Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sturmsegel bis sturmspiesz (Bd. 20, Sp. 667 bis 668)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sturmsegel, n., lexikalisch seit dem 18. jh. belegt, s. Eggers (1757) 2, 1058. 1) kleineres derbes segel, das an stelle eines gröszeren bei sturm gesetzt wird; indesz überfiel mich bereits am 24. juni ein so harter sturm, dasz ich nur vor einem kleinen sturmsegel unterm winde liegen konnte Nettelbeck lebensbeschreibung 1, 225; vom bugspriet flatterte ein weiszes sturmsegel auf H. Smidt mitt. a. d. tgb. e. nord. seemanns (1830) 176; vor sturmsegeln lagen wir in der nordsee und warteten auf besseres wetter Hanssen seemannsleben (1912) 144. 2) bei vollschiffen ganz geringe besegelung: die fregatte lag mit wenigen sturmsegeln bei österr. fregatte Novara (1861) 1, 171; am vormittage des sechsten lagen wir noch unter sturmsegeln Gildemeister rund Kap Horn (1901) 118. 3) jedes dicht gereffte segel: ein eingerefftes sturmsegel Kries tagebuch (1825) 360; dieselbe flotte ... kreuzte vor dicht gerefften sturmsegeln im angesicht des Texels H. Smidt Ruiter (1848) 4, 158. 4) auf binnenkähnen das dritte, kleinste, sprieksegel, das dem winde weniger fläche bietet und für die strecke von Magdeburg bis Hamburg als talwärtssegel dient Kluge seemannsspr. 769. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmsegler, m., mehrere arten von sturmvögeln: thalassidroma leucorrhoa Brehm tierleben 6, 194 P.-L.; tringa lobata Nemnich wb. d. naturg. 583. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmseil, n., besonders festes seil: wie vor diesen und in nothfallen aus weiberhaaren schiff- und sturmsaile verfertiget worden, solches ist bei dem Coeli lib. 18. cap. 12. zu ersehen Marperger haar- u. federhandel (1717) 210. —

[Bd. 20, Sp. 668]


sturmseite, f., die dem sturmwind zugekehrte seite: hinter jedem hinterhalt ... wachsen die sandhügel auf der ruheseite an, indesz die sturmseite sie umherwirbelt Ritter erdkunde 1, 1019; man ... gebe ... dem walde gleich bei seiner ersten anlage ... einen gürtel von lärchen- oder laubholzbäumen auf der sturmseite Zschokke ausgew. schr. 12, 26; graues moos haben sie (die bäume) angesetzt an der sturmseite, und ihre zweige sind zerzaust A. F. Krause das stille leuchten (1910) 101; bildlich: leute, die das leben immer nur von der sturmseite kennen, ... müssen immer mit vorurteilen gegen gewisse menschen befangen sein L. Kompert sämtl. w. 1, 67. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmsense, f., ein verteidigungsmittel, und zwar eine sense, die nicht unter einem winkel, sondern senkrecht an einer langen stange befestigt ist, s. Fäsch kriegslex. (1735) 243a; Eggers 2, 1058. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmsetzer, m., wohl 'eigentlicher angriffssoldat': der keiserischen ist in solcher schlacht nur 700 blieben, sturmsetzer kaum 400 H. Braun decas (1617) 248. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmsichel, f., dasselbe wie sturmsense: falx muralis Schottel teutsche haubtspr. (1663) 457. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmsicher, adj., vor dem sturmwind gesichert; von einer örtlichkeit: von groszer bedeutung ist ... die anlegung einer genügenden anzahl von sturmsicheren fischerhäfen A. Schwappach forstpolitik (1894) 363; von einem schiff: sturmsicherer segler von neun knoten in der stunde C. Müller altgerm. meeresherrschaft (1914) 250. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmsignal, n. 1) zeichen zum sturmangriff: sie sollten mit aller furie auf ihn einstürzen, sobald Bernhards trompeter das sturmsignal blasen würden H. Laube ges. schr. 15, 319; Peter Fiebig ... pfiff die sturmsignale und verrieth ... unverkennbare lust, darein zu hauen Holtei erz. schr. 21, 117. 2) nautisch, signal, das kommenden sturm anzeigt: die mit funktelegraphenapparaten ausgerüsteten schiffe werden ersucht, die sturmwarnungen den übrigen schiffen durch sturmsignale bekannt zu geben leuchtfeuerverz. Ostsee anh. 7. dazu sturmsignalmast ebda; -station Kühl-Vahlen seglers vademecum (1906) anh. 146.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmsinn, m., zorniger sinn:

trumb bis geduldig lieber man,
bis sie der sturmsinn hat verlahn
W. Bütner epitome historiarum (1596) 240b;

sturmsinn, poltersinn spirito strepitoso Kramer 2 (1702) 817b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmsold, m., belohnung an die truppen für einen gelungenen sturm, vornehmlich im 16. jh.: die fuszknecht wolten ein sturmsold haben (1525) Baumann quellen z. gesch. d. bauernkriegs 756; ist hochgedachte key. mt. entschlossen, hinfürter, es komme zu schulden, wann es wölle, einichen sturmsold zu geben L. Fronsperger kriegsb. (1573) 1, 19b; und da etwan ... deszwegen dem kriegsvolck der sturmsold gebüret, solte die kirchen solche gedoppelte besoldung zu entrichten schuldig sein Dreyfelder historien desz hauses Est (1580) 163b; auch im plural: söndern gemeingklich geschrien geld oder plut, fünff stürmsölde, das und kein anders und damit uszgedient H. Lutz grundige u. warhafftige bericht der geschichten und kriegshandlung (1530) c 3a; (nach der Türkenschlacht bei Wien) suochten die herren und houptlüt undankbarlich inen (den landsknechten) die sturmsöld abzebrechen und denen vom rich nur einen ze geben (um 1530) bei Staub-Tobler 7, 855; später in geschichtlichen schriften: ihr gedancke war nur, die sache leib an leib auszufechten, den sturmsold zu verdienen, ihre alten gegner ... zu bezwingen Ranke s. w. 2, 198; die fremden kriegsknechte, um den sturmsold lärmend, plünderten die häuser Zschokke ausgew. schr. 32, 415; vereinzelt auch der sold für abschlagung eines sturms: den landsknechten, welche die stadt so wacker ... vertheidigt, konnte man den sturmsold nicht zahlen, auf den sie ein ... recht besaszen Ranke 3, 148. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmspiesz, m., eine mit feuerkugelnzeug und schlägen gefüllte röhre, die man bei bestürmung der contrescarpe nützlich gebrauchen kann Fäsch kriegslex. (1735) 243b: allerley fewrwerck mit sturmkolben und sturmspieszen Fronsperger kriegsb. 2, H h 6a; wurfkolben und sturmspiesze H. v. Fleming vollk.

[Bd. 20, Sp. 669]


soldat 72. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer