Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
anrichter bis anringen (Bd. 1, Sp. 429)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 1, Sp. 429]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anrichter, m., in der küche ein groszer löffel zum schöpfen aus den häfen; im hüttenwerk, der das metall probierende schichtmeister. abstract, instructor, institutor: stirbt ein fürst und kumpt ein anderer anrichter des glaubens. Frank weltb. 37b; also ist Christus ein end und ein anfang des gesetzs, ein aufheber und anrichter. 124a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anrichtig, agilis, habilis: und zwar war unser jungfraw so gescheftig und anrichtig, dasz sie jedem wust arbeit genug zu geben. Andreae chym. hochz. 1, 108.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anrichtloch, n. in der stubenwand, wodurch die speisen gereicht werden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anrichtlöffel, m., jüngeres wort anstatt anrichter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anrichtschüssel, f.: als welches (mädchen) gleich eine anrichteschüssel voll gesalzenen hecht auf den tisch trug. maulaffe 9.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anrichttisch, m. was anrichtbank.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anrichtung, f. institutio: anrichtung dreier öffentlichen hauptschulen. Hahn 1, 95.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anriechen, ex odore agnoscere, tentare, dann auch, odore inficere, movere: der hund riecht alles an, schnüffelt an; man riechts ihm an, dasz er trinkt; man riecht es ihr an, wo sie grosz geworden ist; denn ich habs etwa auch ein wenig angerochen (tentiert). Luther 1, 149a;

betastet sarg und wände und riecht den schädel an.
Günther 1085;

das neubackene brot riecht mich gut an; der käse riecht mich stark an. s. DWB anduften, DWB anstinken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anries, n. das einem über den zaun auf seinen grund fallende obst, was an einen rîset, gerisen ist, gegensatz von abries: welcher dem andern sin anris wider sinen willen nimt, da ist die buosz fünf schilling pfening. weisth. 1, 223. Zellwegers appenz. urk. n° 458 s. 394. Tobler 365a. Stald. 2, 276, der das wort männlich, doch abries neutral ansetzt. vgl. Bluntschli Zürch. rechtsg. 2, 101. 102.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anringeln, circulo, orbiculo affigere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anringen, luctari, anstreben, ankämpfen:

unmutsvoll dann trägt er sein losz, anringendes geistes.
Voss Od. 18, 135;

ob auch verkennende
dort anringen.
Voss 3, 200.