Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sturmschaden bis sturmschnecke (Bd. 20, Sp. 665 bis 666)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sturmschaden, m.: die gröszten sturmschäden in den wäldern entstehen gewöhnlich im herbst H. Zschokke ausgew. schr. 12, 211; neue sturmschäden betrafen die forsten 1834 Bernhardt gesch. d. waldeigenthums (1872) 3, 208. dazu sturmschadenversicherung Manes versicherungslex. (1909) 1217; handwb. d. staatswissensch.2 6, 1170. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschall, m.: dieselbe glocke ... mahnt mit sturmschall zur landwehr und kampf wider wasser und feuer Fr. L. Jahn werke 2, 596; haben unsere vorfahren keine kriegszüge getan und ihr heerhorn mit sturmschall durch die welt erklingen lassen ...? Scheffel ges. werke 2, 104. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschar, f.: nun wo das volk wieder wehrhaft geworden, ist seine stelle ihm in mitte der sturmschaaren angewiesen J. Görres ges. schr. 2, 101. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmscharmützeln, subst. inf., plänkeln um eine befestigte stellung: die in der stadt haben mit ihrem gewissen schieszen dem Mustapha 15 stuck zersprengt, auch im sturmscharmützeln und drauszen auff 18 000 mann erlegt D. Speckle architecturn v. vestungen (1589) 19b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschicht, f., stürmische luftschicht: wenn sie (die bäume) gröszer werden, wachsen sie in die sturmschichte hinein, und ihre wurzeln müssen kräftiger werden, wenn sie nicht untergehen wollen Bismarck briefe an s. braut u. gattin 35. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschiff, n., in älterer sprache ein starkes schiff, das dem sturm gewachsen ist: er quam gen Konsberg und auf assumpcionis Marie mit den sturmschiffen S. Grunau preusz. chron. 2, 215. ferner in verbindungen mit stürmer 2 e und sturm III 2 ein groszer studentenhut: endlich war die ganze solemnität, der hieberkuppel des h. Furche wegen und seines groszen sturmschiffes halber, unternommen worden Eichendorff tagebücher 144. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschild, m., groszer schild der angreifenden: der sturmschilt el pavese (1424) Schmeller 2, 406; scuta oppugnatorum Frisch 2, 353; wan ... man sturmschilt, elephantisch schilttartschen oder nasen ausztheilet, ich lieff dasz mir die schuh entfielen Fischart aller praktik groszm. (1607) b 7b; dasz er nicht fäuste gnugsam hatte, sich mit der rundtartschen und sturmschilde zu bedecken Bastel v. d. Sohle Harnisch aus Fleckenland (1648) 299. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschlacht, f.:

[Bd. 20, Sp. 666]


des dieners weib, das in der sturmschlacht fiel
R. Quehl nord. badereise (1846) 215;

von einer seeschlacht: admiral Hawke (zerschlug) den anderen (flottenteil) ... in der sturmschlacht von Quiberon v. Alten handb. 4, 433.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschlag, m.
1) das schlagen des sturms, alarm u. ä., sowohl bei feindes- wie bei feuersgefahr: wider die plackereyen mit den sturmschlagen und nacheilen (1554) württemb. vierteljahrsh. n. f. 10, 66; die hoffleute ... sind zum teil selbst ausgeritten, den sturmschlag in allen städten und dörffern angeben zu lassen P. Albinus meiszn. chron. (1589) 269; nemmen auch an allen orten, die sie eröbern, die glocken hinweg, vielleicht zu verhütung sturmschlags Lewenklaw neuwe chron. türck. nation (1590) 193; wann mit dem sturmschlag so wol bei tag als nächtlicher weil die burgerschafft auffgemahnt würde W. Hartmann augsp. chron. (1596) 3, 74; sobald der sturmschlag geschicht, das er alle die reitpferdt ... alsbald satteln und auffzeumen lasse des rath zu Leipzig vernew. ordn. u. reform. (1596) k 1a; damit diejenigen, so hernach geeilet und welche ... ain sturmschlag vernommen, desto eher auf die spur kommen möchten T. Schmidt chron. Cygnea (1656) 1, 229; weil ... die leute bald auf geschehenem sturmschlag zum löschen herzueileten Berliner geschriebene zeitungen (1714) 118; vergleichsweise: welches (das herz) ... bei herannahenden unglück durch eine innerliche bewegung gleichsam den sturmschlag that Chph. H. Freiesleben kluger hof- u. weltmann (1723) 363.
2) vereinzelt von den stöszen des sturmwinds: die Spanier ... schweben gewislich in groszer gefahr, sonderlich der ungestühmen sturmschläge wegen, unter Kalifornia O. Dapper Amerika (1673) 34b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschlägel, m., eine art handgranate, bei sturmangriffen verwendet: die sturmschlägel mit schlägen ..., welche durch harnasz und panzer schlagen (1644) Staub-Tobler 9, 192; 267. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmschnecke, f. 1) dasselbe wie sturmdach: χελώνη testudo sturmschneck Frischlin nomencl. (1586) 276b; testudo schiltdach oder sturmschneck Zehner nomencl. (1645) 121. 2) eine schneckenart: helix scarabaeus Nemnich 583. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer