Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
stürzhaftig bis sturzladung (Bd. 20, Sp. 720 bis 721)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) stürzhaftig, adj., jähe abfallend: ein jäh stürtzhaftig orth Hulsius (1618) 2, 306b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturzhaken, m., älter auch sturzhacke, f., bergmännisch ein haken an einer kette, mit dem am ausgang des förderschachtes der behälter erfaszt und umgestürzt (stürzen I A 4 a) wird, s. Hulsius-Ravellus (1616) 315b; bergm. wb. (1778) 542: sturtzhaack harpago Frischlin (1586) 145b; das auszgezogen gefäsz ... kehret der häuwer mit einer sturtzhacken umb, dieselbige hengt an einer ketten abher Ph. Bech Agricolas bergwerckb. 127; im modernen bergbau technisch verändert, s. Veith 483.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturzhelm, m., alt von stürzen 'überstülpen' (sp. 699), wie 1sturz III B: item an harnusch: 100 huben, item 4 platen, item 31 bronigen, item 40 storczhelme, item 125 helme Ziesemer gr. ämterbuch des deutschen ordens 6, und passim. modern 'helm des flugzeugführers

[Bd. 20, Sp. 721]


zum schutz bei einem absturz', also von 1sturz I A: wie der feindliche flieger beide arme hochwirft, in weitem bogen fällt sein sturzhelm in die tiefe und einen augenblick später stürzt der apparat senkrecht ... in die tiefe Immelmann meine kampfflüge (1916) 70. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturzholz, n., oberschwelle aus holz, wie 1sturz III C, s. Helfft wb. d. landbauk. 359.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stürzicht, adj., steil abfallend: praeceps Stieler 2231; ein stürtzichten fels Kramer 2 (1702) 1029b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturzig, stürzig, adj., blechern, von 1sturz III D, im alem.: e sturzige züber Seiler Basler ma. 284; auch Friedli Bärnd. 1, 317; Hunziker Aarg. 264.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stürzig, adj., vereinzelt im eigentl. sinne, 'abschüssig': praeceps Dentzler clavis ling. lat. (1716) 281a; ähnlich adverbiell 'jäh, im sturze': wo ... die aus immergrünem buschwerk und baumschlag stürzig herabgleitenden wasserfäden selbst in der mittagsglut schatten und kühlung unterhalten Fallmerayer fragm. a. d. orient (1877) 55. mehrfach 'ungestüm, störrisch, trotzig', vielleicht auf grund einer eigentlichen bedeutung 'in sturzartiger, stürzender bewegung', vgl. DWB jäh und DWB schroff, doch bleibt mischung mit stutzig möglich: (unnachgiebigkeit) fürwahr entweder die höchste gottlosigkeit oder gähe stürtzige hochtrabenheit ist J. Scheffler ecclesiologia (1735) 1, 283b;

mein söhn sein selbert mein urdrützig,
gehn mir uppig, pöckisch und stürtzig
H. Sachs 12, 129 K.-G.;

hierher wohl auch im sinne von 'bestürzt, stutzig': uber solchem der hertzogin angeben wird der herr bischof stürtzig, hält langen rath H. v. Schweinichen 4, 143 Stenzel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stürtzkarch, m., schubkarren, ds. wie sturzkarren: stürtzkarch, stürtzkarren Kramer 2 (1702) 1029b; wie Ulenspiegel einem bauren seins landes ein teil abkauffet ym Lüneburger land, und sasz darin in einem stürtzkarch (1515) Till Eulenspiegel 37 ndr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturzkarren, m., auch stürzkarre, sturzkarre, f., karren, wagen, besonders bei erdarbeiten, der umgekippt wird um ihn zu leeren, s. Hoyer-Kreuter 1, 750, zu stürzen I A 4 a, nd. wort, s. Woeste westfäl. 256; Schambach Götting. 213; Flemes Kalenberg. 366; Richey id. hamburg. 425; Dähnert pomm.-rüg. 463; seit dem 14. jh. bezeugt, auch auszerhalb des nd.: duo currus, una biga vulgariter stortcare, unum aratrum qu. v. 1338 in weisth. 3, 34; men lachde den doden menschen up ene stortekaren bei Schiller-Lübben 4, 416;

dann er ein pferdt sampt eim stürtzkarren
bekommen hett, denck, umb das gelt
Fischart Eulenspiegel 3195 Hauffen;

um den mergel so gleichmäszig als möglich zu vertheilen, bringt man ihn am füglichsten mit sturzkarren auf J. N. v. Schwerz prakt. ackerb. 100; und mietete um ein billiges ein pferd und eine sturzkarre G. Frenssen Dummhans (1929) 169. — composita: wie denn ein bruch von 500 fusz weite und 40 fusz tiefe nur auf 16 000 rthlr. angeschlagen worden ... die von den landleuten verrichtete stürtzkarrenarbeit nicht gerechnet allg. haush.-lex. (1749) 1, 339b; wegen der sturzkarrengelder 61 rthr. westfäl. stadtrechte I 3, 294; man scht die arbeit in verding zu betreiben, und macht diesen entweder nach schachrthen oder nach stürzkarrenladungen Thaer grundz. d. rat. landwirtsch. 2, 232.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturzkorb, m., zu stürzen I A 1, fischereigerät: hat die gemain das recht darin ze vischen ... mit stuerczcheriben oder mit vischpern, domit se ir mal gepessern mugen (1414) urbar d. Liechtenstein. herrsch. 247 Bretholz; auch ist den vischern von Rastetten der aff, und sturtzkorbe der gemeinde alda zgelassen, wie sie von alter her das in gebruch gehabt haben qu. v. 1505 in Mones zeitschr. f. gesch. d. Oberrheins 4, 93; stürzkorb 'für junge hühner', zu stürzen I A 1 b, c Schrader dt.-frz. wb. 2, 1336.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturzladung, f., eine nicht verpackte, sondern nur hingeschüttete schiffsladung, ds. wie sturzgut, s. v. Alten

[Bd. 20, Sp. 722]


hdb. f. heer u. flotte 2, 609. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer