Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
anreich bis anreinen (Bd. 1, Sp. 425)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anreich, m., eine krankheit der pferde, die unter dem folgenden wort beschrieben wird: ist aber der anreich alt. Seuter rosarzn. s. 313. vgl. DWB anrühren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreichen, attingere, mhd. Barl. 111, 40, nnl. aanreiken, an etwas reichen, angen, anbelangen: die zeit, welche dazu nicht anreichet. Opitz Arg. 2, 256; unsere reise aber anreichend, wir fielen ihnen vom himmel auf den hals. Lohenst. Arm. 1, 606; was der künftigen dinge vorbewust anreichet, weisz ich zwar. 1, 1352. anreichen oder sich anreichen bedeutet ein gebrechen der pferde: anraichen ist anders nichts als wann sich ein pferd mit den hindern füeszen in die vordern tritt oder schlegt, welches ein gefahrlich ding. Seuter rosarzn. 313; so ein ros sich angereicht hett, nimm ein gut theil roten wein und reib dem ros den schaden wol darmit. Tabernaemontanus 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreichern, ditare, im hüttenwerk, wenn geringhaltiges erz durch zuschlag oder wiederholtes rösten reicher gemacht wird. vgl. DWB bereichern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreicherofen, m. der zum anreichern gebrauchte ofen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreicherschlacke, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreicherung, f. die besserung und reinigung des geringhaltigen erzes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreichlich, n. das angereicherte erz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreichung, f. was anreich: so wasch die anreichung mit dem essig. Seuter s. 317.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreifen, maturescere, heranreifen: anreifendes korn, obst; das alles war nichts als anreifen zur seligsten frucht der liebe. Fr. Müller 1, 94; anreifende vernunft.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreihen, alligare, annectere: perlen einem faden anreihen, ringe einer schnur; die zwei jungen herzen wurden an ein drittes angereiht. J. Paul Hesp. 3, 189; sich anreihen, anschlieszen. in folgender stelle scheint angereiht so viel als drohend, imminens:

mich dünkt, ich höre noch den zorn der tollen wellen,
den grimm der wilden flut, dasz mir die ohren gellen,
mir ist, als seh ich noch die angereihte noth,
die augenblicklich euch gesamten schwur den tod.
Fleming 79.

oder ist es angereit = bereit, paratus? er schrieb gern ht für t.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreinen, s. anrainen.