Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
anstottern bis anstreiche (Bd. 1, Sp. 490 bis 491)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anstottern, balbutiendo alloqui, anstammeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstrahlen, irradiare, nnl. aanstralen: die sonne strahlt den mond, der mond die erde an; sanft angestrahlt. Brockes 2, 148. 287; der herliche anblick des von der morgensonne angestrahlten meerbusens. Wieland 3, 379;

und um die runden hüften wallen
gewänder, rosen gleich in angestrahltem thau. 5, 195;

von deinen augen angestrahlt. 12, 29;

wie der herbsttag
klar aus nebelgedüft sich hervorringt,
thränendes laub anstrahlend mit licht.
Voss;

ach nur ein mal strahle
ihn, der mich nicht fassen kann,
nur von fern und einmal strahle
diesen kalten tadler an.
Bürger 74a;

die beschattete wange färbte sich ebenso roth als die angestrahlte. J. Paul heiml. klagel. 32.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstrahlung, f., wärmendes anscheinen, anleuchten:

hin ihn wärmend und her in der glut anstralung. Od. 21, 246.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstranden, allidere ad litora, nnl. aanstranden: nachdem ich an dem marsilischen ufer angestrandet. Opitz Arg. 2, 460. 477; ein groszer walfisch, so im wollinischen werder, zwischen Wollin und Camin angestrandet ist. Micrälius a. P. 4, 120.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstraucheln, pede offendere, nnl. aanstruikelen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstrauszen, aggredi, einen strausz wagen, bestehn:

wie von deiner kühnen faust
mancher feind ward angestrauszt.
Fleming 304.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstreben, anniti, aufstreben, emporstreben, erstreben, nnl. aanstreven: jede insel, jeder stein ist mit üppig anstrebenden waldbäumen geschmückt. Humboldt ans. der nat. 1, 276.

doch prächtig schwillt der baum des lebens
und strebt den hohen wolken an.
Platen 61;

der höher anstrebende geist, das geschick seinen lehrer an zierlichkeit und zartheit zu übertreffen. Göthe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstrebung, f. bestrebung, streben: in dieser galerie verschiedener denkarten, anstrebungen. Herder 16, 174.

[Bd. 1, Sp. 491]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anstrecken, intendere, moliri: das seil anstrecken, anspannen; alle seine kräfte anstrecken. Lohenst. Arm. 1, 41; mit angestreckter kraft. Haller 190;

die köpfe streckten drauf den gröszten eifer an.
Günther 653;

wie haben nicht beinahe alle abendländische christen ihre tapferkeit und andacht gegen sie angestrecket? Mascou 2, 243; ach wie oft, wenn ich die schönheit dieses orts zu beschreiben, kopf und feder angestreckt. Brockes 7, 7; als wenn wir alle seelenkräfte ihn recht zu ehren und zu lieben uns oft bemühen anzustrecken. 6, 665; die kunst des geistes angestreckt. 8, 354. heute veraltet und man sagt entweder daran strecken oder anspannen, anstrengen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstreich, m. linimentum, salbe: ein satz oder anstreich (überschrift), nim guten weinessig etc. knete es wol durch einander und streich solchen dem gaul auf die nieren. Pinter pferdschatz s. 415. s. anstrich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstreiche, f. cerussa, fucus. s. DWB anstrich.