Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
stutzbecher bis stutzchen (Bd. 20, Sp. 742 bis 743)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) stutzbecher, m., niedriger becher, zu stutzen, m., s. u. 2stütze: die orangen ... so saftreich, ... dasz eine einzige orange einen ganzen stutzbecher mit saft füllte Ritter erdkunde 4, 1056. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzbeutler, m., choeropus castanotis, ein beuteltier, zu 3stutzen beschneiden: am meisten fiel dem naturforscher der mangel des schwanzes auf, und deshalb gab er ihm den artnamen ecaudatus. später nach Europa gekommene stutzbeutler besaszen aber sämtlich schwänze Brehm tierl. 3, 687 P.-L.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützblatt, n., blatt aus dessen winkel ein ast oder blütenstiel entsprungen ist, von stützen, s. Bischoff wb. d. beschr. bot. 84. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützblättchen, n.: wenn man den begriff eines deckblatts, bractea, nicht gar zu genau nimmt, so bedarf es für jene schmalen deckblättchen, die an den einzelnen blüthenstielchen eines gemeinschaftlichen blüthenstiels sitzen, keines besondern ausdrucks, um die bracteola ... zu bezeichnen, sonst würden wir stützblättchen dafür in vorschlag bringen Röhling Deutschlands flora (1823) 1, 87. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzblättericht, m., art vom blätterschwamm, von 3stutzen beschneiden, s. allgem. deutsche bibl. 63, 343.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzbock, m., auch stutzebock, stoszender bock, von 1stutzen stoszen (sp. 758): stutzbock becco che cozza colle corna Kramer 2 (1702) 1031a; pfui! schämet euch, ihr feindseligen stutzböcke! J. Chr. Edelmann Christus u. Belial (1741) 151;

ihro hoch- hochehr- und wohlehrwürden
schaffet sie (fortuna) zu hämmeln, fett und dumm, ...
öfters auch zu stutzeböcken um
Bürger 57a Bohtz;

mundartlich stutzbock, stutzebock, stützbock machen 'mit den köpfen gegeneinander stoszen', wie kinder tun, s. E. Halter Hagenau - Straszburg 185; Hertel Thür. 240; Kleemann Nordthür. idiot. 22; stutzböckla machen Ruckert unterfrk. 179; hierauf beruhend stutzbock 'stosz mit dem kopf' Crecelius oberhess. 825. — anders, wohl von 5stutz 'kurze perücke', 'bock, gestell zum aufhängen der perücke', s. Mozin-Biber 2, 346a:

der arme pastor Schmolke
hing seufzend in ermangelung
des stutzbocks seine wolke
ans fenster
Langbein bei
Campe 4, 742.

[Bd. 20, Sp. 743]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzböckchen, n.:

komm, Paul, wir wollen stutzböckchen sehn
Göthe I 13, 140 W.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützbogen, m., architektonisch, ablastebogen zur druckverteilung, s. Hoyer-Kreuter techn. wb. 1, 750: stützbogen, f., arc boutant Frisch nouv. dict. (1730) 543. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stützbrücke, f., die auf ihrem unterbau vor allem mit seitendruck, weniger mit lotrechtem druck lastet, s. Lueger lex. d. ges. techn. 2, 721.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzbüchse, f., kurzes gewehr, karabiner, soviel wie 2stutzen, m., nur lexicographisch, s. Hoyer-Kreuter techn. wb. 1, 750; Campe 4, 742.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutzchen, n., stützchen 'rausch', wohl von 5stutz 'perücke', sowie haarbeutel, zopf für 'rausch'. nur für das obersächs. bezeugt: der rector ... bereits vom weine ein ziemlich stutzgen hatte Leipziger aventurier (1756) 1, 71; s. weiter bei Müller-Fraureuth obersächs.-erzgeb. 2, 586.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer