Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
anslichttretung bis anspanner (Bd. 1, Sp. 464)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anslichttretung, f. das erscheinen, die publication eines werks: vielleicht kann ich ihre (der kupferplatte) anslichttretung nicht abwarten. Mercks briefs. 1, 222. vgl. DWB ansherzlegung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansommern, vom annähern der sommerzeit, es sommert an, der sommer steht vor der thür.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansommerung, f. appropinquatio aestatis. Stieler 2060.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansonst, alias, alioquin, aliter, erweitertes sonst: was liesz sich nicht ansonst förderliches zur naturgeschichte durch sie erwarten? Mercks briefs. 1, 398. vgl. DWB anjetzt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anspalieren, alligare pergulae, ans spalier (franz. espalier) binden:

das bäumchen zart ist anspaliert
nach ordnung und verstand.
Göthe 4, 132.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anspalten, incipere findere: die feder ist schon angespalten; ein holz vorn anspalten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anspangen, affibulare, eine spange ansetzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anspänig, s. anspenig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anspann, m. jugum, gespann, dann auch spanndienst, frohne.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anspannen, intendere, jugare, gegenüber dem abspannen und ausspannen: das seil, den faden, die saite anspannen, straf anziehen; ein tuch anspannen; den bogen, den hahn am gewehr:

der feind schon spannet an
und zielet los zu schieszen.
Weckherl. 41;

die allzu stark angespannte schnur reiszt. rinder, rosse anspannen, die rinder an den pflug, die rosse an den wagen spannen, dann auch den pflug, den wagen anspannen, sowol mit doppeltem acc., den knecht, die ochsen an den pflug, die pferde an den wagen anspannen, oder den pflug, den kutscher den wagen anspannen lassen, als den umständen nach ohne acc., wo er von selbst zu verstehen ist: lasz nur anspannen und zu acker fahren; lasz anspannen, wir wollen spazieren fahren; lasz nur nach Berlin anspannen; wer nicht anspannt, dem kann man nicht fürspannen. Lehmann s. 23; da spannet Joseph seinen wagen an. 1 Mos. 46, 29; und er spannet seinen wagen an und nam sein volk mit im. 2 Mos. 14, 6; und spannet sie (die küe) an den wagen. 1 Sam. 6, 7; spann an und fahre hinab! 1 kön. 18, 44; wenn sie mich etwa zu einem bubenstück anspannen wollen. Schiller 210; indem der hausherr anspannen liesz, um seine gattin holen zu lassen. Göthe 21, 208; die zweite methode (in der historie) ist die chronologische oder die vorn anspannende. J. Paul Tit. 1, 117; wer sich läszt anspannen, der musz ziehen. Lehmann 94.
Dem anspannen des bogens oder des seils entnommen ist ein häufiger figürlicher gebrauch: spannen sie vielmehr ihren verstand an etwas auszusinnen. Lessing 1, 241; sobald nichts mehr auszer uns ist, das uns sonderlich anspannt. J. E. Schlegel 3, 368; die senatoren spannten ihren witz an, den gästen zu hofieren. Klinger 3, 74; er spannte alle seine aufmerksamkeit an, ihr zu gefallen. 8, 245; in dieser allgemeinen stummheit der öde glaubte das angespannte geistige ohr manchmal einen räthsellaut zu vernehmen. Tieck ges. nov. 2, 244.
sinnlich aber ist das anspannen der muskeln und nerven: ich fühlte das anspannen meiner wangen. Fr. Müller 1, 17, und ebenso das des ohrs, des auges, wenn man ein anstrengen der nerven des gehörs und gesichts versteht;

hier spannt, o sterbliche, der seele sehnen an!
Haller.

man verwandte sonst auch DWB anspannen vom überschwemmen durch wasser: der mit wasser hoch angespannte renneplatz. Lohenst. Arm. 1, 1224. s. spannen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anspanner, anspänner, m. jumentarius, ein bauer, der zugvieh hält: die fuhrleute, anspanner aus dem nächsten dorfe, spannten aus. Göthe 18, 253; städte, worin auch noch ackerhöfe liegen und anspänner wohnen. Möser 1, 99. s. vollspänner, halbhüfner.