Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
stützpfosten bis stutzschwanz (Bd. 20, Sp. 803 bis 805)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) stützpfosten, m., stützender pfosten: stutzpfost Kramer 2 (1702) 1032a; die stützpfoste Ludwig teutsch-engl. lex. (1716) 1919. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützplatte, f., die zur stützung dient: (schiffe), bei denen die bodenwrangen als stützplatten ... ausgebildet sind v. Alten handb. f. heer u. flotte 2, 452;

und die riesige schildkröte, Akupara, den ruf vernahm;
kroch heran und als stützplatte ihren rückenschild gab sie her
K. Gjellerup das weib des vollendeten (1907) 38.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützpunkt, m. , fester punkt, der halt bietet, von 1stützen. seit beginn des 19. jh., vgl. DWB stützungspunkt.
1) basis, punkt, auf dem eine last im concreten sinne ruht oder sich anlehnt: ein querbalken bedarf eines festen stützpunktes Hegel w. 10, 2, 338; wahrscheinlich gab der mauervorsprung unter den fenstern die stützpunkte für die balken ab Herman Grimm Michelangelo (1890) 1, 279; unser ... schädel schwebt im gleichgewicht auf den stützpunkten, die ihm die wirbelsäule gewährt O. Peschel völkerkunde (1874) 3; sitzend ... und mit den gestreckten füszen nach stützpunkten voraustastend H. v. Barth Kalkalpen (1874) 354; als der sohn des hauses an demselben (tisch) einen stützpunkt suchte, stiesz er mit der hand an die schnupftabaksdose W. Raabe Abu Telfan (1870) 2, 184; sich mit der schulter gegen die wand lehnend, um einen stützpunkt zu haben, schüttelte er die geballte faust Spielhagen 3, 280; allgemeiner: alte normännische castelle ... sind über die ebene verstreut und zerfallen in trümmer, oder dienen einer ärmlichen hütte zum stützpunkt v. Gaudy s. w. 5, 102; auch wird der nicht umhin können, um dem herrlichen gewebe einen stützpunkt zu geben, dasselbe durch einige verlängerte fäden an den ästen dieser alten, verwetterten, aber immer noch kräftigen fichten zu befestigen G. Keller ges. w. 2, 266; gebt mir ... einen festen stützpunkt auszer der erde und ich will diese bewegen G. H. v. Schubert selbstbiographie (1854) 70; kennt man stellen im wasser, an denen der fisch, wie im kraut, im rohr, im gebälk usw., einen stützpunkt finden kann, an dem sich die leine verfängt, so vermeide man auf jeden fall durch den drill und die führung, dasz der fisch diesen stellen zu nahe kommt C. Benedek anglers abc 32; in mancherlei technischen anwendungen, s. Karmarsch-Heeren techn. wb.3 1, 711; 4, 740; G. Töpfer lehrbuch d. orgelbaukunst (1855) 495; stützpunkt eines hebels Hoyer-Kreuter technol. wb. 1, 751.
2) abstracter strategisch 'ort der bei kriegerischen operationen einen besonderen rückhalt (s. auch stütze B 2 c) und ein kraftzentrum darstellt': wie eine oase lag dazwischen als stützpunkt und als waffenplatz preuszischer rüstung die feste Colberg Häusser deutsche geschichte 4, 80; dahinter boten südwestlich die dörfer Dennewitz und noch weiter Rohrbeck fernere stützpunkte Meinecke leben des genfeldm. v. Boyen 1, 326; wäre die festung unser, so besäszen wir den wichtigsten stützpunkt im lande Bauernfeld ges. schr. 5, 127. auch zur see: (die bucht) diente den Engländern ... als stützpunkt für die flotte v. Alten handb. f. heer u. flotte 4, 1; dem deutschen torpedoboot gelang es ... unbehindert vom feinde einen deutschen stützpunkt zu erreichen Göttinger tageblatt 24. 1. 1917 2. beil.; am jüngsten: flugzeugstützpunkt. — besonders in der gefechtshandlung: die

[Bd. 20, Sp. 804]


bastei ... durch raschen anfall zu erobern, um sich einen neuen stützpunct zu gewinnen Hebbel w. 9, 277 Werner; ist denn das ganze kunstgebäude von point de vue vor der front und stützpunkte hinter derselben, vom rechts- und linksziehen, um intervalle zu behalten, in der schlacht möglich? v. Boyen bei Meinecke 2, 450; allmälig gelang es jedoch, sämmtliche bataillone und endlich auch die artillerie des V. korps auf das westliche ufer der Sauer zu bringen, während das XI. korps dort bereits feste stützpunkte für weiteres vorschreiten gewonnen hatte Moltke ges. schr. u. denkw. 3, 16; das VII. armeekorps, welches den stützpunkt für die eventuelle rechtsschwenkung zu bilden hatte, hielt die waldungen ... besetzt ebda 3, 50; artillerie ... kann zurückgehenden kavallerieabtheilungen ... einen stütz- und wendepunkt zu erneuerten kräftigen angriffen bilden Wilhelm I. milit. schr. (1897) 1, 389; nur einzelne grabenstücke, verstreute stützpunkte, waren vorhanden Hindenburg a. m. leben (1920) 359.
in gleich localem sinn, jedoch auszerhalb des strategischen bereiches, wahrscheinlich immer auf diesem beruhend: die beiden weltlichen stützpunkte seiner geistlichen herrschaft, Sicilien und England Nitsch deutsche studien (1879) 40; Preuszen solle fortan den stützpunkt Englands auf dem continent bilden Ranke 30, 223; das vordringen in urwälder, um sie zu roden und zu kultivieren, setzt schon eine ziemlich entwickelte kultur voraus, vor allem kultivierte stützpunkte zur ernährung der kolonisten während der zeit der urbarmachung Wimmer gesch. d. deutschen bodens (1905) 4; stützpunkte eigentümlicher zivilisationen sind die ostgebirge nie gewesen Ratzel völkerkunde 2, 529; überall standen in den dörfern neben den kirchthürmen die pfarrhäuser mit ihren familien als stützpunkte des deutschen wesens G. Freytag ges. w. 1, 6; anlegung von schulen muszte der erste schritt und das hauptaugenmerk der regierung sein, um sich einen stützpunkt in der masse des volkes zu verschaffen Moltke ges. schr. u. denkw. 2, 165; waren meine stützpunkte auszerhalb der nationalliberalen fraction schwächer geworden Bismarck ged. u. erinn. 2, 213 volksausg.
3) übertragen in geistigen bereichen im sinne von 'anhaltspunkt; grundlage, fundament': nur wenigen stoff, ... bietet obiger lebensabrisz des verstorbenen dar, wenige stützpunckte um seiner bleichen hülle ein oratorisches denkmal setzen zu können v. Gaudy s. w. 4, 109; der schatz urkundlicher forschung, den sie in ihrer reichsgeschichte niedergelegt haben, ist mir in diesen wochen oft aushülfe, stützpunkt und prüfstein gewesen J. Fr. Böhmer leben, br. u. kl. schr. 3, 167 Janssen; der entwicklung allgemeiner lautverhältnisse durch die früher abgehandelte lehre der formen mehr stützpunkt und halt zu verleihen Jac. Grimm kl. schr. 8, 41; vergebens aber würde man für das leben und den staat, wie in der wissenschaft hoffen, diesen sichern grund und stützpunkt in einem blosz irdisch positiven zu finden Fr. Schlegel s. w. 2, 241; weiterhin hat die philologische gelehrtheit den verschiedensten systemen zum stützpunkte dienen müssen Fr. Creuzer symbolik u. mythologie 1, 257; aber eben dieses besondere ... an den dingen ist der eigentliche stützpunkt der wissenschaft Schelling 2, 3, 37; so eben erhalte von St. Petersburg ... bergkrystalle ... sie belehren mich auf dem stützpuncte der betrachtung, wie der so eigensinnige und hartnäckige bergkrystall sich doch in seiner bildung auf mehr als eine weise bedingen und stören läszt Göthe IV 32, 101 W.; seine militärische haltung war zur zeit der reformation und des dreiszigjährigen krieges stützpunkt des soldatengeistes und des protestantismus K. J. Weber Deutschland (1828) 4, 297; dasz der stützpunkt der bürgerlichen gesellschaft der henker sei Heine 7, 392 Elster;

wenn du vermuten willst, such andern stützpunkt;
nur was dir ähnlich, treffe dein verdacht!
Grillparzer s. w. 7, 65 Sauer.

in anlehnung an den strategischen bereich (2): bodenfläche — diese als nährquelle sowohl wie auch als machtpolitischer

[Bd. 20, Sp. 805]


stützpunkt angesehen Adolf Hitler mein kampf (1933) 732; der stützpunkt der sich ... bei den groszstaaten anbahnenden neuen handelspolitischen phase ist die seemacht handwb. d. staatswiss. 4, 1039; und aller weltlichen mittel und hoffnungen beraubt, fand er einen unbesiegbaren stützpunkt in der von ihm vertretenen kirche selbst Raumer gesch. d. Hohenst. 4, 56; immer fand die ... insurrection jetzt noch an diesen verbänden einen stützpunkt Mommsen röm. gesch. (1874) 2, 226; das heilige grab Abrahams zu erobern und sich dadurch einen ziel- stütz- und mittelpunct für das ganze unternehmen zu verschaffen Göthe 7, 169 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützpunktgruppe, f.: aus liniensystemen und stützpunktgruppen sollten in zukunft unsere verteidigungsanlagen bestehen Hindenburg a. m. leben (1920) 238.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzrechnung, f., zu 2stutzen 'tauschen, handeln' (sp. 768): barattrechnung, tausch-, stutzrechnung wird bei solchen kaufleuten gebraucht, welche viele waren vertauschen und gern genau wissen wollen, was bei solchem baratto gewonnen oder verloren worden Jacobsson techn. wb. 1, 141.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzrede, f., 'widerrede', zu stutzen trotzen (sp. 759): der kayserin thät solches weiberrecept nit miszfallen, sonder alsobald solche curam an die hand genommen, den guten kayser dergestalten geplagt mit stichreden, mit viehreden, mit trutzreden, mit stutzreden, mit voppreden ... dasz er schier vor zorn ausz der haut gefahren Abr. a s. Clara Judas 2 (1689) 193; dann eben darumb, auf das sie sich dis fals verwarnen, setzen sie zwischen ein, per parenthesen ein vorbehaltliche und auszflüchtige stutzrede Joh. Zanger vom n. orden d. jesuwider (1562) p 8a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzrohr, n., gewehr mit kurzem rohr, wie 2stutzen (sp. 756): feuerror, seitenror, stutzror Stieler stammbaum (1691) 1621. s. auch Kramer 2 (1702) 1031c; Jacobsson techn. wb. 7, 494a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützschädel, m., 'dickkopf, trotzkopf', von stutzen trotzen (sp. 759): dasz der unzuverlässige bursch etwa seinen stützschädel aufsetzen und noch allerlei quere einfälle haben könnte? A. Silberstein dorfschwalben (1881) 2, 31.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützsäule, f., 'stützende säule': diejenigen, die die orgel auf eine balkenlage setzen, welche aber in der ganzen breite des chors ohne stützsäulen fortgehen G. Töpfer lehrb. d. orgelbauk. (1855) 263; deine würde und ampt bedarf einer stützseulen, und nicht einer stürtzgruben neuentlarftes rom (1672) 408; s. auch Hoyer-Kreuter 1, 751.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzschere, f., gärtnerschere zum beschneiden (3stutzen, sp. 771) von sträuchern u. s. w.: (ein gärtner musz haben) eine stutzscheer, damit er die spaliergesträuche ... abstutzen kann v. Hohberg georg. cur. 1 (1682) 469; gartenschär, stutzschär Kramer 2 (1702) 470a; s. Beil technol. wb. 1, 589. auch mundartlich, s. luxemburg. ma. 433; Fischer schwäb. 5, 1944.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzschwanz, m., kurzer, abgeschnittener schwanz, zu 3stutzen 'beschneiden', stutzen 'stumpf' (sp. 755):

schleicht, als der hund am thorweg lag,
das füllen mit beschnittnen ohren
und einem stutzschwanz durch den hof
Pfeffel poet. vers. 6, 26.

mundartlich, s. Fischer schwäb. 5, 1944; Müller-Fraureuth erzgeb.-obersächs. 2, 587. meistens übertragen 'pferd mit kurzem schwanz', s. Weismann (1698) 367; Chomel 8, 1782: wenn nicht eine magistratsperson mit schwarzem frack auf einem stutzschwanz neben ihm cavacollirt hätte fürst Pückler-Muskau Semilasso in Europa 1, 223; anno sechsunddreiszig hätt ich mir einen deutschen stutzschwanz gekauft G. Regis Rabelais (1832) 1, 236. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer