Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sturmschlag bis sturmschwinge (Bd. 20, Sp. 666 bis 667)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sturmschlag, m.
1) das schlagen des sturms, alarm u. ä., sowohl bei feindes- wie bei feuersgefahr: wider die plackereyen mit den sturmschlagen und nacheilen (1554) württemb. vierteljahrsh. n. f. 10, 66; die hoffleute ... sind zum teil selbst ausgeritten, den sturmschlag in allen städten und dörffern angeben zu lassen P. Albinus meiszn. chron. (1589) 269; nemmen auch an allen orten, die sie eröbern, die glocken hinweg, vielleicht zu verhütung sturmschlags Lewenklaw neuwe chron. türck. nation (1590) 193; wann mit dem sturmschlag so wol bei tag als nächtlicher weil die burgerschafft auffgemahnt würde W. Hartmann augsp. chron. (1596) 3, 74; sobald der sturmschlag geschicht, das er alle die reitpferdt ... alsbald satteln und auffzeumen lasse des rath zu Leipzig vernew. ordn. u. reform. (1596) k 1a; damit diejenigen, so hernach geeilet und welche ... ain sturmschlag vernommen, desto eher auf die spur kommen möchten T. Schmidt chron. Cygnea (1656) 1, 229; weil ... die leute bald auf geschehenem sturmschlag zum löschen herzueileten Berliner geschriebene zeitungen (1714) 118; vergleichsweise: welches (das herz) ... bei herannahenden unglück durch eine innerliche bewegung gleichsam den sturmschlag that Chph. H. Freiesleben kluger hof- u. weltmann (1723) 363.
2) vereinzelt von den stöszen des sturmwinds: die Spanier ... schweben gewislich in groszer gefahr, sonderlich der ungestühmen sturmschläge wegen, unter Kalifornia O. Dapper Amerika (1673) 34b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschlägel, m., eine art handgranate, bei sturmangriffen verwendet: die sturmschlägel mit schlägen ..., welche durch harnasz und panzer schlagen (1644) Staub-Tobler 9, 192; 267. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschnecke, f. 1) dasselbe wie sturmdach: χελώνη testudo sturmschneck Frischlin nomencl. (1586) 276b; testudo schiltdach oder sturmschneck Zehner nomencl. (1645) 121. 2) eine schneckenart: helix scarabaeus Nemnich 583. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschnell, adj., oft auch sturmesschnell, schnell wie der sturmwind: sturmesschnell, wie auf Fausts mantel, ging es nun vorwärts Gaudy s. w. 2, 63; er und Sintram fanden nach kurzem suchen die sichere spur des raubthiers, und folgten ihr ... sturmesschnell Fouqué jahreszeiten 4, 149;

dort an des passes höhn herabgestiegen,
wälzt sturmschnell sich der feind dem thale zu
M. Greif ges. w. 3, 258;

den sturmschnellen riesen Laistner nebelsagen (1879) 226; ein wagen fuhr sturmschnell vor Immermann 5, 88 Boxberger; wie die kunde, welche deinen guten namen sturmesschnell in nord und süd zertrümmernd, uns verkündigt hat H. Laube ges. schr. 2, 119. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschritt, m., kriegerisch, meist in präpositionaler fügung:

darzu im sturmschritt brache die infanterie hervor
v. Ditfurth hist. volksl. d. preusz. heeres 19;

hauptmann v. Monbart führte dasselbe (bataillon) dicht aufgeschlossen im sturmschritt vor Moltke ges. schr. u. denkw. 3, 295; einmal wollte uns der feind im sturmschritt zu leibe D. v. Liliencron s. w. 5, 174; im plural: der boden bebend unter den sturmschritten der heere Grabbe 3, 224 Blumenthal; sodann allgemeiner 'stürmischer schritt': als er (der ehemann) mit sturmschritten in eine ecke schosz Fr. Th. Vischer auch einer (1879) 1, 36; wir ... verlieszen im sturmschritt zimmer und haus J. Rank erinnerungen 117; da kamen sie schon herangefahren im sturmschritt, die alten racker Rosegger I 14, 232; die zeit geht nicht blosz heute schnell, sie ist immer schnell gegangen; nur merckt man diesen sturmschritt blosz, solange man selber mitgeht W. H. Riehl kulturgesch. charakterköpfe 112; die politik nimmt den

[Bd. 20, Sp. 667]


gang eines schneckenhauses, während die welt im sturmschritt forteilt W. Alexis bei Dohn d. jahr 1848 im dtsch. drama (1912) 189. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschritts, adv., gelegenheitsbildung:

und rechts und links mit wonnen und mit schmerzen
sturmschritts erobern warme menschenherzen
F. Freiligrath ges. dichtungen 3, 39.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschusz, m., nach dem ndld. stormschoot gebildet, auf see 'scharfer schusz', s. Bobrik naut. wb. 616; 676. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschwalbe, f.: procellaria pelagica Nemnich wb. d. naturg. 583; thalassidroma pelagica Naumann naturg. d. vögel 10, 557. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschwanger, adj.: die sturmschwangere wolke J. D. Gries Ariosts rasend. Roland (1804) 1, 309; auch sturmesschwanger: es gibt so wilde, sturmesschwangere nächte G. Herwegh Lamartine 5, 49. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschwer, adj.: an ... einsamen sturmschweren wintertagen Rosegger schriften I 13, 85. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschwinge, f., auch sturmesschwinge; dichterische bildung:

fort brausen sie (die geister) ins bange thal, dasz helle funken springen,
sie tummeln sich, sie hetzen sich auf sturm- und wolkenschwingen
Fr. Dingelstedt sämtl. w. 7, 115;

das nahm ein ende, als die schlachtenadler
die flügel breiteten auf sturmesschwingen
D. v. Liliencron ges. w. 7, 39;

wie auf ausgespannten sturmesschwingen
eilt der augenblick!
Sophie Mereau ged. (1800) 1, 7;

das christenheer jedoch indesz durchbricht
und jagt die heiden wie mit sturmesschwingen
G. Regis Bojardos verl. Roland (1840) 39;

weitergreifend: auf den fittigen des gesanges wird es (das volkslied) getragen und auf den sturmschwingen der zeit Fr. L. Jahn werke 2, 990; diese öden ... zwingen alle sturmschwingen der erregung sich auszuflattern W. Stier hesperische blätter (1857) 60. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer