ebenso erwägen, erwegen, erwiegen, erwigen geben ihrer form und bedeutung nach mehrfachen anstosz. setzt man ein starkes erwegen erwag perpendere an, so sollte das alte i nur im sg. praes. ind. und imp., nirgends im pl. und conj., noch im inf. und part. praet. vortreten. ausnahmsweise erscheint es aber auch hier:

hie solt von der religion
erwigen was lehrt Xenophon.
Fischart ehz. 23;

diese und andere meh hausnötige stück, so sie dem hauskönig gründlich zu erwigen fürkommen, spüret er alsbald seine unvermöglichkeit. Garg. 64a (und in allen ausgaben); wenn sie sich des tods erwigen. Milich schrapt. x 3b; wo überall zu stehen hätte erwegen. Anders beschaffen ist es um ein gleichfalls starkes, aber intransitives erwigen erwag, das den sinn von movere, concuti darbietet und aus dem das tr. erwegen, bewegen movere sich ableitet:

dem bütet man ein glas mit win
und lacht sin, das das hus erwag (schütterte).
Brant 72, 66,

wofür wir oben sp. 1039 erwagen, erwagte kennen lernten. man sehe die einfachen wiegen, wegen und hernach das part.

[Bd. 3, Sp. 1064]


erwogen. noch etwas anders war das mhd. erwigen confectus von erwîhen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwiesenheit, f. probabilitas: diese meinung ist von erwiesenheit ziemlich entfernt. Wolfs briefe an Heyne 1797 s. 112. s. erweisen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwilden, efferari, ferocire, silvescere, ags. âvildan, mhd. erwilden, würde goth. usvilþjan gelautet haben. mhd.

sîn wîn ist âne süeʒe,
erwildet ist sîn rëbe. MSH. 2, 387b;

der sin ist mir erwildet.
Helbl. 7, 260;

wan ër sô gar erwildet,
daʒ ër ze jungest wênic birt
und ër kein obeʒ tragende wirt,
daʒ edel unde nütze sî. tr. kr. 18588;

dër valke was erwildet.
Schmellers Laber s. 177, 29;

nhd. dis volk ist mit der zeit durch die rauhe gelegenheit des lands erwildet. Stumpf 2, 296a; also das die leut in bergen wonend darinn etwan also erwildeten, das sie die wilden thier übertreffen. Frank weltb. 18b; so gar erwilden und zu beern und löwen werden. kriegsb. des fr. 189; bisz die Jüden erwildet und grimmig zur wehr gegriffen. Reiszner Jer. 2, 122b; dasz sie aus unbillicher schmach zu erwilden pflegten. Tacius b. Fronsp. 3, 239b; dasz der schade alt were und gar erwildet. Paracelsus chir. schr. 111a; und so es solt verhalten werden mit gewalt, so hets der luft dermaszen erzündt und erwildet (hier also tr.), dasz es hinder sich lauft. 346b;

im augenblick ich gar erwildet.
H. Sachs I, 311b;

jederman ist zum krieg erwilt. III. 1, 251b;

erwilden, rauw und wild werden, degenerare in feritatem; mit sinnen und worten erwilden und ertouben, non consistere mente, lingua. Maaler 120a; kan ihme (dem weinstock) der häcker oder winzer so künstlich mit dem rebmesser schneiden, ihme zu wehren, dasz er mit ohnnützen ruten nicht erwilde, noch auf allen seiten zu geile sich ausbreite. aller weish. lustg. 168; wenn ein raune (wallach) draus gemacht ist, so horet er auf zu rinschen (wiehern) und zu erwilden (mutig zu sein). Comenius sprachenthür von Docemius 178; und erfolget leichtlich, das einer der dem wilde zu vil nachgesetzt, zuletzt selbst darüber erwildet. Butschky Patm. 833. heute ungebraucht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwildern, dasselbe, heute verwildern. Rädlein 259a unterscheidet erwilden wild werden von erwildern wild machen. besser wäre die bedeutungen umzukehren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erwilderung, f. wie das folgende.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: