Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sturmversuch bis sturmwelle (Bd. 20, Sp. 672 bis 673)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sturmversuch, m., militärisch: gestern war Toul vom 4. armeecorps beschossen und soll sogar eine art von sturmversuch gemacht sein v. Blumenthal tagebücher (1870) 80; den sturmversuch ... aufzuschieben, ist nicht lösung der aufgabe v. Roon denkwürdigkeiten (1892) 2, 169; mehrere male hatten gröszere japanische infanteriemassen nächtliche sturmversuche auf unsere infanteriewerke gemacht Plüschow flieger von Tsingtau (1916) 86. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmveste, f.: auf der höhe des Splügen steht ein dicht gemauertes, festes haus, eine sturmveste gegen die lawinen H. Lingg bei Frida Port Hermann Lingg 112.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmvogel, m., eine familie der schwimmvögel, 'procellaria' Oken allg. naturgesch. 7, 383; 'thalassornithes' Brehm tierleben 6, 181 P.-L.: man habe indessen seeraben, albatrosse, sturmvögel, pinguinen ... gespeist Lichtenberg verm. schr. 4, 80; die kleinen sturmvögel ... weissagen die stürme Fr. Schlegel dtsch. museum (1812) 1, 132; die sturmvögel kreischten, dasz es mir durch mark und bein ging R. Werner d. buch v. d. deutschen flotte (1874) 320; wie ein sturmvogel sich niederstürzen, gegen den strom und den wind seglen (1807) Bettine an Arnim 63; dasz jemand, der sich wie Schurz in die politische bewegung als in sein eigentliches element geworfen hatte und sich in derselben umtrieb mit der leichtigkeit und sicherheit des sturmvogels an den wellen Spielhagen erinnerungen (1911) 154; beliebt sind bilder: die vögel der unheilvollen vorbedeutung, die Polignac und genossen, ... die sturmvögel, die Lafayette und freunde Gervinus gesch. d. 19. jhs. 7, 719; straszenjungen, die lustigen sturmvögel der revolution Spielhagen 2, 489; in Amerika ists schwer zu sagen, ob die pressure und die bankrotte ... schon wirklicher anfang sind oder blosze sturmvögel (1851) Fr. Engels an K. Marx 1, 259; schwere hungerjahre, die sturmvögel aller revolutionen Treitschke histor. u. polit. aufs.5 2, 427; wohl blieb er (Schiller) der sturmvogel der freiheit W. Schäfer 13 bücher d. dtsch. seele (1923) 346; von einem liederlichen menschen: ein sturmvogel der schlimmsten sorte titel eines anonymen romans (1873) von Norb. Stock; eigenartig: so jagte Augusti in ihm immer mehr sturmvögel auf (brachte ihn in harnisch) Jean Paul 15 -18, 268 Hempel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmvoll, adj. , s. auch stürmevoll.
1) eigentlich, elementarisch: der finstere fürst des sturmvollen Ardoin J. W. Petersen Ossian (1782) 199; er ist ein Deutscher an der sturmvollen see und im sonnenthale Fr. L. Jahn werke 2, 248; bildlich:

(götter rufen) dich auf der tätigkeit sturmvolle, weite meere
J. v. Alxinger 4, 38;

uneigentlich, die bedeutung 'unruhe, tumult' für sturm concurriert vielfach stark mit dem vorigen; von zeit und zeitereignissen: alle wirrsal des heiszbewegten tages und der sturmvollen jahre W. H. Riehl gesch. aus alter zeit (1863) 1, 309; doch hatten die auszerordentlichsten fähigkeiten dazu gehört, um in dieser sturmvollen zeit (des 30j. krieges) das ruder mit sicherheit zu führen Ranke s. w. 25, 209; erlebnisse aus Paris während der sturmvollsten zeit der revolution J. Kerner liederbuch (1849) 60; eine so blutig sturmvolle geschichte wie die der Wurster, Stadinger und Butjadinger hat das land Hadeln nicht H. Allmers marschenbuch 343; vom leben: o, dasz er nicht den schritt wagt, wohin sein ganzes sturmvolles leben sich hindrängte Göthe 11, 194 W.; dazu ein mann von ... schöne der gestalt, wenngleich das sturmvolle leben ... in den ... zügen zu lesen stand L. v. François die letzte Reckenburgerin (1871) 1, 2.
2) verstärktes voll im sinne von 'betrunken', mit anlehnung an sturm 'betrunkenheit': blind-, stern-, stich-,

[Bd. 20, Sp. 673]


blitz-, sturm-, sau-, spey-, scheiszvoll tututto ubbriaco, ebbro come un porco Kramer 2 (1702) 1209b; wenn er (der arzt) mit einem dicken rausch oder gar sturmvoll zu einem patienten kommt J. M. Dilherr tugendschaz (1659) 212.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmwagen, m., eine belagerungsmaschine, s. Fäsch kriegslex. (1735) 243b. im weltkrieg auch für tank: die stärkung der feindlichen angriffskraft durch riesenmassen von sturmwagen deutsche allg. ztg. vom 8. okt. 1918. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmwalze, ein hohler, mit feuerwerk erfüllter, auszen mit spitzen beschlagener balken, der unter die anstürmenden feinde gerollt wird, s. Fäsch kriegslex. (1735) 243b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmwarnung, f.: sturmwarnungen sagen an, dasz ein den hafen verlassendes fahrzeug wahrscheinlich innerhalb eines umkreises von 50 sm halbmesser sturm (windstärke 8 bis 12, Beaufort) aus der angegebenen richtung vorfinden wird leuchtfeuerverzeichnis Ostsee anh. 6; abends ratterten sämtliche fischer wegen sturmwarnung in den hafen zurück Domizlaff Dick II in Norwegen (1930) 69. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmwasser, n., stürmendes gewässer: torrens stormwasser voc. v. 1420 bei Diefenbach nov. gloss. 368a; ûwere wort sint (vergänglich) alse winde und ûwer drôwen alse sturmwazzer Hermann v. Fritslar bei Pfeiffer mystiker 1, 84. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmweise, f. 1) kriegerisch; mit präpositionaler fügung, etwa 'in form des ansturms': dann hierdurch bekam er zeit, dasz er kondte die statt sovil lenger engstigen und auffhalten, auff dasz er sie mit sturmweisz ... einnemmen möchte H. Müller türkische historien (1563) 72b; aber sie schlugen ihn in sturmweis (wohl 'im gegenangriff') zweimal ab S. Grunau preusz. chron. 2, 569. s. u. sturmweise adv. 2) sturmesweise, musikalisch:

jetzt will ich hier der spielmann sein wie Volker einst, der kühne mann,
jetzt, kameraden, stimm ich hier die ächten sturmesweisen an
G. Schwetschke ausgew. schr. (1866) 1, 126.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmweise, adv., s. oben sturmweise 1: welches gar nicht darum geschehen, dasz man sie (die jungfrau Maria) etwan für eine warhafftige oder heidnische göttin halte, maszen dieses wieder den catholischen glauben sturmweisz liefe Joh. Kraus alte und neue irrgeister (1714) 41.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmwelle, f., auch sturmeswelle. 1) durch sturm erregte welle: sie wird den winden gebieten, und die sturmwellen müssen sich erheben J. M. Meyfart d. hellische Sodoma (1640) 2, 21;

die sturmwell ist nunmehr durch mittel nicht zu tämmen
A. Gryphius trauersp. 449 Palm;

sturmaufwärts fliegts (das schiff) — die sturmeswellen heben
und werfen es
M. Hartmann 1, 123;

das eintreten der sturmwellen in den vorhafen (würde) ... die dort liegenden schiffe gefährden v. Alten handb. 4, 545;

die menge stutzt, gleich wilden sturmeswellen
die unversehns ein felsen staut und bricht
Eichendorff (1864) 3, 589;

bildlich: eine anbetung, eine gewaltige sturmwelle aus menschenstimmen C. Hauptmann Einhart (1907) 2, 144. 2) starker sturmwindstosz: es ist eine rasende sturmwelle vorübergetobt G. Hauptmann Pippa (1906) 44; die sturmwelle fiel aus süden übers tal und in die bergwälder C. Hauptmann hütten am hange (1914) 111. 3) militärisch, stürmende truppenreihe: die dichten sturmwellen wurden von artillerie und maschinengewehrfeuer empfangen und zusammengeschossen Göttinger tagebl. vom 22. april 1917; die erste sturmwelle, oder was davon nach vorne kam, muszte vor den drahthindernissen liegen bleiben J. Schaffner dechant von Gottesbüren (1917) 414; zu dem ... angriff wird die sturmkompagnie 6 herangezogen und als erste linie — sturmwelle — angesetzt gesch. d. ehem. schützenrgmts. nr. 6 (1932) 325; von norden, süden und westen liefen die sturmwellen an, den dünnen wall um Paris zu durchbrechen W. Schäfer 13 bücher d. dtsch. seele (1923) 478.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer