Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ankrätzig bis ankündigung (Bd. 1, Sp. 387)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ankrätzig, mala prurigine infectus, mhd. ankretzic rint. fragm. 31b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankreiden, creta notare: der wirt kreidet an; die ürti ankriden. fastn. sp. 829, 12.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankreischen, anschreien, nnl. aankrijten: het wichtje krijt zijne moeder aan.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankriechen, arrepere, nnl. aankruipen: die raupe kriecht das blatt an, kriecht an das blatt:

von Mopsen wird er kaum erkannt,
so dürftig kommt er angekrochen.
Hagedorn 2, 28;

weil es in einigen gesellschaften der groszen welt wider den wolstand ist, ein christ zu sein, und die wolgesitteten kein höheres glück kennen, als dort nur so eben ankriechen zu dürfen, so verleugnen sie das christenthum. Klopst. 12, 359. Thümmels reisen 10, 161.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankriegen, induere, gegensatz von DWB abkriegen: die stiefel sind zu enge, ich kann sie nicht ankriegen, an die füsze ziehen, feiner, nicht anbringen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankritzeln, penna respergere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankrümmen, procurvare.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankühnen, cicurare, kühn, dreist machen, ankirren: von allen orten her angekünt und geludert. Simpl. 2, 352.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankünden, annuntiare, edler und dichterischer als ankündigen:

ach wer bin ich, dasz gott den fürchterlichsten der tode
anzukünden mich sendet?
Klopst. Mess. 10, 1018;

worte sprechen ihn nicht aus, aber sie sind doch
seines lichts ankündende dämmerung.
alles kündet dich an.
Göthe 1, 66;

ein flüchtig wort, das er mir gestern sagte,
schien mir sein werk vollendet anzukünden. 9, 111;

tiefgefühlte reuelieder
künden uns die brüder an;

es ist eine neue epoche, die sich uns in diesen denkmalen ankündet. 25, 48.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankündigen, nnl. aankondigen, dasselbe: kündiget ihnen ihres ungehorsames willen den tod an. pers. rosenth. 7, 20; welches dem gast um so räthselhafter vorkam, als sämtliche männer hier, nicht wie einheimische, sondern wie vorüber wandernde in allem übrigen sich ankündigten. Göthe 23, 9; ein behender mann, der sich durch ausgekramtes geräth als barbier ankündigte. 23, 10; auf den (kaiser Joseph) die welt bei den hohen eigenschaften, die er ankündigte, die gröszten hofnungen setzte. 24, 309; man liebt an dem mädchen was es ist, und an dem jüngling was er ankündigt. 26, 255; Neapel kündigt sich froh, frei und lebhaft an. 28, 15; folgte zuerst die französische garnison. seltsamer war nichts als wie sich dieser zug ankündigte, eine colonne Marseiller trappelten heran. 30, 314.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ankündigung, f. nnl. aankondiging. die ankündigung des wechsels kommt mir ein wenig unvermutet. Rabener 3, 357; diese ankündigung (offenbarung) gottes selbst geschieht nun durch das übernatürliche in uns. Fichte kr. der offenb. 76.