Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sturmpfeife bis sturmprügel (Bd. 20, Sp. 662 bis 663)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sturmpfeife, f.:

schallt trommeten, gellt sturmpfeifen!
Baggesen poet. w. 5, 72.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmpfeil, m., brandpfeil, feuerpfeil, s. Fäsch kriegslex. (1735) 243a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmpflock, m., pflock zur befestigung des zeltes bei sturm: bei den winterstürmen ... schützen oft sturmpflöcke ... das zelt kaum vor dem aufgelüftetwerden Ratzel völkerkunde 3, 362. —

[Bd. 20, Sp. 663]


sturmpforte, f. seemännisch, 'luken, welche vor die kajütfenster geschoben werden, damit die letzteren nicht von der see eingeschlagen werden' Bobrik naut. wb. 676. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmphiole, f., andere bezeichnung für sturmhafen, -topf, s. Fäsch kriegslex. (1735) 243a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmpike, f.: einer von des oberschultzen diener, der eine sturmpicke in der hand hatte franz. Simplicissimus (1684) 2, 262. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmplatz, m., verteidigungsplatz beim sturm: und machte zuweilen desz nachts einen blinden lärmen, um dadurch zu prüffen, ob sie auch laut seiner gegebner ordre ihren angewisnen sturmplatz, der gebühr nach, besetzten franz. Simplicissimus (1683) 2, 445. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmpoesie, f.: wenn sie einen seesturm erlebt haben, dann verzichte ich darauf, sie für sturmpoesie zu begeistern F. Kürnberger d. Amerikamüde 182. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmposaune, f., bildlich, vom sturmlärm: zu den schauerlichen klängen der wildwasserorgeln und sturmposaunen J. Jegerlehner in dtsch. rundsch. april 1912, s. 4; der hochwald hatte sich aus einer Äolsharfe in eine sturmposaune verwandelt Fr. Lienhard Wasgaufahrten 44;

sturmposaune her vor ihm (Zebaoth)
bläst
Arent-Conradi-Henckell mod. dichtercharaktere (1885) anh. 4;

verallgemeinert:

brüllt es selbst mit sturmposaunen
daher, so wär es doch zu tragen noch
O. Ludwig ges. schr. 3, 209;

anders, posaune des aufruhrs:

du spottest über die freiheitsphrasen
und hast die sturmposaune geblasen?
W. Jordan schaum (1846) 9.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmprediger, m.: (wo er 1848) auf allen volksversammlungen der umgegend als ein rechter sturmprediger sich hervorthat W. H. Riehl gesch. u. nov. (1923) 4, 99. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmprophet, m., prophet d. revolution; componiert:

es gellt im sturmprophetenton
wie richterwort wie satter hohn
E. Fuchs aus d. klassenkampf (1893) 68.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmprügel, m., dasselbe wie sturmkolben (s. d.): ein brügel 2 oder 3 finger dick und 1 elle lang, haben vorn am ende ein löchlein oder knöpflein, wird in einem mit feuerwerk gefüllten schlauch gesteckt, darauf mit hanf umwunden, werden bey dem knöpflein angezündet und auf das geworfen, was man verbrennen oder beschädigen will Fronsperger von feuerwerk (1564) 9a; sturmbrügel mit schlegen, dann wo die angehen, schlagen sie durch einen geharnischten mann ders., kriegsbuch 1, 104b; vilerlei andere (instrumente) zu anfallung derselbigen (städte) ... catapultae, banckpfeil und sturmbrigel Machiavelli kriegskunst (1623) 379. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer