Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
stutzglas bis stutzicht (Bd. 20, Sp. 791 bis 792)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) stutzglas, n., kleines, kurzes trinkglas ohne fusz, zu 2stütze; auch: 'trinkglas mit kurzem dicken fusz' Bucher kunstgewerbe 390b. mundartlich, s. Hofmann niederhess. 236; Hertel Thür. 240; stutzenglas Schmeller-Frommann 2, 802. seit dem 17. jh. bezeugt: stutzgläser vitra mutila, obtusa, sine pede Stieler stammbaum 662;

man säufft der höchsten heil aus keinem stutzglasz nicht;
der trunck sei zu der lust, zum schlemmen nicht gericht J. Cats sinnreiche wercke (1711) 2, 334;

wie es nun anfieng nachts auf 11 uhr zu gehen, so trank er ... ein gutes stutzglas brandtewein v. Gemmingen poet. u. pros. stücke (1769) 154; aus welcher (flasche) Reinwald sich ein stutzglas voll einschenkte und den rest dem aufwärter wieder in verwahrung gab C. L. Costenoble tagebücher 1, 67; ein waghals unter den mansfeldischen ... nahm einstmals ein stutzglas bier, gieng auf den stadtgraben zu und brachte den belagerten eins G. Freytag bilder a. d. deutschen vergangenh. (1897) 3, 77; er trank nur noch aus dem wasserglase, denn das 'stutzglas', das

[Bd. 20, Sp. 792]


sonst beim branntweintrinken dient, war ihm bald zu winzig geworden Sohnrey im grünen klee (1903) 69. auch stutzenglas, so wie stutzen, m. (sp. 753): die ihr bald an gar nichts mehr glauben werdet als an den heurigen, der aus dem grossen stutzenglas blinkt Seb. Brunner ges. erz. u. poet. schr. 2, 180.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzgrind, m., 'trotzkopf, eigensinniger kopf', aus stutzen trotzen (sp. 759) und grind kopf (teil 4, 1, 6, 370): er war ein hochmüthiger, unerfahrener lapp und unverständiger narr, der kein hirn noch verstandt hatte, und demnach mit seinem eygnen stutzgrind und scorpionpeutschen machte, dasz zehen stämme auf einmal von ihm abfielen Conr. Dieterich Ecclesiastes (1642) 1, 283; nimb nicht zu hertzen alles was man sagt, du neidischer, heimtückischer groller! ... du jähzorniger stutzgrind ebda 2, 198; stutzgrind capito Dentzler clavis ling. lat. (1716) 281a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzgut, n., lexicographisch häufig gebucht für das obersächs. als 'lehnbares bauerngut, das sowohl geteilt wie vertauscht werden kann', wohl zu 2stutzen tauschen, s. Schwan nouv. dict. (1783) 2, 745b; Krünitz 177, 568.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützhaken, m., von 1stützen fulcire, zum einhängen von türen und fensterflügeln, s. Hoyer-Kreuter 1, 750; Chomel 8, 1764; auch stutzhaken, s. Campe 4, 744.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzhaube, f., kleidungsstück, zu 3stutzen 'beschneiden, kürzen': stutzhaube mozzetta Kramer 2 (1702) 1031c; stutzhaube a womans commode Ludwig teutsch-engl. lex. (1716) 1918. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzholz, n., kurzes holz, zu 3stutzen, vb.: talca, zweigholtz, stutzholtz Apherdianus tyrocinium (1580) 134.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützholz, n., stützender bauteil, s. 1stütze A 2, von 1stützen: als ... durch verbrennen der stützhölzer ... die barbarkane (brustwehr) einstürzte, stürmte der angreifer v. Alten handb. f. heer u. flotte 2, 683; alsdann würden die stützhöltzer mit verbrennen G. Forberger warhafftige beschreibungen (1570) 345; stützbalck, stützholtz Kramer 2 (1702) 1032a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzhuhn, n., huhn mit kurzem schwanz, zu stutzen, stutz 'stumpf' (sp. 755), ebenso wie stützlein (sp. 800): ich bestelle von den neuen stutzhühnern, die sollen dir freude machen A. Pichler allerl. gesch. a. Tirol (1897) 1, 58. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzhund, m., hund ohne schwanz, zu 3stutzen truncare, stutz 'stumpf' (sp. 755): wenn die schulmeister darum verdammt sind, dasz sie die armen kleinen kinder und die unschuldigen schüler wippen, so ist er, meiner höchsten seel, itzt auf Ixions rad und wippt den stutzhund, der drinn braten wendet G. Regis Rabelais (1832) 1, 653.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzhut, m., hut besonderer form, vgl. 3stutzen beschneiden oder stutz 'federbusch am hut' (sp. 739): ein ... mann von mitte dreiszig, dessen stutzhut und hechtgrauer rock mit grünen rabatten (des hirschfängers ganz zu schweigen) über seinen beruf keinen zweifel lassen konnte Fontane ges. w. I 6, 4; im alem. wohl anders: 'hoher hut', s. schweiz. id. 2, 1792; vielleicht zu stutzen beschneiden (s. o.): die stulp- oder stutz- (dreieckigen) hüte Prechtl technol. encycl. 7, 594.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzicht, adj. , soviel wie stutzig, vorzüglich in dessen älteren bedeutungen.
1) stöszig, widerspenstig, wie stutzig A 1: ein stutzigter widder aries petulcus Zehner nomencl. (1645) 238; Hornbock machte es nicht anders, als die stutzigten böcke, fehlete es ihm aber an hörnern, so brauchte er an dessen statt die fäuste J. Kuhnau musical. quacksalber (1700) 165; hierher wohl auch: was sich in der herren angeklagten stutzigten schrifften befinden würde Moscherosch gesichte (1650) 1, 312. — störrisch, vom pferde, wie stutzig A 4, vielleicht auch wie B: stutzicht pferd equus pavidus Stieler stammbaum 2182; stutzig oder stutzicht pferd Ludwig teutsch-engl. lex. (1716) 1919.
2) 'fest, stark, widerstandsfähig', wie stutzig A 3 oder von stutz 'pfahl' (sp. 743 u. 755): und die 4 starcken stutzechten füszlin, die do strack nidertrechtig sint und pfostelecht, der schwarz balck disz hündlins Keisersberg christenl. bilgersch. (1512) 145b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer