Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
anregen bis anreicherung (Bd. 1, Sp. 424 bis 425)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anregen, n. incitatio, incitamentum: und kam aus anregen des geistes in den tempel. Luc. 2, 27; also ward den fürsten kein antwort auf ir anregen. Luther 3, 129b; ich vermone dich zum überflüssigsten anregen. 143b; e. k. gn. haben mir antwort auf mein anregen, die pfarrhen allenthalben zu versehen. 170b; das die lieben engel da sind und durch inwendige anregen plötzlich einen rat oder sinn eingeben.

[Bd. 1, Sp. 425]


407; dise schickten wir all in Hispaniam dem künig z ausz seinem anregen. Frank weltb. 223b; der nicht (nichts) kan brauchen, das er nit mit seinem anregen (attactu) besudel. 3, 125; da er aus des heiligen geists anregen (antrieb) eben zu der zeit in den tempel kommen war. Ayrer proc. 2, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreger, m. incitator, motor: daher auch der heilig geist heiszt paracletus, ein anreger, der do reizt und anhelt zum guten. Luther auslegung der epistel. Wittenb. 1522 B 2b; durch offentliche anreger und prediger. Luther 3, 437b. br. 3, 229; im sprichwort, anreger genug, aber wenig arbeiter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anregnen, appluere: es regnet an die eine seite des hauses an.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anregung, f. incitatio: so sol der profos ein standrecht bestellen und anregung thun, dasz mit der scherf fortgefahren werde. Reutter kriegsordn. 68; aus anregung. Garg. 235a; in allen fällen, wo der naturtrieb die erste anregung macht. Schiller 1219; er (Napoleon) gefällt sich zu bekennen, dasz er dem weltgange eine frische anregung, eine neue richtung gegeben habe. Göthe 49, 91; wir wollen geliebt sein wo wir anregung zur liebe haben. Bettine tageb. 2, 103.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreiben, atterere, affricare: eine semmel anreiben; einem rothe backen anreiben; einem die krätze anreiben; im hüttenwerk, den goldschlich mit quecksilber anreiben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreich, m., eine krankheit der pferde, die unter dem folgenden wort beschrieben wird: ist aber der anreich alt. Seuter rosarzn. s. 313. vgl. DWB anrühren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreichen, attingere, mhd. Barl. 111, 40, nnl. aanreiken, an etwas reichen, angen, anbelangen: die zeit, welche dazu nicht anreichet. Opitz Arg. 2, 256; unsere reise aber anreichend, wir fielen ihnen vom himmel auf den hals. Lohenst. Arm. 1, 606; was der künftigen dinge vorbewust anreichet, weisz ich zwar. 1, 1352. anreichen oder sich anreichen bedeutet ein gebrechen der pferde: anraichen ist anders nichts als wann sich ein pferd mit den hindern füeszen in die vordern tritt oder schlegt, welches ein gefahrlich ding. Seuter rosarzn. 313; so ein ros sich angereicht hett, nimm ein gut theil roten wein und reib dem ros den schaden wol darmit. Tabernaemontanus 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreichern, ditare, im hüttenwerk, wenn geringhaltiges erz durch zuschlag oder wiederholtes rösten reicher gemacht wird. vgl. DWB bereichern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreicherofen, m. der zum anreichern gebrauchte ofen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreicherschlacke, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anreicherung, f. die besserung und reinigung des geringhaltigen erzes.