Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
stollentreiben bis stollenwurm (Bd. 19, Sp. 214)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) stollentreiben, n., das weitertreiben des stollens (s. dort unter 3 b α) Jacobsson 4, 304b; der bergknappen ihr arbeit ist ... das stollentreiben Abraham a S. Clara etwas für alle 1, 281. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollentrieb, m., wie das vorhergehende Jacobsson 7, 459b, sonst auch stollenforttrieb (s. forttrieb 2 th. 4, 1, 1 sp. 37). —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollentrumm, n., eine abzweigung (s. unten trumm) vom hauptstollen: das stollentrum hat vierzig gäng in der läng Ganghofer mann im Salz (gartenlaube 1905 s. 39a).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenverstufung, f., abgrenzung der stollengerechtigkeiten verschiedener stöllner durch einhauen einer stufe (vgl. oben stollen 3 b γ sp. 204) Krünitz 174, 480. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenverzimmerung, f., eine hauptarbeit im stollen, s. dazu DWB stollen, m., unter 3 b ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenvorsteher, m., inspector cuniculorum Frisch 2, 339b s. auch oben stolleneinfahrer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenwagen, m., zweirädriges karrenartiges wagengestell, worauf das zur verzimmerung benöthigte holz angefahren wird Minerophilus 642; Jacobsson 4, 305a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenwand, f., seitenwand des stollens (s. noch oben stollensohle, f. und stollenfirste, f.). —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenwasser, n., aus dem stollen abgeleitet Adelung (A. v. Humboldt kosmos 4, 238); im winter wegen seiner wärme zum mühlentrieb benutzt Frisch 2, 339b; die wilden und mineralischen stollenwasser Döbel jägerpractica 4, 91 (anhang).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenweise, stollweise, adv. (im bergwerksbetrieb) durch anlage von stollen, durch stollen u. s. w.: allen und jeden ... so in unserm churfürstenthum der obern Pfalz bergwerk zu lehen haben, und dieselb schacht- oder stolleweis bauen Lori baier. bergrecht 411 (v. j. 1628); stollen treiben, oder stollweise fahren, ist, in dem stollen fortgehen Hertwig, bergbuch 386a; Junghans gräublein ertz E 4c; stollenweise Hübner (1714) 1525; Minerophilus 643; stollnweise ein- oder ausfahren, d. h. nicht durch den schacht, sondern durch das stollenmundloch Jacobsson 4, 305a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenwurm, stollwurm, m., schweizerische bezeichnung einer mythischen schlangenart mit zwei kurzen füszen (ähnlich stollen, m. 1 und 2); besonders verbreitet ist der glaube an ihn im Berner Oberlande (Joh. v. Müller werke 25, 3) und im Jura (Tschudi thierleben der alpenwelt 166), wo er nach langanhaltender dürre, besonders kurz vor dem eintritt des regenwetters zum vorschein kommen soll; er ähnelt der hausschlange (mythol. 2, 571) Wysz reise im Berner Oberlande 422, und verursacht bisweilen alpdruck (Laistner räthsel der Sphinx 1, 88): der sieht ja nummerinisch so elend dri, als wär die ganz nacht der stollwurm auf ihm gelegen Joh. Scherr novellenbuch 3, 51 (Hesse).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer