Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
stollenartig bis stollenfirste (Bd. 19, Sp. 210 bis 211)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) stollenartig, adj., nach art, wie ein stollen: diese unterirdischen, stollenartigen canäle (zur bewässerung) haben meist vier fusz breite, zwei fusz tiefe Ritter erdkunde 12, 544, dazu: mehr solcher ... stollenartiggeführter unterirdischer aquäducte ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenbäcker, m., der sich insbesondere mit dem backen von stollen (s. DWB stolle, f., sp. 199) abgiebt: stollenbecker Campe vgl. oben kuchenbäcker (th. 5 sp. 2450), auch als familienname A. Heintze familiennamen 253a. — dazu stollenbäckerei, f.: eine gutgehende stollenbäckerei.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenbau, m. ,
1) bau von bergwerks stollen (unter 3) wie unten stollentrieb Campe.
2) die gewinnung von erzen durch treibung von stollen ebenda. in erweiterter bedeutung neben bergwerk (th. 1 sp. 1520): die fructus aber in der herrschaft Oderberg werden mit den bawkosten in der ganczen herrschaft Oderberg und dem bergwerg und stollenbaw zu Tarnowicz, aus wichtigen, gewissen und erheblichen ursachen compensiret verhandlungen der schlesischen fürsten 1, 15.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenbaum, m., waldbaum, der sich zur herstellung von stollenhölzern für den bergwerksbetrieb eignet: stollbaum arbor ad fodinae aedificia utilis Frisch 2, 339a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenbefahrung, f., zur besichtigung durch die aufsichtsbehörde Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenbeule, f., beule am gelenk des vorderfuszes beim pferde, beim liegen durch druck der hufeisen stollen verursacht Adelung, s. auch stollenschwamm. in der form stollbeule allgem. haush. lex. 3, 426, Chomel 8, 1682, Behlen 5, 147, auch Campe zieht stollbeule vor: die stollbeulen am vorderschenkel allg. deutsche bibl. 60, 131. Jacobsson hat für eine solche geschwulst die bezeichnung

[Bd. 19, Sp. 211]


stollenbeutel, m. (7, 459a), wie die krankheit denn sonst auch DWB tasche (s. th. 11 sp. 149 unter 2 e) genannt wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenbruch, m., zusammenbruch eines stollens, besonders auch bruch eines wasserstollens, wodurch das bergwerk ersäuft: (die nachricht,) ein bedeutender stollenbruch habe dem dortigen bergbau (zu Ilmenau) den garaus gemacht Göthe 35, 43 Weim.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stolleneinfahrer, m., wie unten stollenvorsteher. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stolleneingang, m., wie unten stollenmundloch: zwei tage und zwei nächte hatte alles, was werkzeug führen konnte, gearbeitet, um die riesenlawine, die ... den stolleneingang verschüttet hatte, zu durchbrechen Rosegger nixnutzig volk 329. und sonst: v. Alten handbuch 3, 173.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenfahrt, f., fahrt in den stollen eines bergwerks: sonntag den 12. juli bereitete ich mich früh um sechs uhr zur stollenfahrt Göthe II 9, 151 Weim. vgl. auch oben stollenbefahrung, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
stollenfirste, f., die obere decke des stollens, im gegensatz zur stollensohle (s. u.) Minerophilus 640, Chomel 8, 1683. stollnfirste le sommet du stolle, das gestein, welches die decke des stollens bildet Jacobsson 4, 304a (Chomel 4, 61) s. auch first (th. 3 sp. 1678 unter 3). —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) rebe
 ... ranken anderer pflanzen: es war ein tann erwachsen hoch, dabei ein körbs sich auch auf
 ... bekleidt also den ganzen baum, das man die tann kundt sehen kaum, mit vielen reben umbefangen,
 
12) riesenheer
 ... im schlaf streckt schwarz und wüst der weite tann, ein riesenheer in zaubermacht für tausend
 
13) rötlich
 ... horch, von den dünen, horch, aus dem tann wogen die kühnen Sachsen heran:
 
14) schlagen
 ... Steinbach 2, 427 ; da eilten in die von Tann .. nach; da slugen sich die unsern mit in.
 
15) schneiten
 ... auch klein hacken oder hauen, graszach oder dächsen schnaiten, tann - oder fichtenäste zur streu klein hacken Schm. 2
 
16) schurke
 ... : schurke, heiszt nach Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta
 ... Meiszners zeugnüsz in Silesia loquente, tann - äpfel, tann - zapfen, squamata nucamenta abietum Frisch
 
17) spulen
 ... von einem gleichmäszigen schnurrenden tone der vögel: eine gesellschaft wandernder tann - , kohl - , hauben - und blaumeisen, denen
 ... denen sich ein halbes dutzend goldhähnchen angeschlossen, streicht durch den tann, ... häkelt sich kollernd, spulend, »zit - zit« rufend an
 
18) stöhnen
 ... ; und fuhr im winter der sturm rasend durch den tann und stöhnten unter seinem drucke die föhren, so war es
 
19) strobel
 ... 1014 c ; die zirbelnusz, auch wohl jeder tann - und fichtenzapfen Adelung 4 (1780)
 
20) strolchen
 ... ich ( der weihnachtsmann ) so strolcht' durch den dichten tann, da riefs mich mit heller stimme an
 
Artikel 11 bis 20 von 41 Nächste Treffer Vorherige Treffer