Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ansehnlich bis ansesz (Bd. 1, Sp. 458 bis 459)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ansehnlich, dasselbe, aus ansehenlich hervorgegangen: man musz keine sauere geberden auf einem platze machen, der da vor ansehnliche leute ist. pers. baumg. 4, 5; damit er sich nun bei seinen eltern und hausgenossen angenehm und ansehnlich machen möchte. 5, 12; unserer alten, reinen und ansehnlichen sprache. Opitz 1, 8a; ein moralischer satz, den man durch eine kette von beweisen bündig und durch die zeugnisse berühmter männer ansehnlich machen will. Rabener 2, 25; ein ansehnliches landgut, haus; ein ansehnlicher, wolgewachsener mann, von gutem ansehen, schön anzusehen; der wolansehnliche pfarrer. Luise 3, 528; die leiche wurde auf das ansehnlichste begraben; ein ansehnliches geschenk, das sich sehen lassen kann; einen ansehnlichen thaler geld dabei gewinnen, beträchtliches geld; ein ansehnliches amt bekleiden; ansehnliche verheiratungen. Göthe 24, 274; zu welchem junge

[Bd. 1, Sp. 459]


officiere aus der gegend, so wie sehr ansehnliche und schöne forstbedienten eingeladen waren. Tieck ges. nov. 3, 7; der bernouillische fall ist einer der ansehnlichsten. Kant 8, 102.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansehnlich, adv. einen ansehnlich bewirten; er hat recht ansehnlich gelogen. Hippel 13, 15.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansehnlichkeit, f. nnl. aanzienlijkheid, die ansehnlichkeit seiner gestalt, seines wuchses.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansehung, f. consideratio: die ansehung der person, ohn einige ansehung der person; sie haben ihr irrige, ungegründete bücher darmit gezieret, dardurch sie etliche ansehung erlangt haben. Paracelsus 1, 367a. zumal steht in ansehung gleichbedeutig mit in ansehen, in rücksicht, angesehen: die, die in ansehung ihres reichthumbs und vermeineter überflüssigkeit aller nothdurft ihren stand weit über den unserigen erheben. Opitz poeterei 74; sie haben ihn in ansehung meiner bezahlt. Rabener 3, 29; sie sind neu in ansehung ihrer abstraction, aber sehr alt in ansehung der muster, aus welchen sie abstrahieret worden. sie sind neu in betrachtung, dasz seine vorgänger nur immer auf das gegentheil gedrungen. Lessing 7, 218; obgleich hier in ansehung der kraft nichts verändert worden ist. Kant 8, 189. man sagt heute auch in hinsicht, bezug auf, oder hinsichtlich, bezüglich mit folgendem gen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anseichen, commingere, anpissen: so werden wir nicht so gut sein, dasz uns die hunde anseichen. Weise comöd. 255; so dasz die hund schier an sie seichen mögen. Simpl. 2, 467.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anseifen, sapone illinere, einseifen. Stieler 1999 setzt anseifnen, franz. savonner.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anseilen, illaqueare, weidmännisch anhalsen: den hund anseilen, oft figürlich für betriegen, anführen: wie ich dich sonst angeseilt und betrogen habe. Simplic. 2, 126; da er dich schon dermaszen angeseilet hatte. 2, 481. einem etwas anseilen, anheften, aufhängen: dem einen haben sie fremde bücher zuerkennt, aufgehenkt, angeseilt, zugelegt und zugeeignet. Fischart bienenk. 36a. vgl. ansilen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansein, gegenüber dem absein, adesse, adhaerere, nnl. aanzijn: der gehauene finger ist noch an, hängt noch an der haut; es ist kein fleisch daran, an dem knochen; da ist nichts an, daran ist nichts, das hat keinen werth; es ist an dem, in eo (oben s. 276); an dem seind, dasz sie ersaufen wollen. Garg. 252a. ahd. samilih willo ist ouh ana demo arzatgote, Aesculapio quoque non dispar affectio. N. Mart. Cap. 8, obwol in allen diesen beispielen loses, ungebundnes an stattfindet. er ist wol an (geschrieben, vgl. s. 449), schweiz. er ist binem verzwant wol a. Tobler 29a. für adest, domi est hat sich in unsrer sprache nie ein er ist an entfaltet, so denkbar es wäre, nur im part. gilt anwesend (w. m. vgl.). jetzt ists an mir. Garg. 247b, jetzt ist an mir die reihe, führt ebenso wenig auf ansein. man verwechsle damit nicht das häufigere an sein = ohne sein, carere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansein, n. praesentia, bei Stieler 173 aufgeführt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansengen, adurere: das kleid beim ofen ansengen; die gans über den kohlen ansengen. s. DWB ansang.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ansesz, m. domicilium: dasz die person keinen gewissen ansesz noch enthalt hett. Frankf. ref. 1, 12, 14.