Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sturmgraf bis sturmhaken (Bd. 20, Sp. 644)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sturmgraf, m.: des sturmgrafen Wodes gejaid polterte zu rosz und zu hirsch dahin H. Watzlik o Böhmen (1917) 245. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgranate, f., ein mit pulver gefülltes kästchen von mauerziegeln, mit geschmolzenem zeug überzogen und in einen sack von drell gefaszt, s. Hoyer wb. d. artill. 2, 2, 215. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgrau, n.: doch drüben die dörflein, die zwischen halden und schluchten so schmuck wie spielzeug hingehäuselt waren, gingen schon im getös und sturmgrau unter H. Federer berge und menschen (1911) 66. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgulden, m., soldzulage beim sturm: da ider knecht den sturmgulden erhalten solle Klüpfel urkunden z. gesch. d. schwäb. bundes 1, 511; vgl. DWB sturmsold. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgusz, m., stürmisches saufen: solche grosze sturmgüsse verursachen im alter ... böse sturmflüsse Conr. Dieterich der alten spiegel (1634) 270. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgüsse, f., bildlich, wohl 'redeflusz': stell dich verstenglich wider die sturmgüsen der schmaichenden bler Stainhöwel de clar. mulier. 151 lit. ver.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmhafen, m., 'häfen oder töpfe mit handgranaten versetzet, die in stürmen gute dienste leisten' Fäsch kriegslex. 242a; belege des 17. jh. s. Fischer schwäb. 5, 1933; dass. sturmtopf, -flasche. anders: 'groszer topf für heiszes wasser oder öl, das auf stürmende feinde gegossen wurde' (ältere sprache) Unger-Khull steir. wortschatz 588a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmhaft, adj.: es war ein verzweifeltes, sturmhaft aus ihm brechendes weinen, das seinen ganzen körper erschütterte E. Zahn Lukas Hochstraszer 260. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmhaftig, adj.: ein tunckel und sturmhaftiges gewitter W. Schultz ostind. reise (1676) 229a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmhagel, m., mit sturm vermischter hagel; vergleichend: dan dessen ich oft vil eltern warnungsweis zu erinnern pflegt, will ich auch allhie widerholet vnd versichert haben, das keyn verfluchter giftsuchterblicher art der menschen, vnd welches meher vnd ehe die jugend vndüchtige vnd wie eyn sturmhagel niderschmettere, als die zutüttler vnd orenkrauer gefunden werd Fischart 3, 310 Hauffen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmhaken, m. 1) artilleristisch, eine geschützart: den lesten sept. quemen to Revel 2 halve slangen, eine halve last pulver und etliche stormhaken an van Hamborch Renner livl. hist. 214 Hausmann; die 'doppel(mauer)haken' und 'sturmhaken' schossen bleikugeln im gewicht von 4 lth. — 1 pfd. H. Ziegler geschützinschriften (1886) 9. 2) starke hölzerne oder eiserne stange mit eisernen haken zum einreiszen der mauern beim ansturm oder bei einem brand: drei leitern, zwen sturmhacken, zwo gablen (1586) Frankfurter zunfturk. 1, 482; s. Aler dict. (1727) 2, 1862a; Lueger lex.2 8, 394; dann auch, um beim eisgange balken und dergleichen aus den fluten zu retten: eben hatte ich beim eisgange mit huronischer thätigkeit einem guten bekannten sein sommerhäuschen von der Mulde retten helfen und mit dem sturmhaken in der hand auf einer eisscholle am strome gestanden Seume an Gleim 197 Planer-Reiszmann. 3) eiserner haken an fenstern oder an türen, der das zuschlagen im wind verhüten soll, s. Helfft wb. d. landbaukunst (1836) 358; Karmarsch-Heeren techn. wb.3 8, 655; Unger-Khull steir. wortschatz 588a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer