Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
stutenierer bis stutereiprinzip (Bd. 20, Sp. 732 bis 733)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) stutenierer, m., pferdekenner, der im gestüt zu tun hat, von stut 'gestüt' (sp. 727): welches ein jeder stutenierer widersprechen wird, wann er beweiset, wie sehr oft rapp und rapp andere farbe bringet: es ist auch in Jacobs gescheeleten stabe keine kraft J. Daniel Geyer müsziger reisestunden gute gedanken (1735) 3, 26.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutenkäse, m., käse aus stutenmilch: an meiner goldgelben scheibe stutenkäse und der brotrinde knuspernd v. Gaudy 22, 22.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutenknecht, m., knecht im gestüt, wohl von stut 'gestüt' (sp. 727) und erst später zu stute 'mutterpferd' gezogen: von zween hengsten, welche, nachdem sie von ihren meistern oder stutenknechten betrogen worden, dasz sie ihre mutter unwissend besprungen ... über eines felsen sich abgestürtzet J. Sinapius silvula venatoria (1683) 171; (sie haben) den Rodten, thorhüetter, und den Küechlin, stuotenknecht, gefangen, mit ihnen uf das schlosz Haylgenberg mit gefüert Seb. Bürster beschreib. des schwed. krieges 33 v. Weech; auch in der wahrscheinlich älteren form: der stutknecht sol den stutrossen recht warten bei Schmeller-Fr. 2, 799. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutenlohn, m., beschälgebühr: stuttenlohn equimentum Stieler 1176; stutenlohn Kramer 2 (1702) 1030b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutenmilch, f.: ein branntwein, welchen die Tartaren durch destillation von gegohrener stutenmilch ... gewinnen Karmarsch-Heeren 3 1, 193; es soll ihm (dem stutmeister) auch nicht zugelassen werden, ... käse von der stuttenmilch auf den kauf zu machen, dann durch dieses wird den füllen ihre nahrung geschmälert v. Hohberg georg. cur. 2, 141;

wo in einem ewiggrünen garten
ihn füllenfleisch und stutenmilch erwarten
v. Nicolai verm. ged. 8 (1784) 61;

schien ihm ... ein trunk wein besser als stutenmilch Scheffel (1907) 2, 42; stutenmilch war bei den alten Samen wie bei den Scythen beliebt Jac. Grimm kl. schr. 2, 284. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stutenstall, m.: im andern jahr allerley unordnung zu verhüten, müssen die hengste von den stüttlein ... abgesondert seyn, die zweyjährigen stutten mag man in den rechten stuttenstall bringen v. Hohberg georg. cur. 2, 152; man leget gerne besondere stutenställe an L. Chr. Sturm vollständige anweis. (1718) 42; schwäb. stutenstadel: haben meinem gn. herrn, wie auch mir quartier zugesagt, ja uns in das stuttenstädele getrieben, wie man die säu hineintreibt, dann daselbst stunden ihre pferd Joh. Bozenhart tageb. in zs. d. hist. ver. f. Schwaben 3, 196.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stuter, m., pferdehüter, der in der pferdeherde oder im gestüt (stut, sp. 727) zu tun hat, in ahd. und mhd. zeit, später selten: stuotari mulio ahd. gl. 2, 246, 42; stuotare mulio 4, 227, 15; agaso, custos equorum marscal vel stutere ahd. gl. 3, 185, 34; vgl. weiter bei Palander ahd. tiernamen 86; in dem selben dorf wonet ein stuter oder hirt, welcher der rosz hütet Montanus schwankb. 329 Bolte; da hab er dem stter bey der nacht ... 2 finger abgehauen Knebel chron. v. Kaisheim 380 lit. ver.aus dem ahd. entlehnt: de quod berbigario, stotario et vaccario fiet leges Alamann. 28, 1 Lehmann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stuterei, f., 'gestüt', selten stüterei. aus dem deutschen entlehnt: schwed. stuteri, s. Hellquist svensk et. ordb. 891; nl. stoeterij, s. Franck et. wb. 668. abgeleitet von stute 'equa'; das mit stuterei etwa gleichbedeutende stut war bei dessen ältestem auftreten schon erloschen; kaum von stuter, s. o.von gestüt nie verschieden, bis in die neueste zeit neben diesem lebendig, s. Mothes ill. baulex. 4, 288; Chomel 8, 1779. seit dem 17. jh. bezeugt: eine stutterey oder gestütte Duez vrai guidon (1657) 76; stuterey, gestüte Kramer 2 (1702) 1030c; von anfang der stuttereyen, wie ein gaul beschaffen seyn musz, wann man ihn ins gestütt oder zu den wilten gebrauchen will M. Böhme roszartzney (1618) 6; von solchen allen wie auch von bestellung der stüdereyen zu handlen Harsdörfer gesprächspiele 5, Qq 1b; es hat der könig seine eigene

[Bd. 20, Sp. 733]


stuterey an unterschiedlichen orthen A. Olearius persian. reisebeschr. (1696) 301;

beym marschall, der auch kanzler, präsident,
und general, und haupt der jägereyen,
der kirchen, hohen schulen, stuttereyen,
und sekretär des luftballordens war
Gotter ged. 1, 200;

will er eine schäferey nebst einer stuterey anlegen, so musz er sich ein landgut pachten Gottsched deutsche schaubühne 5, 283;

denn wir bäurisch treues blut
sind doch immer euer bestes gut,
und könnt euch mehr an uns erfreun
als an pferden und stuterein
Göthe 4, 205 W.;

da brachten sie geschwind ihn zu der stuterei,
dasz seines samens doch theilhaftig jeder sei
Rückert 12, 129;

untersagt den ehestand der ehrwürdigsten klasse von männern, gerade als ob wir in unsern stutereyen nur die schlechtesten hengste zu beschäler aufstellen wollten Bode Montaignes (1793) 5, 42. in verschiedenen uneigentlichen anwendungen: dasz Pegasus in zukunft mit allen kräften darauf bedacht seyn solte des teufels stuterey zu vermehren, und die aposteln des evangelii secundum luciferum beritten zu machen Lindenborn Diogenes (1742) 2, 532; viel weniger hat er (Christus) oder seine wahren nachfolger ein eintzig paar menschen in der welt fleischlich verkuppelt, oder dergleichen geistliche stutereien hier und da angerichtet J. Chr. Edelmann Christus und Belial (1741) 114; wenn eine prinzessin aus unsrer groszen stuterei nach Ruszland heirathet, so tritt sie zu dem orientalischen fetischdienste über H. v. Treitschke briefe 2, 395 Cornicelius; die spartanische frau war rein nur ein kindererzeugungsinstrument, das eheliche verhältnis geradezu bestialisch; denn die bestimmungen Lykurgs machten die ehe zu einer rationell betriebenen stuterei Joh. Scherr studien (1865) 1, 15; ihr armen künstler ... eure klarinette laszt amme werden, das schwarze flügelrosz thut in eine stuterei Cl. Brentano ges. schr. 5, 354.
composita. stutereiapotheke: kräuter, samen und wurtzeln, und andere so in seine stutereiapothecken gehörig, worzu der stutenmeister auch einen schlüssel haben soll G. S. Winter von Adlersflügel stuterei (1687) 166. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-aufseher: lehren, die wir ... stutereyaufsehern ... ans herz legen wollten allg. deutsche bibliothek 52, 578. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-inspector: es ist ihnen, mein werther herr stutereyinspector, wenn ich nicht irre, schon bekannt, dasz mir ein kutschpferd lahm geworden Göthe IV 15, 67 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-prinzip: übrigens sind die hiesigen stutereiprinzipien von den unsrigen ausnehmend verschieden fürst Pückler br. eines verstorbenen 4, 241.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer