Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sturmladen bis sturmlaut (Bd. 20, Sp. 655 bis 656)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sturmladen, m., unsichere bedeutung: ging das seil hinab zu den sturmläden hinein (1615) bei Fischer schwäb. wb. 5, 1934. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmlärm, m.: der allgemeine sturmlärm Thümmel reise 7, 163; wir hören doch nichts von sturmlärm Alexis d. falsche Woldemar (1842) 2, 167. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmlaterne, f., laterne, die auch bei starkem wind brennt, s. Karmarsch - Heeren techn. wb. 5, 275; nautisch, zur sturmwarnung: bei nacht wird auf den hauptsignalstellen durch heiszen einer roten sturmlaterne, die den signalball vertritt, gewarnt Brockhaus lex.14 15, 460. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmlatte, f., kreuzlatten im dachsparrenverband, um den dachstuhl gegen starken windschub zu sichern, s. Helfft wb. d. landbauk. (1836) 358; Lueger lex. 7, 936.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmlauf, m., auch sturm(e)slauf. kriegerisch: wie dann offt auch in besatzungen zu land in sturmsleufften geschicht und geschehen worden Fronsperger kriegsb. (1573) 1, d 6b;

bau ihre (der stadt) mauren auf,
die so zerschellet sind durch manchen sturmeslauf,
wenn sie bekrieget ward!
P. Fleming dtsche ged. 1, 9 L.;

im sturmlauf rannte der schlachthaufen der eidgenossen an J. Gotthelf ges. schr. 16, 379; die truppe tritt ... den ununterbrochenen sturmlauf an Hans Grimm volk ohne raum (1927) 2, 83; bildlich: weil ... ich das rätselhafte seines charakters durch einen sturmlauf näher aufzuschlieszen im schilde führte J. G. Hamann 5, 193 Roth; sturmlauf auf ein frauenherz J. Bayer studien 125; noch als Schiller und Goethe auf der höhe ihres schaffens standen, begann die romantik bereits den sturmlauf gegen das klassische ideal Treitschke dtsche gesch. 2, 15. sodann verallgemeinert, stürmischer lauf überhaupt:

hertobte nun ein pferdehauf,
von hirten angetrieben
zu rastlos wildem sturmeslauf
mit lauten geiszelhieben
N. Lenau 49 Barthel;

nach einer viertelstunde kehrte die schaar (Indianer) im sturmlauf ... zurück v. d. Steinen naturvölker Zentralbrasiliens (1894) 506; geschwindschritt, lauf, sturmlauf K. Bücher arbeit u. rhythmus (1899) 253; zusammensetzungen: sturmlaufbock ein turngerät Kregenow-Samel gerätkunde 52; -brett ebda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmlaufen, vb.: als wenn der feind vor der stadt wäre und sturmlaufen wollte L. Holberg dän. schaubühne

[Bd. 20, Sp. 656]


4, 326; viele meinten, wir müszten noch auf die kaiserlichen schanzen sturmlaufen U. Bräker sämtl. schr. 1, 153; besonders gern im part. präs.: wie sie die sturmlauffenden Portugiesen von belägerung eines platzes abgetrieben, ist droben gedacht v. Hohberg georgica curiosa (1682) 2, 378; bildlich: er ist noch immer der alte und sowohl in kunst als in leben immer noch ein sturmlaufender Göthe IV 20, 149 W.; der oberst stellte eine schildwache vor seiner tochter zimmer, um deren unschuld gegen den sturmlaufenden prinzen zu vertheidigen Börne ges. schr. 1, 17; schweizerisch: sturmlaufen sich übereilen Staub-Tobler 3, 1141. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmlaufen, substantivierter inf.: sie (die pallisaden) werden meistentheils ... vor die offenen örter gesetzt, um sie wiederum festzumachen und das sturmlaufen zu hindern v. Fleming vollk. soldat (1726) 51b; zu denen fällen, wo man sozusagen freiwillige zum sturmlaufen braucht v. Moser über regenten, regierung u. ministers (1784) 38; sehr spaszhaft soll das sturmlaufen auf die schloszmauer ausgesehen haben fürst Pückler briefw. 4, 230; bilder: doch will das sturmlaufen auf die friedliche (religion) immer noch kein ende nehmen Görres ges. schr. 5, 258; es ist vielleicht das allmähliche emporrücken der begrünung an den bergen gemeint, das sich nicht unpassend einem sturmlaufen des grünen frühlings wider die winterfeste vergleichen läszt Laistner nebelsagen (1879) 249. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmläufer, m., der mann, der den sturm anläuft; militärisch: dieses machet, dasz ... zwischen solchen so nahen bolwerken ... ein sturmleuffer kan bedekt sein Zesen kriegsarbeit (1672) 2, 14; aber hierauf steht zu antworten, dasz, wann sie (die brücken) gleich an stricken gehangen, sie dennoch mit spieszen und stangen haben umgestoszen und dergestalt verkehrt werden können, dasz die römische sturmläuffer übereinander und heraus zur erden hinabfallen müssen Valvasor d. ehre d. herzogthums Crain (1689) 4, 2, 83; bildlich: sollte sie (die jungfrau) sich wohl einem solchen sturmläufer ... ergeben? J. A. Cramer nord. aufseher 3, 101. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmläuferei, f., bildlich: vor allem lieh die 'evangelische kirchenzeitung' jenem autoritätssüchtigen objectivismus und der sturmläuferei wider die union ihre bekannten waffen W. Beyschlag aus d. leben eines frühvollendeten 2, 60. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmlaufspringen, n., eine turnübung, s. Meyers lex.7 11, 1076. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmlaut, adj., laut wie sturm: J. H. Voss sämtl. ged. (1802) 3, 280; Heinsius 4, 914.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer