Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
stutzrede bis stutzstrumpf (Bd. 20, Sp. 805 bis 806)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) stutzrede, f., 'widerrede', zu stutzen trotzen (sp. 759): der kayserin thät solches weiberrecept nit miszfallen, sonder alsobald solche curam an die hand genommen, den guten kayser dergestalten geplagt mit stichreden, mit viehreden, mit trutzreden, mit stutzreden, mit voppreden ... dasz er schier vor zorn ausz der haut gefahren Abr. a s. Clara Judas 2 (1689) 193; dann eben darumb, auf das sie sich dis fals verwarnen, setzen sie zwischen ein, per parenthesen ein vorbehaltliche und auszflüchtige stutzrede Joh. Zanger vom n. orden d. jesuwider (1562) p 8a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzrohr, n., gewehr mit kurzem rohr, wie 2stutzen (sp. 756): feuerror, seitenror, stutzror Stieler stammbaum (1691) 1621. s. auch Kramer 2 (1702) 1031c; Jacobsson techn. wb. 7, 494a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützschädel, m., 'dickkopf, trotzkopf', von stutzen trotzen (sp. 759): dasz der unzuverlässige bursch etwa seinen stützschädel aufsetzen und noch allerlei quere einfälle haben könnte? A. Silberstein dorfschwalben (1881) 2, 31.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützsäule, f., 'stützende säule': diejenigen, die die orgel auf eine balkenlage setzen, welche aber in der ganzen breite des chors ohne stützsäulen fortgehen G. Töpfer lehrb. d. orgelbauk. (1855) 263; deine würde und ampt bedarf einer stützseulen, und nicht einer stürtzgruben neuentlarftes rom (1672) 408; s. auch Hoyer-Kreuter 1, 751.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzschere, f., gärtnerschere zum beschneiden (3stutzen, sp. 771) von sträuchern u. s. w.: (ein gärtner musz haben) eine stutzscheer, damit er die spaliergesträuche ... abstutzen kann v. Hohberg georg. cur. 1 (1682) 469; gartenschär, stutzschär Kramer 2 (1702) 470a; s. Beil technol. wb. 1, 589. auch mundartlich, s. luxemburg. ma. 433; Fischer schwäb. 5, 1944.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzschwanz, m., kurzer, abgeschnittener schwanz, zu 3stutzen 'beschneiden', stutzen 'stumpf' (sp. 755):

schleicht, als der hund am thorweg lag,
das füllen mit beschnittnen ohren
und einem stutzschwanz durch den hof
Pfeffel poet. vers. 6, 26.

mundartlich, s. Fischer schwäb. 5, 1944; Müller-Fraureuth erzgeb.-obersächs. 2, 587. meistens übertragen 'pferd mit kurzem schwanz', s. Weismann (1698) 367; Chomel 8, 1782: wenn nicht eine magistratsperson mit schwarzem frack auf einem stutzschwanz neben ihm cavacollirt hätte fürst Pückler-Muskau Semilasso in Europa 1, 223; anno sechsunddreiszig hätt ich mir einen deutschen stutzschwanz gekauft G. Regis Rabelais (1832) 1, 236. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzschwänzerisch, adj., mit kurzem schwanz: dieser öhrliche und stutzschwänzerische zuckerl (ein hund) begleitete mich auch dazumal Juc. Jucundissimus (1680) 54. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzschweif, m., gestutzter (sp. 768) schweif: und apportierte ihm zierlich und wie bei diesem akt jedesmal ein wenig mit dem stutzschweif wedelnd den feinen

[Bd. 20, Sp. 806]


pommeranzfarbenen männerhandschuh E. Th. A. Hoffmann s. w. 10, 316 Griseb.; personifiziert: alle zoddelmähnen und stutzschweife, männchen und weibchen zusammen J. J. Chr. Bode Tristram Schandi (1774) 5, 6.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützstange, f., stange zum stützen: die bäum aber, welche man hin und her in hagen gesetzt hat, soll man in die höhe wachsen lassen, dann sie dienen allda an statt der pfäle und stützstangen Sebiz feldbau (1579) 167; s. auch Lueger lex. d. ges. techn. 5, 150. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützstempel, m., stützholz, pfosten im bergwerksschacht, s. Jacobsson techn. wb. 4, 350b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzstrumpf, m., kurzer nur bis ans knie reichender strumpf, s. 3stutzen, m.: da sah zwischen lederhose und ... stutzstrumpf das ... knie hervor Fr. Th. Vischer auch einer (1879) 1, 171; die strammen burschen ... nahmen sich in ihren grauen joppen, schwarzen lederhosen und grünen stutzstrümpfen ... ganz prächtig aus L. v. Hörmann wanderungen in Vorarlberg 216.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer