Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
taschenwein bis täschner (Bd. 21, Sp. 155)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) taschenwein, m.: do (in Cypern) wechset gemeinlichen der beste und sterkste wyn den die werlt hat. do legit man brot inn wyn und lesset das zwier oder drei stunt getrocknen an der sonnen, unde das brot stecket her in seine tasche, unde wenn her denn trinken wil, so bricht her des brotis einen bissen in wasser, unde obir eine cleine weile so hadt her guten starken wyn dorvon, dis ist der taschenwyn. Rothe dür. chron. cap. 559 s. 471.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
taschenwerk, n. 1) das gewerbe eines täschners: eʒ sol nimant taschenwerk wurken (ausüben), er sei dann purger oder hab purkreht empfangen. Nürnb. polizeiordn. 166 (14. jh.). 2) was paternosterwerk (vgl. DWB taschenkunst) Eggers kriegslex. 2, 364. 3) 'ein gehäus von starkem eisen mit unterschiedlichen rädern, in welchem die münzstöcke befestigt und darauf das geld gepräget wird' Hübner naturlex. 1838.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
taschenwörterbuch, n. wörterbuch in taschenformat: geographisches taschenwörterbuch (Leipzig 1807). Göthe tageb. 3, 349 Weim.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tascher, m. salzburgisch ein unbehilflicher mensch Fromm. 3, 343, bair.-östr. ein guter tascher, ein gutmütiger, doch unbehilflicher mensch Schm.3 1, 627. Lexer kärnt. wb, 53. Schöpf 738. vgl. DWB tasche m. und taschen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
täscher, m. was täschner Wander sprichw. 4, 1037.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
taschicht, taschigt, adj. taschenförmig Stieler 2289; östr. taschet einfältig, unbehilflich (s. DWB tascher) Höfer 1, 212. Schöpf 738. Fromm. 3, 343.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
täschlein, täschel,n. , mhd. teschelîn, teschel, demin. zu tasche (vgl. DWB täschchen).
1) zu tasche 1:

(er hatte sein feuerzeug) pî im an der gürtel sîn
in sînem schœnen teschelîn.
H. v. Neustadt Apoll. 6747;

diu guoten teschel guldîn
gezieret mit gesteine. Dietrichs flucht 662;

täschle, perula Maaler 397d, täschlein Stieler 2259; die desch ist nit grosz gng, das ist ein deschlin. Eulenspiegel 92 (59) neudruck; täschlein, ein hosentäschlein Ludwig 1943.
2) zu tasche 2: täschel, die weiblichen schamtheile Nemnich 3, 589; ir rauchs taschel Schm.2 1, 627 (15. jahrh.);

(wir) entsengen dér jedwedes haar vom täschel.
Voss Arist. Thesmof. 540.

schweiz. täschli, mädchen Gotthelf erz. 2, 193. 299; täschlein der hülsenfrüchte, valvulus Denzler 283b, besonders des täschelkrautes Bock kräuterb. 70a; knospenhülse, schon mhd.:

manic pluome sich kloup
schône ouʒ ir teschelîn.
H. v. Neustadt von gottes zukunft 155.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
täschlein, n., demin. zum zweiten tasche, klatschender schlag Schm.2 1, 627.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
täschleinkraut, s. DWB täschelkraut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
täschler, m., spätmhd. teschler was täschner Beheim buch von den Wienern 40, 11. 31.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
täschner, m., früher taschner (Lexer 2, 1407), taschenmacher, marsupiarius Stieler 2259, täschner Aler 1874a. Jacobsson 4, 376a; täschnerkram, -laden Ludwig 1943.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer