Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sturmgeroll bis sturmgesträubt (Bd. 20, Sp. 639 bis 640)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sturmgeroll, n.:

im regengusz, im sturmgeroll
Fr. Lienhard ged. (1906) 50.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgerüst, n., ein belagerungswerkzeug: ascendens machina Reyher thesaurus (1686) nc;

dieweil sich denn Stettin für unerbrechlich hielt,
liesz unser kriegesheld, wie sie es bald gefühlt,
von unbekannter art zu unsrer väter zeiten,
ein feur- und sturmgerüst mit allem fleisz bereiten
v. Besser schr. (1732) 1, 51.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgesang, m. gesang des sturmwindes:

nordlands brausender orgelklang,
sturmgesang (1819)
A. L. Follen im kommersbuch 67 103;

es jubelt meine seele
in deinem (des windes) sturmgesang
W. Hertz ges. dichtuugen 99;

[Bd. 20, Sp. 640]


stürmischer gesang:

dasz sich nicht fessellos in sturmgesängen
ergieszt des ungehemmten schnens brand
W. Calé nachgel. schr. 50;

alarmgesang:

der sturmgesang ertönt vom capitol,
die consuln rufen!
G. Freytag ges. w. 3, 129.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgesaus, n.: der wald erdröhnte von dem sturmgesaus Chamisso werke (1838) 4, 98. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgeschick, n.:

bekümmert um der schiffer sturmgeschick
M. Greif ges. w. 1, 326.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgeschrei, n.: ich weisz, dasz sie ... horchet, ob nicht das sturmgeschrei angehe A. H. Bucholtz Herculiscus (1666) 1, 855. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgeschütz, n., vereinzelt stürmgeschütz, belagerungs-, angriffsgeschütz, -schieszzeug:

man sah die rarsten bilderseulen:
der musen zierd, der Pallas sitz,
den Hercules mit seiner keulen
und auch Bellonens stürmgeschütz
J. M. v. Loen moral. ged. (1751) 50;

und (Roland) greift sie nun mit schleudern und mit bogen
und anderm sturmgeschütz gewaltig an
Gries Ariosts ras. Rol. 4, 139;

bildlich:

und diesen einen weg hielt ich belagert
mit allem sturmgeschütz der frömmigkeit
O. Ludwig ges. schr. 3, 220.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgeschwind, adj.:

da stürzte Faust hinaus und auf sein rosz,
das sturmgeschwind mit ihm von dannen braust
Lenau Faust v. 94;

ha, lasz die sorge, vielschönes kind,
zum könig trag ich dich sturmgeschwind
Strachwitz ged. (1850) 70.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgeselle, m.; personificierend:

allein es wart'ten nicht die wüsten sturmgesellen (die winde).
ihr absehn war, mit eins des königs schiff zu fällen
und drücken in den grund
Postel Wittekind 98;

bist du es, sturmgeselle,
du wilder ocean?
G. Kinkel ged. (1868) 2, 78;

viel schiffe schaukeln westwärts durch die wellen,
viel hundert bugumspritzte sturmgesellen
D. v. Liliencron s. w. 7, 172.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgespann, n., bildlich: des zornes sturmgespann entführte den Deutschen sich selber H. Watzlik o Böhmen (1917) 162. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sturmgesträubt, adj.: ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
21) sturmgesträubt
 ... sturmgesträubt , adj. : ein sturmgesträubter tann R. Dehmel ges. w. 2, 248 .
 
22) tann
 ... tann , s. tanne .
 
23) tann
 ... tann , m. ein weiter wald ( vgl.
 ... die jeger jagten in dem tann. Rebmann 186 ;
 ... das kriegend hölden - volk, dasz in dem tann gewohnt, hat in abgötterei seins bluts auch nicht
 ... eingeführt: wer suchen will im wilden tann, manch waffenstück noch finden kann. Uhland
 ... im felde oder im tiefen tann. Simrock volksb. 1, 211 ; der
 ... volksb. 1, 211 ; der hauste im dunkeln tann Scheffel Ekkeh. 324 ;
 ... 324 ; selbst wenn den höchsten tann zersplittert der wetterstrahl in meinem schosz
 
24) tann
 ... tann , m. spätmhd. und frühnhd. tan, boden
 
25) tannast
 ... tannast , m. tannenast schweiz. idiot. 1, 575, tann - , tannenast Wander sprichw. 4,
 
26) tännchen
 ... tännchen , n. dim. zu tann und tanne, vgl. tännlein.
 
27) tanne
 ... f. abies, eigentlich der waldbaum ( s. tann und tannbaum 1), ahd.
 ... roth - , schwarztanne u. a.: abies haiʒt ain tann und ist ze latein vil gesprochen sam ain aufgängel,
 ... dem gemainen namen abies; aber sie sprechent, daʒ diu reht tann under den drein die alleredelst sei, wan diu hât daʒ
 ... diu hât daʒ allerweiʒist und daʒ allerlüftigst holz. 314, 12; tann ist ein groszer baum; ... sie werden nit gearbeitet und
 ... 7 § 1. 5) tannenwald ( s. tann): ich pflege meinen gang nach der tanne zu haben, weisz
 ... 6) die zusammensetzungen bilden sich eigentlich mit tann - , tanne - , uneigentlich mit tannen -
 
28) tannenbaum
 ... plattd. dannebôm. 1) waldbaum ( s. tann): ein eichen, ein tennen tanpaum Tucher baumeisterb.
 
29) tännlein
 ... tännlein , n. , demin. zu tann und tanne, vgl. tännchen : da
 
30) tannmark
 ... tannmark , n. , schweiz. tann - , tannenmark, valeriana offic. Campe. Pritzel
 
Artikel 21 bis 30 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer