Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
störchin bis storchmörder (Bd. 19, Sp. 379 bis 380)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) störchin, f., weibchen vom storch (eine im bereich der vogelnamen nicht zu häufige bildungsweise, vgl. noch spätzin [th. 10, 1 sp. 2009] und naheliegend die dompfäffin, das weibchen von 'pyrrhula europaea'; besonders die vom volksglauben ausgezeichnete schwänin [th. 9 sp. 2243] gewisz nach dem vorgang von herrin, meisterin, fürstin, königin u. s. w. auf grund der gemüthlichen betrachtung, welche die storchenwirthschaft auf dem hausdach bei grosz und klein herausfordert): so ist min rat, das wir all gemeinlich gangen z der künigin der vogel; das ist die störckin buch der beispiele 53, 12; und die weil der storch auʒʒen was (um speise zu holen), do vogelt sich die strichin mit aynem andern storchen und ê daʒ ir man chom, do vlog si ab z dem prunn und padet sich in dem prunn, daʒ nicht ir man der storch des gesmaches der unchäusch empfnd gesta Roman. 11 Keller; (der storch) chom dar nach hin wider mit vil storchen, die er zsamen het pracht; da sach der ritter, daʒ die storchen mit iren snäbeln die strchin erstachen und dar nach sie aszen 12 (vgl. brüder Grimm deutsche sagen 2, 112); wie der storch keusch sei, und nur auf seinem neste mit der störchin zu thun habe Prätorius winterflucht (1678) 132; es wachet und lachet die störchin in matten Schottel haubtsprache 779; von einer störchin in Thessalia Schupp schr. (1663) 518 (Harsdörffer frauenzimmergesprechspiele 2, 155); die junge störchin Hauff 4, 28; auf dem einen ende des daches sasz eine störchin auf ihrem nest Spielhagen 1, 25; in der regel erscheint der storch ... früher als die störchin Brehm 6, 512 Pechuel-Lösche; neben storchweibchen (s. unten): (er wollte) ein storchweibchen vom neste schieszen ... das gewehr versagte ihm, worauf die störchin abflog Naumann vögel 9, 235;

sie (die störche) bauten es (das nest) aus mit holz und stroh,
sie waren so eifrig dabei, so froh.
frau störchin sasz drauf drei wochen lang,
da hörte man bald gar mancherlei klang
Hey fabeln 57.

übertragen auf personen (vgl. DWB storch 7): auf diesem neste, worin wir heute warm sitzen, bleibt mein junges störchlein (meine tochter) auch als frau störchin! ... dies gütchen ist ihr heirathsgut Holtei erz. schr. 26, 127.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
störchisch, adj., adv., nach art und weise eines storches; ohne umlaut in der wendung storchisch können, die sprache des storches beherrschen Hauff 4, 18 wie sonst griechisch, lateinisch u. s. w.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
storchjüngling, m., (spaszhaft) junger männlicher storch: dieser zahme storchjüngling Naumann vögel 9, 278.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
storchkolonie, f., ansiedlung eines storches: ein wagenrad, bestimmt, einer storchkolonie zum stützpunkt zu dienen Gaudy 12, 118.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
störchlein, n. ,
1) (deminut.) kleiner storch Kramer dict. 2, 985a; do geschach daʒ, daʒ die sy (die störchin) aus zoch zway strichlein und der er (der storch) flog aus, da er mocht vinden speis seinen chindern und der sy gesta Roman. 11 Keller; so viel sie wisse, sei sie (die Polakin) die vornehmste person am tische und gebühre ihr hiermit das störchlein, das da obenauf liege! denn wegen des langen schnabels habe sie die schnepfe für einen jungen storch gehalten G. Keller 2, 232;

[Bd. 19, Sp. 380]


und ihres vaters gang
auch die zwei störchlein haben
Rückert werke 2, 219.


2) als wirthshausname (vgl. DWB storch 6). so in der zusammensetzung störchleinwirt:

so wöll wir nein zum störchleinswirt,
der ist ein frölicher mann,
und wenn er uns schon dapfer schirt,
so liegt nicht vil daran
Ayrer dramen 3, 1755 (Melusina).


3) übertragen (entsprechend storch 7, b) 'kind, spröszling', s. den beleg (Holtei) unter störchin.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
störchlich, adj. (adv.): und da (bei den Römern) sol Asellius, ein schultheisz, der erste erfinder gewesen seyn der störchlichen leckerbiszlein Prätorius winterquartier 158.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
störchling, m., bair. störgling 'mensch mit langen beinen' Schmeller2 2, 782.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
storchmännchen, n., der männliche storch (besonders im verhältnisz zum storchweibchen) Auerbach schr. 14, 16; neben uns lag ein laib brod, von welchem ich dann und wann ein stück abschnitt und zum zeitvertreib den hund und das storchenmännchen fütterte, welche sich spaszhaft um die brocken zankten Jul. Mosen 7, 352. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
storchmärchen, n., das märchen vom storch als kinderbringer; als schlagwort in der kindererziehung: das storchmärchen und seine folgen; unwissenheit ist die ursache aller geschlechtlichen irrungen und leiden H. M. C. Kröning intimes für eheleute (Stuttgart o. j.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
storchmäszig, adj., dem storch entsprechend, wie ein storch: ein storchmäsziger gang; mit langen storchmäszigen hälsen Winckelmann 3, 260. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
storchmörder, m., ciconicida oder storchmörder Prätorius winterquartier (1676) 166. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer