Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
anläufern bis anlegeschlosz (Bd. 1, Sp. 395 bis 399)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) anläufern, weidmännisch was anrühren, läufervögel, ruhrvögel auf dem herd haben und die wilden vögel damit anlocken. s. DWB anrühren, DWB ansilen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlauft, was anlauf: das sind nu solche anlaufte, damit er (teufel) die ganze christenheit angreifet. Luther 5, 515b. könnte beides m. oder f. sein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlaut, m. initium vocis, der laut oder buchstab, mit dem ein wort anhebt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlauten, das wort beginnen. binden lautet an mit b, anlautendes b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anläuten, campanam pulsare, campana signum dare inchoandi: ein metten, vesper wol an- und eingelitten. Garg. 246a; die kirche, den feiertag, feierabend, die arbeit, mahlzeit anläuten; es läuten sie (die stunde) an grauenvolle geister. Fr. Müller 2, 151; glocke, die von einem faulen küster angeläutet wird. Bettine br. 2, 243;

bald ich anleutt, die pfort aufgieng.
H. Sachs I, 275c.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anleben, vivere incipere, gebildet wie aufleben, ein seltnes wort, dessen sich Joh. Riemer bedient: in dieser bestürzung getröstete er sich damit, dasz sein überwundener wiederumb ein anleben von sich merken lassen (lebenszeichen von sich gab). pol. stockfisch s. 289; die erste liebe war die unschuldigste, welche noch in meiner kindheit gegen ein ander kind anlebete. pol. colica 344.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlechzen, gegen etwas lechzen:

ha, dann blick und lechz ich mit entzücken
jede blume deiner schönheit an.
Bürger 99a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlecken, allambere: die ziegen lecken die steine an.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anleg, f. ahd. analegi? bedeutete an einigen orten eine angelegte klammer; anderswo ein zum ausschenken niedergelegtes weinfasz (Schmeller 2, 449): ein anleg wein ausschenken. Chmels Maximilian s. 372.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlegen , apponere, imponere, inferre, instruere, goth. analagjan, ahd. analeckan, mhd. anlegen, nnl. aanleggen. vielfache bedeutungen, wobei von den sinnlichen ausgegangen werden musz.
1) an den leib und theile des leibs legen: die mutter legt das kind an (an die brust); die kette anlegen (an den hals); das armband anlegen; den gürtel anlegen (an den leib); das schwert anlegen (an die hüfte); die waffen anlegen. ahd. wieder mit doppeltem acc. du legitôs dih ana suert, nhd. legtest dir das schwert an. lasset uns anlegen die waffen des liechts. Röm. 13, 12;

alle diese liebeswaffen leg ich an.
Gotter 3, 520;

dem gefangnen die fessel anlegen, ahd. haftan man feʒarûn analeckan;

dir wirt der strick selbs angeleit. fastn. sp. 55, 1;

dem missethäter die schrauben an den daumen anlegen. dem pferde den zaum, zügel anlegen; legt die sennen (sehne) an. Garg. 180b. Zumal geht dies anlegen an den leib auf das anziehen des gewands und einzelner kleidungsstücke: und legt im den leinenrock an. 3 Mos. 8, 7; und sol den heiligen leinen rock anlegen. 16, 4; lege dein kleid an. Ruth 3, 3; der den harnisch anlegt. 1 kön. 20, 11; du menschenkind sihe, man wird dir stricke anlegen. Ez. 3, 25; du solt deinen schmuck anlegen. 24, 17 (Luise 3, 194. 385); heule wie eine jungfraw, die einen sack anleget umb iren breutigam. Joel 1, 8; und legten ihm einen purpurmantel an. Matth. 27, 28 (ahd. rôt lahhan umbi bigâbun inan);

Tewrdank legt sich in sein zeug an
und reit hinfür hin auf die pan. Teuerd. 54, 39;

wir wollen in (den mantel) ir anlegen. fastn. sp. 670, 24;

das möcht er sunst nit legen an.
Brant narrensch. 250;

die kind waren mit leichtem gewand angelegt. Frank weltb. 86a; die andern des adels, so noch übrig und in schnöden

[Bd. 1, Sp. 396]


kleidern angelegt waren. 117a; du solt den Aaron anlegen mit den heiligen kleidern. Reiszner Jerus. 43b; habe ich das gebürliche und gebräuchliche klagekleid angeleget. Schweinichen 1, 61;

kleidung ist der mann,
wer sie hat zu legen an.
Fischart Garg. 112b;

etliche in leidkleidern angelegte diener.
Ayrer 419a;

sie hat diesmal ihren ganzen staat angelegt; das mäntelchen mag sie nicht mehr anlegen. auch ohne beifügung des kleides heiszt anlegen ankleiden, sich anlegen sich ankleiden: sorget nicht was ir essen, trinken und anlegen solt, sucht zuvor gottes reich und sein recht. Luther 2, 173b; es was ein hüpscher, groszer man, woll angelegt (angekleidet). Tho. Plater s. 75;

ich lig oft drei wochen angelegt (unausgezogen in den kleidern). fastn. sp. 564, 3;

wie war er angeleget?
mit purpur und er trug mit gold gestickte schuh.
Gryphius 1, 54;

ich liesz mich als ein weib durch meine freund anlegen. 1, 200;

auf denn und legt euch an als priester. 1, 67;

der keiser gieng heim und legt sich anders an. sch. und ernst 9a; komm mit mir in die kammer und hilf mir, das ich mich anleg. 48b;

ich will heim und mich legen an
auf morgen nach dem allerbesten.
Ayrer 8b;

so steht er auf mit ihr (der morgenröthe), sein haupt ist ihm nicht schwer
von einer frembden last, er pflegt sich anzulegen
zwar sauber doch nicht stolz mit seinem morgensegen.
Opitz 1, 62;

ich hatte mich besser angelegt. Opitz Arg. 1, 518;

nicht anders leget sich die blumengöttin an
als meine Magdalis.
Günther 561;

dasz er sich niedersetzte, zu verharren, bis sie sich angeleget. Simplic. 2, 102; sie legt sich von heute schwarz an; der hof hat trauer angelegt. die beispiele lehren, dasz statt des älteren einen das kleid anlegen gesagt wurde einem anlegen oder einen mit dem kleid anlegen. zu einfachem legen läszt sich an mit acc. fügen, nicht mehr zu anlegen: ich lege das kleid an mich, aber ich lege mir das kleid an, doch jenes drückt nur sinnliches an den leib legen, nicht anziehen, ankleiden aus.
2) hand anlegen, manum inferre, feindlich anlegen: lege deine hand nicht an den knaben, und thu im nichts. 1 Mos. 22, 12; legt die hand nicht an ihn. 37, 22; aber aller, die in deinem hause sind, so eine hand an sie gelegt wird, so sol ir blut auf unserm heubt sein. Jos. 2, 19; denn sie legen ire hende an seine friedsamen. ps. 55, 21; da traten sie hinzu und legten die hende an Jesum und griffen in. Matth. 26, 50 (ahd. legitun iro hant in then heilant ana). für manum inferre sibi sagen wir die hand an sich legen, nicht anlegen. Da aber der begrif manus leicht übertritt in den von potestas, so heiszt es auch gewalt anlegen: sie versprach ihrem eigenen leibe keine gewalt anzulegen (vim inferre). Weise kl. leute 164. folglich auch den tod anlegen (mortem inferre): dasz man eben für die, so den tod anlegen, stirbt. Luthers br. 3, 67;

was aber wilt du ihr für einen tod anlegen?
Opitz 1, 186;

(sie) hatte jämmerlich den tod ihr angeleget,
sich an ein tuch gehenkt. 1, 198;

wann dir die ganze welt auch schon den tod abschlägt,
so kan er dir von dir selbst werden angelegt.
Werders Ariost 4, 36;

ob ir solches (unglück) durch einen selbst angelegten tod vertreiben könnet. Weise kl. leute 162. Man sagt desgleichen in anderm guten sinn hand anlegen für ans werk greifen, etwas anfassen, z. b. die hand anlegen an den pflug, an den wagen; in den weisthümern bei der hilfe, die dem abziehenden geleistet werden soll: einen fusz aus dem stegreif thun und hand anlegen. weisth. 3, 368. die letzte hand anlegen, einer sache die letzte vollendung geben; hand mit anlegen, arbeiten helfen. goth. handuns analagjan, segnend und heilend die hände auf einen legen.
3) ein geräth anlegen. die axt, das beil anlegen (an den baum, an die wurzel); ein schlosz, eine klammer anlegen (an die thür); die sichel anlegen (an das getraide); die reife anlegen (an das fasz) vgl. antreiben; den hammer anlegen (an die reife); das fasz zum ausschenken anlegen; das gewehr anlegen (an den

[Bd. 1, Sp. 397]


backen); die flinte anlegen und zielen, zum schusz anlegen; absolut, anlegen auf etwas, zielen, absehen, es war darauf angelegt, visiert; das schif anlegen (ans land), mit dem schif anlegen.
4) holz anlegen, an das feuer, damit es fortbrenne: schlag mir feuer, leg holz an, stell wasser bei! Göthe 13, 148. umgekehrt, feuer anlegen, an das holz, haus, dach:

was hast du für ein feur, o Saul, nicht angelegt!
Gryphius 1, 559;

gestern ist im schlosz feuer angelegt worden.
5) ein gespinst und gewebe anlegen, telam ordiri: die spinne legt ihre feinen fäden an das fenster an; die raupe hört auf zu fressen und legt ihr gewebe an, spinnt sich ein; den rocken zum spinnen anlegen; es ist mein rat, das man ieglichem ein kunkel anleg, das er spin. sch. und ernst 360; der webende legt den faden an, zettelt an: du hast den faden wol angelegt, oder auch blosz: du hast es wol angelegt; ich habe den faden wieder aufgefaszt, den dein vater angelegt hatte, raubbegierige, unwissende diener hatten ihn zerrissen. Klinger 5, 195. auch der nistende vogel webt gleichsam, legt sein nest an die zweige an, der zeisig am gipfel hoher erlen:

ein zeisig, der sein nest nur eben angelegt.
Hagedorn 2, 123.

Wie der vogel baut, legen sich menschen häuser, dörfer und städte an, das haus ist schon angelegt, der grund an den boden gelegt; äcker, wiesen, felder, gärten, weinberge, häfen anlegen; eine lebendige hecke, eine mauer soll hier noch angelegt werden; so unschädlich und geschickt für äcker und wiesen sind die fruchtbäume angelegt. Klinger 8, 37; spargeln auf dem beete anlegen. sich anlegen, sich anbauen:

dann legt der mensch sich an, verbringt auf seinem grunde
und äckern den beruf, worzu er ist bestimmt.
Opitz 3, 175.

eine kirche, burg, festung anlegen, zu bauen, zu errichten anfangen. alles wurde so künstlich ausgeführt, wie es angelegt war. vgl. anlage.
6) anlegen noch von andern dingen, die gelegt, hingelegt, gespreitet werden: locken anlegen, das haar kräuseln; die garben anlegen, in der tenne zum dreschen ausbreiten; den mist auf dem acker anlegen, ausspreiten: wann der mist faul ist, ist er gut anzulegen. Fischart groszm. 20; den mahlern, die erste schwache farbe anlegen, auftragen, den wald grün, die berge braun anlegen, etwas anlegen, entwerfen. minen anlegen, die gesprengt werden; zölle, steuern, samlungen anlegen; die meisten bibliotheken sind entstanden, nur wenige angelegt worden. Lessing. anlegen = ansetzen: er legt fett an; rost legt sich an das eisen an, der brei an den topf; salz legt sich an, schieszt an.
7) figürlich, ein verbrechen, einen betrug, mord anlegen: ohne einigen anschein eines angelegten betrugs. Kant 3, 89; der angelegter buberei unwissender junker. Kirchh. wendunm. 76b; durch angelegte meuchelmorde. Schiller 1078. einem leid, trübsal, plage anlegen, wo wir heute sagen anthun, bei Luther häufig: du aber, der du den Juden alles leid anlegest. 2 Macc. 7, 31; vergelten trübsal denen, die euch trübsal anlegen. 2 Thess. 1, 6; die tyrannen, so das evangelium verfolgen und mir alles leid anlegen. Luther 4, 434a; der fürsten und tyrannen, die ire weltlichen unterthanen flugs unverhört gefangen, geschatzt, verjagt und alle plage angelegt haben. 2, 237a; die so den tod anlegen. 3, 28b; die leidigen prediger, die den leuten alles herzenleid anlegen. 3, 305b; seinem nechsten alles leid anlegen. 3, 327b; wie wils denen gehen, die den armen noch dazu nemen was sie haben und legen in alle plage an? 3, 394; es haben könige und fürsten den dienern Christi alle plage und unglück angelegt. 4, 472b; bisher haben sie für ketzer alle die verfolget und alle plage angelegt. 5, 279b; wenn sie sehen, wie es ihnen gehet in der welt, die inen alle plage anlegt und nicht einen bissen brots günnet. 5, 410b; das es kriegen die eisenfresser, den es nie gedacht ist, und dazu den leuten alle plage dafür anlegen. 5, 413b; da wehet es erst sawer unter augen, wenn ich dem sol hold sein, guts thun und wündschen, der mir alles herzleid anlegt. 6, 49b; ir fület und klaget, das ir mitten in der welt bleiben müsset, die euch nicht leiden wil und alles unglück anlegt. 6, 195b; gegen denen müssen wir, die da wollen christen sein, allerlei plag und unglück haben und müssen nur teglich des ergesten warten, was uns der teufel und die welt kan anlegen. 6, 227a; aber das die Jüden uns armen christen alle herzeleid anlegen. 8, 96a.

[Bd. 1, Sp. 398]



8) einem ehre und schande, schmach, gleichsam wie ehrenzeichen oder fessel anlegen, heute wiederum anthun:

welche frau in (den stein) bei ir tregt,
die wirt grosz wird und eer angelegt. fastn. sp. 765, 3;

wer einem narren ehre anlegt, das ist als wenn einer einen edlen stein auf den rabenstein würfe. spr. Sal. 26, 8; und die uns dünken die unehrlichsten sein, denselbigen legen wir am meisten ehre an. 1 Cor. 12, 23; ich acht es sei übrig gnug, das ich eins menschen wort so viel ehre anlege, das ich bekenne es sei war. Luther 1, 129a; weil sie mir, dem wirt, keine ehre anlegte (keinen guten morgen böte), so wäre ich auch nicht schuldig sie zu grüszen. Schweinichen 2, 85; dasz sie die edel creatur so übel anlegten. Garg. 232b; als er den andern göttern der früchte allerlei ehre anlegte und Dianen auszen liesz, ward die göttin ergrimmet. Opitz 1, 277;

(das du) an irn töchtern und an irn frauen
grosz schand und schmach hast angelegt. fastn. sp. 299, 18;

strafe die uns alle schande anlegen. 2 Macc. 1, 28; die schwermer, die dem evangelio nur schande anlegen. Luther 3, 165; und wissen, das die in (den ehstand) verachten, nicht allein für der welt schande anrichten, sondern auch der hohen heiligen hochzeit Christi und der christenheit unehre und schmach anlegen. 6, 357b; sie werden sich billicher annemen der schmach, so der cardinal mit der that dem stam anlegt. 6, 358b. br. 5, 35;

komt euch mein bruder auf dem weg,
er legt euch an ein schande.
Uhland volksl. 432;

sie wissen nicht, das sie auch gott
sambt dem künig anlegen spot.
Schmelzel Saul 8a.


9) leben, tage, jahre, zeit, dienst, fleisz, ernst anlegen: o herr, ich hab mein leben übel anlegt. Luther 4, 488b;

der hat sin tag geleit basz an,
dan Hercules ie hat getan.
Brant narrensch. s. 129;

der leg sein leben also an.
Ayrer 34a;

(ich klage) dasz ich meine junge tag so ubel angelegt habe. Frey garteng. 60b; ihr die ihr nun allbereit 50 jahr verloren habt, mögt die fünf übrige die ihr vielleicht noch habt, vor gewinst rechnen und selbige wol anlegen. pers. baumg. 9, 1;

die keiser ... die mit lust
zu aller frembdigkeit anlegten zeit und kost.
Opitz 376;

so zeugst du auch nicht wenig,
wie wol du deine zeit bei dem hast angelegt,
der unsers landes last auf seinen achseln trägt.
Fleming 47;

wer nichts thut der hat viel gethan,
dasz er die zeit so schlecht legt an.
Logau 3, 6, 91;

schreib mir bisweilen ...
ob wol die jungfer braut anleget ihre zeit.
Gryphius 2, 76;

wie rühmlich du die zeit auf schulen angeleget.
Canitz 57;

da ich solchs hörete, that mirs ser wehe, das mein herzlich treuer dienst so übel angelegt were. Luther 1, 143b;

Alcides hat im jagen
den ernst, mit welchem er die riesen todt geschlagen,
nicht minder angelegt.
Opitz 1, 7;

der mensch pflegt zwar mit vielen dingen
die zeit das kurze pfand des lebens zu vollbringen
und leget allen witz bei schönen künsten an. 1, 23;

wenn zu dem, was hiebevor in diesem buche erzehlt ist worden, die vornemlich ihren fleisz werden anlegen, welche. poeterei 71; fleisz anlegen. fastn. sp. 887, 33; allein wird es zeit brauchen, in welcher ich geduld und du fleisz anzulegen nöthig haben werden. Simpl. 1, 37;

der so sein pfund wol angelegt
wird zweifach mehr bekommen.
Günther 34;

dasz er solche gabe gottes und groszen verstand in der schrift schuldig sei anzulegen. Luthers br. 5, 511; solches geld legte meistens an lauter waaren. Felsenb. 1, 35; weil die güte so übel angelegt. Gryphius 1, 26;

wie wär ein theil der güter
so köstlich angelegt.
Göthe 9, 254.

wir sagen heute sein geld, sein vermögen, capital, sein pfund anlegen, doch lieber seine zeit, seine jahre anwenden, verwenden, mühe, arbeit anwenden, obschon anlegen statthaft bleibt: ich habe mich vom müsziggange losgearbeitet und in der stille hergesetzt, um meine zeit edler anzulegen; diese gaben, diese wolthaten sind gut angelegt. franz. employer, implicare, immittere. in den weisthümern oft: frage anlegen, stellen.

[Bd. 1, Sp. 399]



10) nicht selten steht bloszes anlegen, z. b. in den weisthümern angelegt = gefragt; es wol oder übel anlegen, es mit einem anlegen, es auf etwas anlegen: das es dennoch unverloren sei, sondern wol angelegt und viel guts damit geschaffet werde. Luther 5, 413b; es gibt oft einer etwas, da ers übel anleget, dargegen gibt einer da ers ser wol anleget. Sir. 20, 10; warum legtest du es so heimlich an?; mit seim knecht het ein wirt angeleget (verabredet), welches weins er in hiesz bringen, so solt ers nicht thun, er geb im denn ein warzeichen. Pauli schimpf cap. 138. 51b; der arzt legt mit ihm an. 6b; derhalben sie mit einander anlegten, welcher zum ersten kratzt, der soll den fuhrlohn für sie bezahlen. wegkürzer 17b; er legt sich mit bösen leuten an (gibt sich damit ab); wie gefährlich es sei, mit der welt sich anzulegen. Spee g. t. 445; sich mit einem anlegen bedeutete auch einem beiliegen, concumbere (Schmeller 2, 449); in Lappenland anlegen (mit dem schif). Garg. 224a; es ist gegen euch angelegt, ich weisz es gewis. Fr. Müller 3, 393; ich brauchte es nicht so künstlich anzulegen, als ich es gethan habe, und ich überredete ihn doch. Göthe 14, 144; er glaubt es sei auf kleine prellereien angelegt. 14, 165; kein mann, auf den sies anlegte, hätte sich verwahren können. 30, 4; dasz ichs auf etwas anlege. J. Paul biogr. bel. 1, 50; wenn es die natur bei den frauen nicht auf den character anlegte, .. so hat sie ihnen die schönsten tugenden gegeben. Klinger 12, 100; pläne, die (es) blosz auf den verstand anlegen, sind jederzeit verrechnet. Hippel 12, 295. natürlich können auch substantiva ausgedrückt sein: ich hoffe meine verstandesthätigkeit auf die übrigen gegenstände vortheilhafter anlegen zu können. Kant 3, 87; den kleinen anschlag zu vereiteln, den der lüsterne alte sünder auf die schwarzen augen und runden arme der korbmacherin angelegt zu haben schien. Wieland 8, 273; übrigens schien der unterricht nur auf prellerei und beschämung der scholaren angelegt. Göthe 24, 233; es ist ein angelegter (abgekarteter) handel; die ganze sache war schon längst angelegt. man kann sich leicht dabei irgend ein sinnliches anlegen im hintergrund denken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
anlegeschlosz, sera pensilis, ein angehängtes, angelegtes schlosz, was sonst blosz anleg oder anlege hiesz, auch vorlegeschlosz.