Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
tanzlehrer bis tanzmahl (Bd. 21, Sp. 128 bis 129)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) tanzlehrer, m., vgl. tanzmeister 2: zur erlernung dieser kunst- und modetänze kommen in den deutschen städten (im 17. jahrh.) mehr und mehr die tanzlehrer in aufnahme. Böhme a. a. o. 144; in mehren ansehnlichen familien fanden die eltern nothwendig, ihren kindern die eckigen bewegungen und das allzu natürliche wesen durch einen französischen tanzlehrer abzugewöhnen, der eigens der stadt zugereist war, um solche gutthat zu erweisen. Freytag ges. werke 12, 188.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tänzlein, tänzel,n. , mhd. tenzelîn, tenzel, demin. zu tanz, vgl. DWB tänzchen.
1) zu tanz 1: chorus, ein reientantz, ein scheiblecht dentzlin. Keisersberg evangelibuch (1515) 49b; man macht ein kurtz tentzle. narrensch. (1520) 76b;

ich wolt euch piten, mocht es gsein,
das ier unsz erlaupt ein tenzelein.
Raber Sterzinger spiele 2, 285.

obscen (vgl. DWB tanz 4, c, α): sie kundte wol so arthig das wälsche täntzlein springen. Lindener schwankb. 156 Lichtenstein;

(ich) kan auch das wälsche täntzelein. 176.


2) zu tanz 5:

mach uns ein seuberlich denzlin behend. fastn. sp. 335, 32.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tanzler, m. einer der tänzelt; mhd. tenzeler, tenzelerinne, tänzer, tänzerin Berth. v. Regensburg 20, 37. 176, 3. 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tänzlerei, f. das tänzeln (vgl. DWB tänzeln 3, tänzen 2):

(der sich) nicht wie ein schwermer nerrisch ziert,
mit possenreiszen, tenzlerei.
Rebhun hochz. zu Cana (1546), schluszgespräch.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tanzleute, plur. tänzer:

die weil wir die tanzleut han. fastn. sp. 454, 10.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tanzlied, n., mhd. tanzliet, mnd. danzelêt, lied, das zur begleitung des tanzes gesungen wird, vgl. DWB tanzgesang, DWB tanzweise und Weinhold die d. frauen2 2, 158. 167. Schultz höf. leben2 1, 545 f.:

tanzliet, leich er kan.
L. v. Seven 258, 4 Wackernagel;

tanzlied, choreuma Stieler 1161.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tanzlust, f. die lust des tanzens und die neigung dazu, saltationis studium Stieler 1188:

wenn nun die tantz-lust an sol gehn,
die stillet ihr verlangen.
S. Dach 487 Öst.;

unter der dorflinde erst die ernste versammlung der ältesten, verdrängt von der heftigeren tanzlust der jüngern. Göthe 26, 157; die unbefriedigte tanzlust. H. Heine 4, 266; ergriffen von der unbändigsten tanzlust. 7, 158; üppige tanzlust. 197.

[Bd. 21, Sp. 129]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) tanzlustbarkeit, f.: durch die abermalige ankunft von fremden prinzen werden unsere theater- und tanzlustbarkeiten verruckt und gehäuft. Göthe an Schiller 154 (2, 26); unter den tanzlustbarkeiten des meklenburgischen volkes bei erntebier und hochzeiten spielt der sogenannte käkentanz (küchentanz) eine grosze rolle. Böhme geschichte des tanzes in Deutschland 1, 207.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tanzlustig, adj. tanzlust habend, zeigend, erweckend: die tanzlustigen Niederbayern. Bavaria 1, 997;

(singen) zu der zitter tanzlustigen tönen.
Schiller 6, 205.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tanzmädchen, n.: die tanzmädchen der Indier. Küttner bei Campe. vgl. DWB tanzjungfer, -tochter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tanzmahl, n.: ain tanzmahl oder freidenfest halten. S. Bürster 116.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer