Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
anstählen bis anständig (Bd. 1, Sp. 472 bis 475)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anstählen, ferruminare, stahl anschweiszen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstall, m. statio, induciae. ein anstal oder fride, der auf gewisse zeit bestimpt ist. Dasypodius 58c; da verlor er (Karl 8, am 6 juli 1495) sein hörleger (heerlager), geschütz und gezelt, nit on ein bltige niderlag, doch flohe er nach erlangtem anstal des kriegs (erlangtem waffenstillstand) zaghaft wider in Galliam. Frank chron. 313b; die mütter (auf den balearischen inseln) stecken in (den kindern) für ein zil auf ein holz ein stück brot, das dörfen si ee nit essen, dan si es an einem anstal (von einem bestimmten anstand her?) herab werfen. Frank weltb. 69a; diese stelle hat Fischart im auge, wenn er sagt: gleichwie in balearischen insuln die muter dem kind ein zil steckt und ein stuck brots oder schüssel mit mus aufs zilholz, welchs es nicht ehe essen dorft, es würfs dan am anstall herab. Garg. 180a. wie der krieg anstall haben, auf gesetzte frist anstehen soll, wird auch anstall die stelle bezeichnen, die der nach einem ziel werfende nicht überschreiten darf, den ort, wo er anstehen musz. ahd. also ana stal? ähnlich gebildet war beistall, bîstal, fulcrum. später erlöschen beide wörter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstalt, f. apparatus, instructio, das angestellte, eingerichtete,

[Bd. 1, Sp. 473]


sowol das beginnende als das vorgeschrittene fertige: du must endlich anstalt machen, hand anlegen und das ist eine schöne, saubere anstalt, das ist schlecht eingerichtet, zugerüstet; es ist noch keine anstalt da, wird nichts aus der sache; anstalt, anstalten zum essen, zur reise machen;

so gut man auch die anstalt macht.
Gellert 1, 83;

geh gleich, mach anstalt!
Lessing;

die anstalt ist schon getroffen.
Schiller 423;

weil du für meine anstalt keine achtung zeigtest. 157; o, was diese heirat betrift, die ist auch ein wenig meine anstalt. 653; aber ist es nicht eine barbarische anstalt, den kindern mord und todschlag zu verbieten? Göthe 17, 401; es (das gemählde) war nicht etwa durch einen privatmuthwillen, sondern aus öffentlicher anstalt verfertigt worden. 24, 236; man jammert, dasz der grosze gott gar keine anstalt machen will (zu gutem wetter). 27, 13;

was ich angab, emsig betrieben und so auch die anstalt
redlicher männer vollführt, die sie unvollendet verlieszen. 40, 260;

es wäre wunderbar, wenn das, was sonst so viel anstalt erfordert ... hier so gerade zu gegeben würde. Kant 2, 315; der bau der pflanzen und thiere zeigt eine solche anstalt. 6, 71. Die belege ergeben, dasz unter anstalt nicht blosz die veranstaltung, einrichtung selbst, sondern auch das eingerichtete, der sache und dem orte nach, zu verstehn ist: eine öffentliche anstalt, erziehungsanstalt, lehranstalt, heilanstalt, turnanstalt, wofür man oft auch, ohne alle noth, den fremden ausdruck institut oder gar etablissement verwendet. wo einflusz oder betrieb gemeint wird, sagen wir lieber veranstaltung, früher hiesz auch das anstalt, z. b. durch dessen anstalt ich zu unserer bagage gebracht wurde. Simpl. 2, 88.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstammeln, balbe alloqui, stammelnd anreden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstammen, natura insitum esse, einem anstammen, wie anerben; angestammte güter; angestammte tugend; wenn das vögelchen in seinem angestammten luftreiche umherschweift. Wieland;

für alle die ihm angestammt,
für uns war es gethan.
Göthe 13, 316.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstämmen, s. DWB anstemmen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstammung, f. origo, indoles. Stieler 2119.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstampfen, tundere, calcare, erde mit den füszen anstampfen. nnl. aanstampen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstand , m. nach verschiedner bedeutung des anstehens,
1) cessatio, mora, induciae. im 16. 17 jh. vorherschend waffenstillstand, anstehen des krieges, gleichviel mit dem seltneren anstall: dhainen chrieg noch angrif anfahen noch treiben, noch uns damit gegen den veinden nicht befriden oder fridlichen anstand annemen. Chmel Maximil. s. 212 (a. 1500); als wir euch den jungst gemachten anstand, auf funf jar lang zwischen unser und den Venedigern aufgericht, verkundt. s. 355 (a. 1518); dasz die kriegshändel zu frieden oder zum wenigsten in anstand bracht werden mögen. reichsabsch. von 1529 §. 26; die Römer haben mit den Jüden einen friede und anstand gemacht. Luther 8, 87a; im Niederland soll ein anstand sein zwischen den Burgundern und herzogen von Jülich. Luthers br. 5, 558; ein listiger ebenthewrer machte in kriegsleuften einen friedlichen anstand auf etliche tage und plünderte doch nichts deste weniger bei der nacht seines gegentheils flecke und dörfer. Melanchth. vergleichung in der rel. übers. von Jonas bl. 4; die Thraces machten anstand im kriege dreiszig tage, aber bei nacht überfielen sie die feinde, sagten, im anstande sind tage ernennet. Melanchth. hauptart. im corp. doctr. chr. s. 522; gott gebe, das es ein friedlicher abschied sei, wie noch zu hoffen, denn der keiser hatt selb fürgeschlagen, der noribergisch anstand soll kräftig hleiben. Melanchth. an Albrecht ep. 10. ed. Faber; in demselbigen jar rüsteten sich die Hetrurier wider den anstand zum krieg. Rihels Liv. 205; haben si markgraf Albrecht vermocht, mit keis. mai. kriegsvolk umb ein frid und anstand z handlen. Frank chron. 233a; dieweil ich keinen friden oder anstand bei im erlangen mag. Aimon bogen i; die versicherung des anstands oder fridens zu nemen. bogen T; keiser Friderich macht ein anstand und frid mit dem sultan. Reiszner Jerus. 2, 174b; zuweilen werden die herrn und fürsten des langen zu feld ligens und unfreundlichen nassen kalten wetters verdrossen, machen darumb einen anstand auf etliche monaten. Kirchhof mil. disc. 200; anstand beschlieszen

[Bd. 1, Sp. 474]


und annemmen. 205; wo er mit andern herren und potentaten in unwillen stünde, dasz er mit denselbigen fried oder zum wenigsten anstand mache. Fronsp. kriegsb. 1, 57a; bisz entweder ein fried oder anstand gemacht wirt. 3, 150a; auf Nimmerles tag, wann der otter mit dem fisch eins wird, aber es musz kein Reinickes fuchs anstand sein, die hüner kehren sonst über sich die bein. Fischart groszm. 55; die gesellschaft Jesu, so mit dem teufel einen verstand (einverständnis) und anstand treffen können. bienenk. 25b; mit dem Mercurio ein anstand treffen. Garg. 64a; also kan man ein anstand mit dem durst treffen. 84a; sie vergiszt auch bald alle schmach, fürnemlich wann die federen stieben, allda die recht virgaplaca, der rechte bettanstand und rutenfridigung regiert. 75a;

vertreib der wolken dunst, mach anstand mit den winden!
Opitz 2, 154;

vom anstand und vom fried und vielen schönen dingen
wil fama dieser zeit ein neues liedlein singen.
Logau 1, 1, 4 (überschr. waffenanstand);

drumb machet sie (die liebe), dasz weit, wol einen bogenschusz,
die zwietracht sampt der stolz zurücke bleiben musz,
ob diesen beiden es gleich noch so sehr verdrossen,
ward von den rittern doch der anstand so geschlossen.
Werders Ariost 24, 106;

es klaget Rodomont, dasz so von Mandricard
ihr anstand und vertrag zweimal gebrochen ward. 25, 134;

Augspurg hat mit Friderico und Leopoldo einen anstand auf sechs jahre gemacht. Hahn 5, 270. Dies anstand, gefüger als das heutige waffenstillstand, mag davon ausgegangen sein, dasz die waffen ruhig, unergriffen an der wand stehn, wo nicht die folgende vorstellung des stillstehens zum zielen oder eines bloszes anstehens, haltmachens darunter lag.
2) statio, wiederum gleich anstall, der ort, wo der jäger oder krieger ansteht sein ziel ins auge fassend, das wild, den feind erwartend, dann überhaupt ausgangs, anhaltspunct: der jäger ist, geht die ganze nacht auf anstand, steht ruhig und wartet; er hat das wild auf dem anstande geschossen; darnach kam ich in sein anstand (ward ich ihm schuszgerecht). Götz v. Berl. lebensb. 1731 s. 181; dʒ ich erst widerumb z ruck vom zil an den anstand und malstatt laufen solt. Frank chron. 111b; vom anstand bisz zum zil; verlosz deinen kinden ein erbere narung, domit sie wol ein anstand mögen haben, anzfohen ein gewerb, das sie auch hinkommen (fortkommen). Keisersb. post. III, 83. Daraus flieszt natürlich wieder der begrif des zauderns, wartens, aufenthalts, der frist oder schwierigkeit, des bedenkens: die sache hat anstand, steht an, d. h. es ist noch nicht der augenblick zum schusz oder angrif; blieb es im anstande. Schweinichen 2, 48;

lasz dich kein bit umb anstand .. verhindern.
Weckh. 459;

wir sind nicht hierher kommen trauriger zu werden, sondern dem kummer einen anstand zu geben. Gryphius 2, 494; ich bitte um einen geringen anstand. Weise comöd. 83; was vor seltzame anstände ich nun etliche tage gehabt. Simplic. 1, 76;

und will ihm auch vergönnen,
nebst ihr noch einen wunsch ohn anstand thun zu können.
Hagedorn 2, 103;

er endlich keinen anstand nahm
sich selber auf das spiel zu setzen.
Lessing 1, 22;

rieth ich meinem freunde, die geforderte summe ohne anstand zu bezahlen. Göthe 18, 105; in der that, sehr lobenswürdige anstalten, ohne anstand, recht schnakische anstalten. Schiller 106; vortheil soll euch mein anstand (zaudern) zuziehen und landübliche zinsen tragen. Hippel lebensl. 4, 398; ich hoffe gänzlich, die sache hat gar keinen anstand. J. Paul teufelsp. 1, 12; ob der Turiner hof anstände (bedenken) gegen herrn von Abel (einen bairischen gesandten) erhoben habe, musz dahin gestellt bleiben. allg. ztg. anstand geben heiszt am gericht frist, aufschub bewilligen (Haltaus 43), anstand des gerichts justitium, prolatio, induciae. zuweilen drückte es, wie sonst anhang, die einer sache beigefügte bedingung aus: so wolt doch s. ch. gn. doctori Jonae noch ein jar zu Hall zu blei ben vergönnen, doch mit diesem anstand, dasz er hie einen legaten substituiert. Melanchth. 5, 268.
3) decor, honestas, was einem wol ansteht. ahd. war anastantida constantia (Graff 6, 607), was sich eher auf die vorhergehende bedeutung statio zurückleitet, anständig aptus, commodus findet sich bei Stieler 2132. doch erst seit dem 18 jh. hat man anstand für das schickliche in dem äuszeren betragen verwandt, von einem guten oder schlechten anstande gesprochen:

[Bd. 1, Sp. 475]


er tanzt mit anstand; in seiner kleidung herscht ein unverbesserlicher anstand;

welch edler anstand herscht in seiner jungen miene.
Ch. F. Weisze;

er hat gewust in kurzer zeit sich den ganzen anstand eines hofmanns anzueignen;

der schwarzen augen schlauer scherz,
der anstand lockender gebärden
bezauberten ein jedes herz.
Hagedorn;

unmerklich wird ihr anstand immer freier.
Wieland 23, 237;

in seinem ton und anstand ist die spur
von dem was er .. verbergen will. 23, 256;

manches natürliche, das man sonst gegen einen andern aus anstand zu verheimlichen pflegt. Göthe 18, 89; indem es dem edelmann zur pflicht wird, sich selbst einen vornehmen anstand zu geben, indem dieser anstand, da ihm weder thür noch thor verschlossen ist, zu einem freien anstand wird. 19, 151; der gute ehrbare anstand ist ein schein der andern achtung einflöszt. Kant 10, 151. zumal oft gefühl und scheu in menschlich natürlichen und geschlechtlichen beziehungen. Seit diese dritte bedeutung um sich grif, konnte sich die erste nicht länger und kaum die zweite behaupten, etwas ohne anstand thun wird erst aus dem zusammenhang klar, da es bezeichnen kann actutum wie indecore und beidemal gleich betont wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anstandfrieden, m. induciae, die zusammensetzung drückt nichts anders aus als was anstand und friede getrennt: also ward darzwüschent geredt und ein anstandfriden gemacht bisz uf Michaelis. Tschudi 1, 58.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anständig, aptus, decorus, honestus, geziemend: ob meiner person anständig, dergleichen sachen ans liecht zu lassen, musz ich das urtheil leiden. Logaus vorr. s. 3; das hauswesen bestehet in guter nahrung, in einer anständigen liebste und in ordentlicher hauszucht. Weise kl. leute 371; gar zu viel leim oder zu viel sand ist ihnen beederseits (den kestenbäumen) nicht anständig. Hohberg 1, 433a; ob das beiwort ... ihm nicht weit anständiger sei. Lessing 3, 410; schön! seiner (für ihm) sehr anständig. 10, 149; seid doch hübsch anständig, ihr leute!

wäre mirs anständig, lieber vater, dir
zu folgen, wie glücklich würd ich sein!
Schiller 222;

bleib! das ist anständiger für dich und mich! 233;

diese römischen manuscripte sind dem Merkur sehr anständig. Wieland bei Merck 2, 261; sollten sie ihnen vordersamst zum besichtigen anständig sein. 1, 397; edle kaufherren, seht das wunderschöne kind, das ich habe, ist es euch anständig es zu kaufen? Tieck 1, 127; eine der höchsten weisheit anständige maszregel. Kant 6, 398.