Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
anschnüffeln bis anschreiben (Bd. 1, Sp. 448 bis 449)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anschnüffeln, odorem explorare, anriechen, beriechen: hunde schnüffeln alles an. vgl. anschniffeln, anschnieben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschnüren, funiculo vincire, illaqueare, nnl. aansnoeren: sie (die welt) hat manchen angeschnürt. pers. rosenth. 1, 2;

wird er gleich geköpft, gerädert, angeschnürt.
Opitz;

dem hat des landes heil den harnisch angeschnürt.
Günther.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschnurren, increpare, anfahren, anbrummen:

also sie mich anschnurrt und schnaufet.
H. Sachs;

thu in mit worten anschnurren. 1, 231b;

[Bd. 1, Sp. 449]



dich nimmermer also anschnurren. III. 3, 69c;

und unter den leuten stund er fast alle anschnurrend. gespenst 349; oft schnurrte er ihn auch an als ein fliegender käfer. Arnim 1, 178. von diesem sinnlichen schnurren und summen geht die redensart aus, und wird auch auf ein anbetteln angewandt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschobern, congerere, acervare: heu anschobern. s. DWB schober.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschönen, conciliare formam, pulchriorem reddere, verschönen, verschönern. Stieler 1755; und mit dem zepter angeschönet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschöpfen, increare, anerschaffen: die gaben, so im gott geben hat und angeschöpft. Keisersb. has im pf. und post. 3, 44.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschoppen, infarciendo opplere: angeschopte kapauner und gemeste gens. Geo. Scherers kunst- und wundsegen. Ingolst. 1595. H 2; obschon der magen wol verdauet, werden doch die zu sehr angefüllten adern belästiget, ausgedehnet, zersprengt, verstopft, angeschoppt und beschweret (von zu viel essen). Hohberg 1, 172b; dann als er nach dem tod schon lang auf der bühn kalter gelegen und bereits die specereien beigebracht worden, wormit man den cörper anschoppe. Abr. a. s. Cl. Judas 2, 125. Schmeller 3, 376 hat einen anschoppen wanzenvoll und geschoppt voll. vgl. DWB anschobern und DWB ausschoppen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschrammen, leviter vulnerare: das bein, die haut ist nur angeschrammt. da kommt er angeschrammt, gleichsam angerissen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschrauben, intorquere, nnl. aanschroeven: ein schlosz anschrauben; den gefolterten anschrauben. figürlich, anschrauben, schrauben, urgere, decipere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschrecken, excitare, erschrecken. weidmännisch, ein laufendes wild anschrecken, zum stehen bringen, wie durch pfeifen und rufen geschieht. der arme mensch stand ganz angeschreckt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anschreiben, adscribere, inscribere, notare, nnl. aanschrijven: denn sie waren auch angeschrieben. 4 Mos. 11, 26; sie sind angeschrieben im buch der könige. 1 chron. 10, 1; du schreibest mir an betrübtnis. Hiob 13, 26; tilge sie aus dem buch der lebendigen, das sie mit den gerechten nicht angeschrieben werden. ps. 69, 29; das die ubrigen beume seines waldes mügen gezelet werden und ein knabe sie mag anschreiben. Es. 10, 19; zu der gemeine der erstgebornen, die im himmel angeschrieben sind. Hebr. 12, 23; denn wir sind schon angeschrieben unter das heer, das da unter Christo kriegen sol. Luther 8, 187a; was wir schuldig sein, das schreibt uns an. fastn. sp. 647, 22; ein wirt, der gar nit anschreibt. Kirchhof wendunm. 192b; wir lassen anschreiben. Lessing 1, 525; was einige hingegen tadeln, wäre ich sehr versucht, dem dichter als einen vorzüglich schönen zug anzuschreiben. Schiller 234; ihr seid übel genug angeschrieben. Göthe 8, 206;

bei vielen gar gut angeschrieben
find ich hier manch bekannt gesicht. 13, 198;

seine freunde sind übel bei ihr angeschrieben. 20, 65; sie war doch sehr gut angeschrieben bei der gräfin. Lenz 1, 310. ahd. und mhd. wurde zu schreiben die praep. an gefügt, den umständen nach mit dem dat. oder acc. (gramm. 4, 773. 852), anschreiben entsprang folglich aus an dem buch, an der tafel, an das buch, an die tafel schreiben. anschreiben hiesz sonst auch das gehörte aufschreiben, niederschreiben, einzelne von Keisersbergs predigen schrieb eine jungfrau im j. 1495 nieder und auf dem titel des zu Straszb. 1520 gedruckten buchs steht: angeschriben von einer ersamen junkfrawen und die erbeten, das sie solchs in den druck gelassen hat in hofnung zu gut allen menschen. in anderm sinne sagen wir die feder anschreiben, anfangen mit der feder zu schreiben: mit einer neuen, kaum angeschriebenen feder. Göthe 4, 183.