Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sturmständig bis sturmstück (Bd. 20, Sp. 669)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sturmständig, adj.: sturmständige tannen und buchen Bernhardt gesch. d. waldeigenthums (1872) 3, 221. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstange, f., stange in verschiedenem technischem anwendungsbereich, s. Helfft wb. d. landbaukunst (1836) 358; Schönermark-Stüber hochbaulex. 476; Hoyer-Kreuter 1, 750. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstärke, f.: auf der bergkuppe von Stokken, hinter der 'Dirk II' verankert lag, wurden 19, 2 sekundenmeter gemessen, und zwar nicht zur zeit der höchsten sturmstärke, sondern vorher Domizlaff Dirk II in Norwegen (1930) 131; auch sturmesstärke, s. Hanssen seemannsleben (1912) 213. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstellung, f., dasselbe wie sturmentfernung: bei friedensübungen liegt die sturmstellung auf etwa 100 m, sofern das gelände oder die entscheidungen der schiedsrichter nicht etwas anderes bedingen exerzierreglement f. d. inf. (1906) ziff. 343. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstille, f.: eine mühle ... bringt, bey jedem umgang der flügel, 6 cubikfusz wasser, sturm- und windstille eins ins andre gerechnet, in die höhe Benzler lex. der beym deichbau vork. kunstwörter (1792) 2, 268. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstillung, f.: bei der sturmstillung werde Jesu eine anrede an den sturm in den mund gelegt D. Fr. Strausz ges. w. 5, 71. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstosz, m., anprall des sturmwindes: sturmstösze und regengüsse wechseln mit windstillen Jean Paul werke 52, 143 Hempel; der gang der wellen hatte sich durch die sturmstösze geändert Th. Mügge Erich Randal (1856) 441; auszerdem folgten noch einige sturmstösze, welche die kräftigsten stämme gleich den halmen eines kornfeldes zur erde neigten J. Nordmann meine sonntage (1865) 274; bildlich: dasz es (das gebäude des preusz. staates) nach jedem sturmstosze ... wie ein jugendlicher bau dastand? F. v. Heyden briefe eines flüchtlings (1838) 4, 33. anders, stürmischer stosz: der schiffe sturmstosz Droysen Äschylus 236. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstrebe, f., soviel wie sturmband 2: doch hat dieselbe (flugmaschine) zwei lufttheiler, eine sturmstrebe und vier flugkämme eingebüszt G. A. v. Maltitz pfefferkörner 2, 104. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstreich, m., das sturmläuten, schwäbisch: zur zeit des sturmstreichs (1549) zs. d. hist. ver. f. Schwaben 1, 361; secundum ordinationem polit. Würtemb. tit. 'vom sturmstreich' (bei feuersbrünsten) Speidel notabilia (1634) 884; ehe ... der sturmstreich angieng (1643) Fischer schwäb. 5, 1934; gloggen- oder sturmstreich (1766) ebda; bildlich: sein prospektus war das signal zum sturmstreich W. L. Wekherlin d. graue ungeheuer (1784) 1, 18. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstreifen, m., in der atmosphäre: wird eine kalte nacht; liegen die sturmstreifen weisz am himmel Th. Mügge Afraja (1854) 33. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmstück, n. 1) sturmgeschütz, -kanone: unter derselben strichmaur ist noch eine andere gemacht, da die carthaunen, maurbrecher, grosz und kleine sturmstücke an groszer anzahl liegen P. Petreius historien u. bericht von Muschkow (1620) 4. 2) ein gemälde, das einen sturm darstellt: hauptsächlich see- und sturmstücke, aber auch landschaften und genrebilder L. Bucher bilder aus d. fremde 1, 119. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer