Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
erweicher bis erweislich (Bd. 3, Sp. 1055 bis 1058)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) erweicher, m. emollitor, delinitor. Maaler 119c;

lieblicher abend, erweicher der herzen.
Schubart ged. 2, 181.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erweicherin, f. emollitrix:

du bist des frosts erweicherin.
Weckherlin 761.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erweichlich, was erweichbar.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erweichung, f. emollitio, mitigatio: ich schämte mich der erweichung. J. P. biogr. bel. 1, 26.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erweichungsmittel, n. lenimen, malagma.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erweiden ,
1) pascere: die augen erweiden.
2) sich erweiden, pasci, delectari:

man musz sich prächtig kleiden,
dasz aller augen sich in reichem schmuck erweiden.
Rompler 18.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erweifen, glomerare fila. Stieler 2451, der auch victum quaerere glomerando ansetzt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erweinen , plorare, flere, ahd. irweinôn, mhd. erweinen.
1) intr. thränen vergieszen: ahd.

thiu wîb thërô lantliutô
thiu irweinôtun thô lûto.
O. IV. 26, 5;

dô ër dia burg ana gesah, dô irweinôta ër, videns civitatem flevit. N. ps. 73, 1; mhd.

Nachor erweinde sêre
nâch Josaphâtes lêre. Barl. 279, 31;

nhd. erweinen, explorare, fast weinen und schreien. Maaler 119a.
2) tr. mhd. movere alicui fletum, einen weinen machen:

swie blîde ër pflëge dër zühte und swie schœne sî sîn lîp,
ër möhte wol erweinen vil wætlîchiu wîp. Nib. 394, 18;

erweinde in, machte ihn weinen. Gerh. 6652.


3) tr. lacrimis obtinere, expetere: mhd.

solt ich erweinen guot, daʒ wære ein grôʒ unbilde,
daʒ ist ein arme kunst, dâ man dër hërren guot erweinet. MSH. 3, 59a;

nhd. was er (der knabe Gargantua) sah, begert er, was er begert, das erweint er. Garg. 129b;

ach wenn ich nur vergebung erweine, so will ich hingehn,
ihn vor allen menschen bekennen. Messias 6, 586;

also flehte der mann, den der erde sünder in worten
kennen, verleugnen im thun, er erweinte der märtyrer krone. 6, 606;

ich werde den säumenden tod doch
endlich erweinen. 11, 1461;

die erweinte vergebung. 14, 414;

wenn die erweinete
fast zu selige stunde kommt,
die dem liebenden sagt, dasz er geliebet wird.
Klopstock 1, 103;

weinst du Laura? thräne sei verneinet
die des alters straflosz mir erweinet!
weg versiege, thräne, sünderin!
Schiller 4b;

aber wenn er nun kommt mit der larve des heuchlers, euer mitleid erweint. 105b; er konnte weder den mantel erweinen,

[Bd. 3, Sp. 1056]


noch die treulose Hilda erringen. kindermärchen, Erfurt 1787 s. 37.
4) refl. sich erweinen, sich ausweinen, sich satt weinen, satiari lacrimis: mhd.

ich hân ouch kûme stunde gnuoc
dar zuo, daʒ ich erweine mich
und dîne vart vil klegelich
betrûre in mîme herzen. tr. kr. 29061;

weinen kann er und erweint sich sehr viel. Klinger 1, 49.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erweis, m. demonstratio, gebildet wie ausweis, beweis, nachweis: gründe, die zu einem erweis wenig oder nichts taugen. Günther vorr. 7; wenn nur bei der löblichen bescheidenheit und vorsicht des ungenannten nicht so viel zuversicht auf seinen erweis ... zum grunde läge. Lessing 10, 208;

die kennt er besser
als der erweis, der von folgen triefet.
Klopstock 1, 113;

und wenn ich sie zum erweise ihrer anmerkungen veranlaszte, so konnte kein erweis wahrer und richtiger sein, oder mehr zur sache gehören als der ihrige. 11, 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
erweisen , probare, demonstrare, ein ahd. und mhd. noch unbekanntes wort, nur im pass. H. 93, 59 taucht es auf. unorganisch ist auch, wie bei weisen, anweisen, aufweisen, ausweisen, beweisen, die starke form, praet. erwies, part. erwiesen, die sich erst später festigte, im 16. 17 jh. herscht noch erweiste, erweiset vor.
1) beweisen, darthun: denn er überwand die Jüden bestendiglich, und erweisete öffentlich durch die schrift, das Jesus der Christ sei. apostelg. 18, 28; so ich erweiset wurde, das ich solt geirret haben. Luthers br. 1, 595; das aber die teutschen wörter vilmals der gmeinen aussprach halben eines consonanten doppelung in einer sylb erfordern, werden nach wenig blettern etliche exempel erweisen. Seb. Helber 27; 'kan ich nit das auf dich erweisen?' laut vil kreftiger dann schlecht z sagen 'ich kan das auf dich erweisen', dann die frag gibt so vil z verstehn, als ob man sagt 'du selbs weist und mst bekennen, das ich es auf dich erweisen kan'. Ickelsamer D 8a; welches doch falsch zu sein durch die erfahrung erwiesen wird. Würtz 229; wie ich es denn bestäten und erweisen mag. Maaler 119d;

erweis, dasz du mein schutz und schilt.
Weckherlin 135;

doch haben wir erweist
so viel, dasz wer nur ist mit recht uns grausam heiszt.
Gryphius 1, 81;

erweise in deinem leben, dasz du die lehren begriffen hast Weise kl. l. 342;

eh von dem bau der himmel der glaube nöthig fand,
dem narren zu erweisen, dasz er durch gott entstand.
Dusch 254;

ist
es denn schon völlig ausgemacht? erwiesen?
Lessing 2, 352;

wenn vollends
mir Daja nur was vorgeplaudert hätte,
was schwerlich zu erweisen stünde? 2, 334;

ich höre dich erweisen was
du widersprechen willst. 2, 272;

ein solcher philosoph, wie ich meine, wirft mir vielleicht ein, dasz ich dies zwar sage, aber nicht erweise. Klopstock 11, 211; er hat durch die that erwiesen, dasz er ein kenner sei.
2) mit beigesetztem subst.
a) darthun: kreftiglich erweiset ein son gottes, qui praedestinatus est filius dei. Röm. 1, 4; gleichwie wir den bapst auch deshalben (als) den endechrist erweiset haben. Luther 3, 53b;

der da lag begraben,
und sein thun wird kräftig erweist
und in der christenheit gepreist.
Mützell geistl. lieder 1, 128;

weisheit, die nicht das werk erweist. Kirchhof wendunm. 310a;

erweiset gottes macht.
Weckherlin 304;

eine aufgestellte behauptung erweisen; er hat diesen satz nicht erwiesen; die vortreflichkeit der stelle Platons sucht er sogar durch einen commentarius, den er darüber macht, zu erweisen. Klopstock 11, 224; wofern er die beschuldigungen, womit er die tugend der schönen Danae zu beschmitzen sich erfrechte, nicht bis zur unbetrüglichsten evidenz erweisen werde. Wieland 2, 179; dasz man nicht sagen kann, ob auch nur ein einziges verbrechen auf Julien hinlänglich erwiesen worden sei. 24, 364.
b) in dem schwächeren sinn von zeigen, weisen, kundgeben, leisten, anthun:

der seine güte hat erweiset.
Rebhun klag des a. manns 4;

[Bd. 3, Sp. 1057]


ihm vor seine erweiste güte und wolthaten desto mehr zu danken. Schweinichen 1, 11;

der anfang ward indes mit einem plumpen messer
von mir allhie gemacht, bis ich es künftig besser
zu werke bringen werd durch angewandten fleisz,
und noch vielleicht hierin ein meisterstück erweis.
Werders Ar. 3, 4;

so erweise denn die liebe an deinen landsleuten umb dein selbst willen. pers. baumg. 1, 2; du weist, dasz ich dich herzlich liebe, warum erweisest du mir denn feindschaft? 1, 15; erweise den geringern keine feindschaft. 1, 19; eine wolthat an jemand erweisen. 3, 8; wenn ein so hochbegabtes gemüthe seine tugend bei uns erweisen möchte. pers. rosenth. 1, 27; es lehret aber die erfahrung, dasz etliche weibespersonen einen mehren verstand erweisen, als viel männer. Butschky Patm. 926; ein ort, da die natur viel vortrefliche wunderwerke zu erweisen pflege. Weise erzn. 8; es müste ein kluger baumeister darinnen sein meisterstück erwiesen haben. kl. leute 12;

an dem der jahre macht ein meisterstück erwiesen.
Günther 670;

und was er andern nicht an barer gunst erweiset.
Hagedorn 1, 22;

zum wolschattierten tisch, wo trachten seltner speisen
den fürstlichen geschmack des theuren kochs erweisen. das.;

erweisen sie ein echtes frauenherz! 2, 156 (158);

der himmel hat mir eine wolthat erwiesen, die mich vor erkenntlichkeit zu thränen bringt. Gellert;

noch unbekannt und ungepriesen
lebt hier und dort ein Jonathan,
der gröszre treu dem freund erwiesen,
als man von brüdern hoffen kann. 1, 230;

die widerrechtlichen begegnungen, welche wir euch darunter erwiesen, dasz wir mitten im frieden in eure stadt gedrungen. Heilmanns Thuc. 398; väterliche treue erweisen;

nun gott vergeb es ihr, belohn es ihr!
sie hat mir so viel gutes, so viel böses
erwiesen.
Lessing 2, 348;

ich habe ihm so viel neigung erwiesen, dasz er sich zuletzt entschlosz mir dieses offenbare geheimnis zu gestehn. Göthe 26, 82. einem einen dienst, gefallen, eine gnade, ehre, artigkeit, liebe, freundschaft erweisen; die letzte ehre erweisen; er erweiset mir damit einen gefallen und seinem herrn einen dienst. Lessing 1, 536.
3) refl. sich erweisen, exhibere se,
a) mit oder ohne praedicatives substantiv,

nu wolde ouch Crist der gute
dem heiʒwilligen mute
zum êrsten sich erwîsen. pass. H. 93, 59;

weil Christus ist in dem, das seines vaters heiszt,
so ist er auch in uns, wann trübsal sich erweist.
Logau 1, 198, 3;

weist du wer ein guter freund würklich ist und billich heiszt?
der sich, wann du ihn nicht sihst, deinem namen freund erweist. 2, 180, 10;

wenn man entweder will edel sein und es doch nicht ist, oder seine edlen ahnen herausstreichet und doch selbst ein dölpel in der haut sich erweiset. Simpl. K. 30; er erwies sich bei diesem anlasz als mein (als meinen) feind;

ich dränge mich zur königin. vielleicht,
dasz morgen schon der ausgang sich erwiesen.
Schiller 270b;

die wahrheit musz sich bald erweisen.
b) oft mit praedicativem adjectiv:

aber wie oft hats sich erwiesen
ganz feindlich mit den übergüssen?
Fischart gl. schif 17;

dadurch dein vater sich mit kühner prob
dem groszen Heinrich grosz erwiesen.
Weckherlin 373;

wo ihr dies tugend heiszt,
versteh ich warlich nicht, wo hochmut sich erweist.
Gryphius 2, 384;

er will sich aufwartsam, ja dienern gleich erweisen
und bringet und kredenzt die aufgetragnen speisen.
Hagedorn 1, 27;

ihr mann, den die eifersucht nagte,
erwies sich so grausam und hart. 2, 88;

ob ich gleich als kind mich wild und unbändig erwies. Göthe 23, 174; nur mag freilich manchmal etwas mit unterlaufen, was gegen ein zarteres ohr sich anstöszig erweist. 25, 57; ich stimmte mit ein, indem ich mich dankbar erwies. 25, 348; meine hörerinnen, die sich schon bisher ganz eigen theilnehmend erwiesen hatten. 26, 5; eine schlanke wolgebildete dame, die sich aber in stummer leidensgestalt ganz untheilnehmend erwies. 31, 236; auch unsere letzte hofnung sollte sich eitel und trügerisch erweisen. s. erzeigen.

[Bd. 3, Sp. 1058]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) erweislich, probabilis, nachweisbar: ist aus teglicher erfahrung leider mehr denn zu viel erweislich. Kirchhof wendunm. 128a; und wenn ich es nicht vollkommen erweislich mache. Felsenb. 3, 64; kan ich aus vielen andern seinen scripturen erweislich machen. 4, 99; welchem seine feinde nichts erweislich machen, viel weniger ihn mit worten überwinden konten. 4, 318;

umsonst. der rechte ring war nicht
erweislich. fast so unerweislich, als
uns itzt der rechte glaube.
Lessing 2, 278.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: