Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ansesz bis ansichtigwerdung (Bd. 1, Sp. 459 bis 462)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ansesz, m. domicilium: dasz die person keinen gewissen ansesz noch enthalt hett. Frankf. ref. 1, 12, 14.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansetzen, apponere, imponere, statuere, nnl. aanzetten, ahd. anasezan (Graff 6, 197), gegensatz von absetzen. wenn die redensart voll ist, mit doppeltem acc. das glas an den mund ansetzen, ursprünglich nur an den mund setzen; die flöte an den mund, den topf ans feuer, den stul an die wand, die feder an das papier, den pinsel an die leinwand, die axt an den baum, den ermel an den rock, die klaue an das fleisch, die leiter der mauer ansetzen, die lanze gegen den feind, das pferd gegen den ritter ansetzen; dem rock die knöpfe ansetzen, einem an den rock ansetzen: knöpflin setzen an. Brant narrensch. 250. häufig aber unterbleibt der zweite acc. und es heiszt blosz: das glas ansetzen, die flöte, den stul, die feder, die axt, das messer, den ermel, die klaue, die lanze, das pferd ansetzen. schwänzlein ansetzen. unw. doct. 672. essig, dinte ansetzen will sagen entweder in ein gefäsz gieszen, wo sie liegen bleiben, oder an das feuer, an die sonne zum destillieren stellen, vgl. DWB anstellen.
Unterbleibt auch der erste, eigentliche acc., so gewinnt das blosze ansetzen intransitives ansehen und musz aus dem subject und dem zusammenhang verständigt werden, ansetzen bedeutet trinken wollen, wenn das glas, blasen wollen, wenn die flöte, hauen wollen, wenn die axt angesetzt wird. dem

[Bd. 1, Sp. 460]


schreiber ist es nichts anders als die feder, dem bader die schröpfköpfe, dem schneider die ermel ansetzen: die armen bauren erfahren es besser, als man es alhier ansetzen (zu papier bringen) kan. Simpl. 1, 229; versuche es doch der künstler und setze weder kohle noch pinsel an. Göthe 22, 219.
Der reif setzt an (erscheint an gras und blumen); wo die eisige luft mir den athem an den haaren zu reif ansetzte. Bettine tageb. 120; erz, salz, rost setzt an. land setzt an, schüttet an, alluit; der brei im topf, der schimmel setzt an; die rinde setzt an; das korn setzt an, gewinnt glieder im halm, schieszt; die pflanze setzt an, treibt knospen; die rebe setzt an, gewinnt blüte und trauben: der wein wird im Schwarzwald übel geraten, aber in guten weinländern ziemlich ansetzen. Fischart groszm. 123 (bei Henrichman: in aliis vero pluribus locis copiam vini dabunt vites); durch sonn und regen blüht der weinstock und setzt trauben an; das obst hat gut angesetzt. das thier setzt fleisch, fett an. die stute hat angesetzt, ist trächtig; das junge setzt an im ei, das ei ist bebrütet.
Der reiter setzt (das ros) auf den feind, auf den sprung an; kommt angesetzt; in vollem ansetzen auf sie war. unw. doct. 658;

ich auch setz in vollem bügel
auf das schöne wesen an.
Fleming 459;

wenn ein starker mit macht angesetzt kompt. pers. rosenth. 7, 18; den schönen lauf, den ihr sohn gerade zum geheimenrath und gesandten ansetzte, so auf einmal halte zu sehen. Göthe 16, 108; er setzte dreimal hinter einander an; der posse thut seine wirkung. gleichwol ist auch hier der sprung nicht völlig unvorbereitet. in der pompösen erwartung mangelt es nicht ganz an burlesken ausdrücken, durch die wir unmerklich auf ihn ansetzen. Lessing 8, 454. abstract, es darauf ansetzen: und da ers nun einmal auf schilderung angesetzt. Herder 13, 220; ich pariere, dasz ich dich und all euch leute hier in sack stecke, wenn ichs darauf ansetze (anlege). Lenz 1, 278.
Mit dem kahn, dem schif ansetzen, anlegen, anlanden: a. 852 setzten die Normänner mit 252 schiffen wiederum in Friesland an. Hahn 1, 173. einen ansetzen, an die seite setzen, aussetzen:

ach solt mich der fürst setzen an,
dem ich hab so vil guts gethan?
Ayrer 438d;

einem hörner ansetzen, von den frauen:

sie setzen manchem hörner an.
Logau 1, 37;

und jeder floh
setzt an die braut sich an.
Gökingk 3, 86.


Ansetzen, angreifen, dringen: der teufel weisz seine argument wol an zu setzen und fort zu dringen. Luther 6, 82a; kein unglück allein. ein exempel findstu im Job. wan es wol ansetzt, kompt kein glück allein. Frank sprichw. 2, 63b; das fieber, die krankheit setzt an; die schmerzen setzten heftiger an. unw. doct. 21; und wahrlich, herr pastor, der zudringlichen griffe, mit welchen sie an mich setzen, werden allmälich zu viel. Lessing 10, 130.
Tag, zeit, frist ansetzen: begeren, dasz er der frawen und dem marschalk ein bestimpten tag ansetzen wolt. Galmy 277;

ja dasz ihr heiratstag bestimmt und angesetzt.
Gryphius 1, 200;

endlich kam die angesetzte stunde. Wieland 1, 243; es war ein ziemlich naher tag zur ausführung dieser schönen heldenthat angesetzt. 8, 415; schon war der tag zu einer allgemeinen volksversamlung angesetzt. 8, 428; wenn die natur seine lebensfrist kurz angesetzt hat. Kant 4, 295.
Einen ansetzen, an ein amt setzen, anstellen: herzoge, die über den ganzen sächsischen heerbann angesetzt wurden. Möser 1, 266; es gibt einen lehrer im ideale, der diese alle (den mathematiker, logiker u. s. w.) ansetzt, sie als werkzeuge nutzt. Kant 2, 624. einen ansetzen, auf grund und boden niederlassen. eine steuer hoch ansetzen, einen hoch ansetzen, besteuern.
bergmännisch, das eisen ansetzen, anfangen zu schürfen; in der landwirtschaft, das korn, den waizen ansetzen, anfangen zu schneiden oder mähen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansetzkolbe, m. beim geschütz. Garg. 201a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansetzung, f. appositio, in den meisten fällen des ansetzens gilt das subst. ansatz, doch sagen wir die ansetzung neuer beamten, ansetzung der letzten frist, und nicht ansatz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anseufzen, suspirare versus aliquem: er redete nicht, er seufzte sie an.

[Bd. 1, Sp. 461]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ansherzlegung, f. commendatio: die ansherzlegung dieser idee. Kant 1, 260. solch ein heranziehen anderer wörter, die sich dem verbum zu verbinden pflegen, in festere substantivgestalt ist sparsam angewandt zulässig, obgleich bildungen wie anslichttretung, instandsetzung, inbetrachtziehung, auszerachtlassung in der rede steif und selten beholfen sind; die grenze des statthaften wird leicht überschritten und der misbrauch verfällt auf maszlose häufungen, die dem leben der sprache fremd bleiben. das gilt gleich auch von dem folgenden wort und allen ähnlichen, die nur mangel an gedanken und unfähigkeit des ausdrucks darlegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansichhaltung, f. retentio: dieses hätte auch der nichts weniger kluge als tapfere Arpus allhier zu beobachten und eine heilsame ansichhaltung der eitelen ehre eines schädlichen sieges vorzuziehen. Lohenst. Arm. 2, 352.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansicht, f. aspectus, intuitus, ahd. anasiht, sowol das anschauen als angeschaut werden. die ansicht, der anblick des himmels, des meeres, ahd. in anasihte meres, in facie maris, en face de la mer, im angesicht des meers. eine groszartige, überraschende ansicht; der berggipfel, das schif kommt in ansicht, zu gesicht. ansicht ist was uns im bilde entgegen tritt, aussicht, wie wir es von unserm raume her entnehmen. die ansicht poetischer und plastischer werke. Schiller 487. eine ansicht des lebens, der natur, der welt; den dingen eine heitere ansicht abgewinnen. nach meiner ansicht, wie ich die sache ansehe; nach einer verbreiteten ansicht, wie die meisten sie betrachten. in ansicht deiner, in rücksicht, hinsicht auf dich; in ansicht seiner. Wieland 5, 50. die buchhändler schicken bücher zur ansicht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansichtbar, conspicuus, spectabilis: ein alter ansichtbarer mann. Philand. 1, 575; schöne ansichtbere ding. Keisersb. ausg. der jüden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansichtig, visibilis, spectabilis, ahd. anasihtic (Graff 6, 125), ansehnlich: Marcus Fabius war in Rom ein wolverdienter ansichtiger mann. Rihel Liv. 193; der Griech von Athen achtet in (den narren) für ein hochgelerten man, wann er was ansichtig (ansehnlich von gestalt). sch. und ernst cap. 66; manch erwirdig und ansichtig person. Thurneisser archidoxa 27; von keisern und konigen erhöcht, gewaltig und ansichtig gemacht. ders. von den harnen, vorr. bl. 1; die warheit mit recht ansichtigen gründen wider alle sophisterei befestigen. Bucerus bei Melanchth. 3, 779; die klag was so ansichtig, das ouch die herren deputaten mit zu schaffen musten han. Th. Plater 103. gilt auch von ansehnlichem vieh: bruder, nemen das pferd und verkaufents, es ist ansichtig. man sprach: gesicht es wol? der bruder sprach: nit fast wol. sch. und ernst bl. 21 (ist hier ein wortspiel zwischen ansichtig und unsichtig, ânsihtig?); wan aber ein ochs, der sonst schön und ansichtig ist, sich schwärlich wolt lassen anfüren. Sebitz feldb. 125. bei Fischart Garg. 56b steht aber nicht von einem ansichtigen, sondern anfichtigen himelsstürmer. Keisersberg construiert ansichtig aller absolut, vor aller augen, so dasz es alle ansahen. Frisch 2, 272b aus post. 160b, wo ahd. gestanden haben würde anasehantêm allêm oder anasehanto.
Heute gilt ansichtig nur noch in der verbindung mit werden für conspicere, gewahr werden, und pflegt, jene transitivbedeutung des particips behaltend, gleich diesem gewahr und andern adj. sowol den acc. als gen. bei sich zu haben, vgl. Haupt 1, 207. der acc. ist lebendiger und setzt noch die rection von ansehen fort, wie man einen ansieht, an einen sieht, wird man ihn auch ansichtig oder sichtig an oder blosz sichtig. mhd. biʒ ich daʒ tier ansihtic wart. Ls. 2, 294; got den wirt er sihtic nimmermê. MSH. 3, 463b; als si die veind wârn sihtig an. Beham 299, 11; andere beispiele sind gramm. 4, 756 ausgeschrieben. so nun auch:

als pald er mich wirt sichtig an. fastn. sp. 280, 11;

alspald man denselben wird ansichtig. Teuerdank 33, 25;

welcher, sobald er ihn ansichtig ward, rüfet er ihm zu. Garg. 217a; als ein hirsch sein bildnis im wasser ansichtig ward. Lokman fab. 2; als er mich in solcher unlustigen arbeit ansichtig ward. pers. rosenth. 2, 27; als ihn der vater ansichtig wird. 3, 27; Agathon erinnerte sich dieses umstands nicht eher, bis er einsmals dies bildnis von ungefähr ansichtig wurde. Wieland 3, 82; sobald er ihn ansichtig wurde. 7, 257; als er ihn mit seinem langen barte ansichtig wurde. 8, 7; indem er diesen gedanken nachhieng, ward er in einiger entfernung seinen kämmerling Kerim ansichtig. 8, 413; wie sie den Pedrillo

[Bd. 1, Sp. 462]


ansichtig wurden. 11, 259; er ward ihn ansichtig. Engel 3, 145; ein gedanke den Geddes nie ansichtig wird. Herder 1, 187; die geliebte ansichtig werden. Musaeus 3, 24.
Luther hingegen und andere setzen den gen. dazu: und wenn er sein ansichtig wird, schwinget er sich dahin. Hiob 40, 28; und so dein die herzogin ansichtig wird. Galmy 109; wann ich weisz, das ich ewer nit meher ansichtig werd. Aimon B i; alle die des kerls ansichtig wurden erschraken. Kirchhof wendunm. 258b; als er eines wunderschönen sommervogels ansichtig wurde. Wieland 11, 44; da sie eines jungen menschen in einem solchen aufzug ansichtig wurde. 11, 227; als der herre mein ansichtig ward. Schiller 533; dasz sie des ritters mit den silbernen schlüsseln wieder ansichtig werden möchte. Tieck 4, 303.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansichtigwerdung, f. diese freudige ansichtigwerdung gespenst 230.