Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ansichtig bis ansiedlung (Bd. 1, Sp. 461 bis 462)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ansichtig, visibilis, spectabilis, ahd. anasihtic (Graff 6, 125), ansehnlich: Marcus Fabius war in Rom ein wolverdienter ansichtiger mann. Rihel Liv. 193; der Griech von Athen achtet in (den narren) für ein hochgelerten man, wann er was ansichtig (ansehnlich von gestalt). sch. und ernst cap. 66; manch erwirdig und ansichtig person. Thurneisser archidoxa 27; von keisern und konigen erhöcht, gewaltig und ansichtig gemacht. ders. von den harnen, vorr. bl. 1; die warheit mit recht ansichtigen gründen wider alle sophisterei befestigen. Bucerus bei Melanchth. 3, 779; die klag was so ansichtig, das ouch die herren deputaten mit zu schaffen musten han. Th. Plater 103. gilt auch von ansehnlichem vieh: bruder, nemen das pferd und verkaufents, es ist ansichtig. man sprach: gesicht es wol? der bruder sprach: nit fast wol. sch. und ernst bl. 21 (ist hier ein wortspiel zwischen ansichtig und unsichtig, ânsihtig?); wan aber ein ochs, der sonst schön und ansichtig ist, sich schwärlich wolt lassen anfüren. Sebitz feldb. 125. bei Fischart Garg. 56b steht aber nicht von einem ansichtigen, sondern anfichtigen himelsstürmer. Keisersberg construiert ansichtig aller absolut, vor aller augen, so dasz es alle ansahen. Frisch 2, 272b aus post. 160b, wo ahd. gestanden haben würde anasehantêm allêm oder anasehanto.
Heute gilt ansichtig nur noch in der verbindung mit werden für conspicere, gewahr werden, und pflegt, jene transitivbedeutung des particips behaltend, gleich diesem gewahr und andern adj. sowol den acc. als gen. bei sich zu haben, vgl. Haupt 1, 207. der acc. ist lebendiger und setzt noch die rection von ansehen fort, wie man einen ansieht, an einen sieht, wird man ihn auch ansichtig oder sichtig an oder blosz sichtig. mhd. biʒ ich daʒ tier ansihtic wart. Ls. 2, 294; got den wirt er sihtic nimmermê. MSH. 3, 463b; als si die veind wârn sihtig an. Beham 299, 11; andere beispiele sind gramm. 4, 756 ausgeschrieben. so nun auch:

als pald er mich wirt sichtig an. fastn. sp. 280, 11;

alspald man denselben wird ansichtig. Teuerdank 33, 25;

welcher, sobald er ihn ansichtig ward, rüfet er ihm zu. Garg. 217a; als ein hirsch sein bildnis im wasser ansichtig ward. Lokman fab. 2; als er mich in solcher unlustigen arbeit ansichtig ward. pers. rosenth. 2, 27; als ihn der vater ansichtig wird. 3, 27; Agathon erinnerte sich dieses umstands nicht eher, bis er einsmals dies bildnis von ungefähr ansichtig wurde. Wieland 3, 82; sobald er ihn ansichtig wurde. 7, 257; als er ihn mit seinem langen barte ansichtig wurde. 8, 7; indem er diesen gedanken nachhieng, ward er in einiger entfernung seinen kämmerling Kerim ansichtig. 8, 413; wie sie den Pedrillo

[Bd. 1, Sp. 462]


ansichtig wurden. 11, 259; er ward ihn ansichtig. Engel 3, 145; ein gedanke den Geddes nie ansichtig wird. Herder 1, 187; die geliebte ansichtig werden. Musaeus 3, 24.
Luther hingegen und andere setzen den gen. dazu: und wenn er sein ansichtig wird, schwinget er sich dahin. Hiob 40, 28; und so dein die herzogin ansichtig wird. Galmy 109; wann ich weisz, das ich ewer nit meher ansichtig werd. Aimon B i; alle die des kerls ansichtig wurden erschraken. Kirchhof wendunm. 258b; als er eines wunderschönen sommervogels ansichtig wurde. Wieland 11, 44; da sie eines jungen menschen in einem solchen aufzug ansichtig wurde. 11, 227; als der herre mein ansichtig ward. Schiller 533; dasz sie des ritters mit den silbernen schlüsseln wieder ansichtig werden möchte. Tieck 4, 303.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansichtigwerdung, f. diese freudige ansichtigwerdung gespenst 230.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansichtung, f. forma. Paracelsus 2, 2c (s. DWB abwerf).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansickern, guttatim affluere, destillare. s. DWB sickern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansiedel, n. habitatio, domicilium, ahd. anasidili (Graff 6, 310), mhd. daʒ ansidel. Schw. sp. 148 Laszb., der ansedel. 128 Wackern., wie ahd. anasedal. schönes wort, das wir fahren lassen, doch noch die ableitungen davon behaltend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansiedeln, accolere, gewöhnlich sich ansiedeln, niederlassen:

wie mancher auf der geige fiedelt,
meint er, er habe sich angesiedelt.
Göthe 4, 359;

die Rheininseln waren denn auch öfters ein ziel unserer wasserfahrten und wir hätten uns hier in den traulichen fischerhütten vielleicht mehr als billig angesiedelt, hätten uns nicht die entsetzlichen Rheinschnaken nach einigen stunden wieder weggetrieben. 26, 29; unübersehbare blumenmassen, die sich auf dem überbreiten wege angesiedelt hatten. 28, 158. transitiv: ein bürgerlicher verein, der ihn (den ausgewanderten Deutschen) bald zu einem völkchen ansiedelt. Kant 10, 357.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansiedeln, n. in unsers vaters reiche sind viel provinzen, und da er uns hier zu lande ein so fröhliches ansiedeln bereitete, so wird drüben gewis auch für beide gesorgt sein. Göthe an gräfin Stolberg 186.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansieden, coquere incipere: das fleisch nur wenig ansieden; und wann es wol angesotten ist, so nimbs heraus. Thurneisser magn. alch. 1, 136. färber sieden ihre zeuge, metallarbeiter, beim versilbern, die metalle an; in der schmelzhütte wird das erz angesotten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansiedler, m. accola, colonus. Thümmels reise 6, 381.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansiedling, m. dasselbe, ahd. anasidilinc.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansiedlung, f. colonia, ἀποικία.