Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
anlocken bis anmahlen (Bd. 1, Sp. 403 bis 404)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anlocken, allicere, nnl. aanlokken: ein anlockendes, reizendes wesen; die fische, die vögel anlocken; blühende ufer mit bäumen süszer, anlockender früchte besetzt. Klinger 6, 113;

der schöne morgen hat zur fernen jagd
ihn angelockt.
J. E. Schlegel.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlösen, pecuniam pro re oppignorata numerare, einlösen: aufnemmen, anlösen. Fischart Garg. 191b. die gegebne erklärung hat Stieler 1177.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlöten, applumbare, plumbo conglutinare: den eisernen ring anlöten; das ist nicht fest genug angelötet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anludern, feras carne allicere, anäsen, anködern. s. DWB ankühnen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlugen, blande aspicere: sie lugt mich schelmisch an.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlügen, mentiri adversus aliquem, an (auf) einen lügen, ahd. analiugan (Graff 2, 131), mhd. und bei Luther noch anliegen:

sô het ir tievellîchen an Rüedegêr gelogen. Nib. 2167, 3;

swie gar unschuldic ist ein man
man mac in dannoch liegen an,
eʒ lachet dicke unschuldic man,
swenne man in liuget an.
Freid. 170, 4;

log den armen hunt an. fastn. sp. 737, 5;

du leugst dich selber an. 815, 5;

aber was ists wunder, das du mich anleugest und schmehest, wenn du s. Paul und Christum lesterst? Luther 1, 342b; denn so leret ir keiner, er leuget sie felschlich an. 3, 467; und wir unter wolfen und wilden, unvernünftigen thieren wonen, die uns betriegen und felschlich anliegen. 4, 530a; das er flugs forn an im titel und im anfang mich und mein buch schendlich anleuget und lestert. 5, 303a; itzt musz ich abbrechen und aufs concilium, so der bapst mit den seinen angelogen und villeicht auch ausgelogen hat. 6, 544b; damit sie uns doch offentlich anliegen. 8, 286a; gott und die heilige schrift anliegen und lestern. 8, 287a;

so haben sie mich angelogen,
das ich sei meiner sinn beraubt.
H. Sachs 1, 139b;

ja jene taube leugt mich an,
sie sieht mich für ein andern an.
Uhland 142;

du hast die fromme herzogin als ein verräter und bösewicht angelogen. Galmy 321; dasz sie mich als die ehrendiebe,

[Bd. 1, Sp. 404]


schelmen und böswichter andichten und anliegen. Thurneisser ausschreiben 1, 69; der geist, der diese asche belebte, steht vor den augen des, dem es keine mühe macht, das eigene von dem angelogenen zu unterscheiden. Lessing 10, 222; lüge dir keine empfindung an. Klingers th. 2, 370; geschwätz von barbaren, die sich gern kunstsinn anlögen, für barbaren die sich durch andere ihn anlügen lassen. Fichte grundz. der g. z. 204; etwas sich ankünsteln und anlügen. nachg. werke 1, 5.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anmachen, machinari, moliri, excitare, nnl. aanmaken: das feuer anmachen, anzünden, mache feuer in dem ofen an, es ist kalt; ein schön hell fewer anmachen liesz. Garg. 185a;

befiehl auch, dasz stracks wird der schorstein angemacht,
dasz uns geglühter wein nicht fehle durch die nacht.
Fleming 38;

es dampfet ein metallischer geist, welcher das wasser anmacht. Lohenst. Arm. 2, 739; den kalk anmachen, mit wasser befeuchten; beeren anmachen, mit zucker; das mehl anmachen, zum backen; den teig anmachen, anrühren, anmischen:

thu ein küchleintaig anmachen.
H. Sachs 1, 454a;

den wein, das bier anmachen heiszt aber sie durch zuthat fälschen, angemachter, verfälschter, fabrizierter wein; ein recept anmachen, die arznei nach dem recept machen. Garg. 189a. Dann vom festigen, anlegen anderer dinge: eine schnalle anmachen, das segel anmachen, das schlosz vor die thür anmachen, ein band anmachen, anbinden, wie abmachen losbinden; die thür anmachen, anlehnen, verschieden von zumachen, schlieszen. ehmals auch kleider anmachen, an den leib verfertigen, anschneiden, anmessen: doch hatt si zimlich gute kleider iren selbs angemacht. Plater 60; die leut machen heut die kleider stäts weiter dann die glider ... sie kan ohn mich einer milben ein par reutstifel anmachen. Garg. 120a; so man sonst dem unstäten mon kein kleid anmachen kan. 135b.
Eins einem anmachen, entweder anrühren, einrühren oder anhängen, anthun: wie sie ihrem nächsten möchten eines anmachen. Philand. 1, 9; welche ihrem nächsten hinderwerts eines anmachen. 1, 651; ich hab meinem gesellen eines angemacht bei der herschaft. 1, 446;

was gelts? ich hab ihm eins angmacht.
Ayrer 97a;

ob nun wol der Belial dem könig Salomon als unterrichtern gern eins angemacht und ein schimpf bewiesen hett. Ayrer proc. 2, 1; wie sie mir eins anmachen möchten. Simplic. 2, 86;

wie kan dann nun ein mann solch acht
wol haben, dasz ein weib nicht einem an eins macht?
da wir zween diese nicht recht haben können hegen,
und ist doch zwischen uns uns ruhrhart angelegen.
Werders Ariost 26, 61

sich anmachen, sich heranmachen, zudrängen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anmacht, f. deliquium, mhd. âmaht, Luther schreibt assimilierend ammacht: und da er mit mir redet, sank ich in eine ammacht zur erden. Dan. 8, 18; in den schriften und tischreden steht anmacht: funfzehnmal in anmacht fiel. tischr. 230b; die späteren ausgaben setzen ohnmacht;

ach es geht uns zu ein anmacht,
halt uns, dasz wir nicht fallen umb.
Ayrer 290b.

s. DWB amacht und DWB ohnmacht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anmächtig, deliquium passus: er aber entschlummert, ward ammechtig und starb. richt. 4, 21; sie haben dir dein mutter zum bier gefürt, du anmechtiger plauderer. Luther 4, 440b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anmahlen, appingere, ein bild, eine wand anmahlen, mit farbe anstreichen; sich anmahlen, schminken: sie mahlt sich an, mahlt sich ihr gesicht an; angemahlte wangen; mit lilgen angemalt. Garg. 204b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anmahlen, diem in judicio praefigere, vom ahd. mahal judicium: angemalete ordentliche tage. weisth. 2, 299.