Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seraphimgestalt bis serasses (Bd. 16, Sp. 619 bis 620)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seraphimgestalt, f.:

's gibt gräber, die wie wetternacht
an unserm horizonte stehn ...
und doch, wenn abendroth erwacht,
mit ihren goldnen flügeln wehn
wie milde seraphimgestalten.
A. v. Droste - Hülshoff 1, 206.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seraphinenorden, m. ordre des séraphins; ein schwedischer, angeblich 1334 gestifteter orden, s. Eggers 2, 893 ff.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seraphisch, adj. nach art eines seraphs, englisch, erhaben. Campe, vgl. Weigand 2, 701: eine hohe seraphische weiszheit. Rollenhagen ind. reise 170; hat er nicht schon den himmlischen hörern den namen Amalia vorgesungen auf der seraphischen harfe? Schiller 2, 74 (räuber 2, 2 schausp.); da kurz nach einander die seraphischen jünglinge Klopstock und Wieland, die er (Bodmer) nach Zürich gerufen, seine heilige vaterfreundschaft .. so schnöde getäuscht und hintergangen hatten. Keller 6, 182. dafür von den pluralformen aus gebildet:

[Bd. 16, Sp. 620]


doch deine wunder zu erzählen,
wagt nur ein seraphinscher mund!
Creuz 1, 118;

du, freund, magst deine zeit
nur immerhin bey schöner sittsamkeit,
nicht ohne seraphin'sche thränen,
bey tugend und verstand vergähnen.
Lessing 1, 17;

seraphim'sche heere,
schwingt das goldgefieder!
Platen 52b.

seraphische dichtung, bezeichnung der dichtung Klopstocks und seiner nachahmer (s. Jul. Schmidt gesch. der d. litt. 1, 229 f.), von gegnern parodistisch verdreht, z. b.: die ganze ästhetik in einer nusz .. von einigen demüthigen verehrern der sehraffischen dichtkunst, titel eines werks von Chr. O. v. Schönaich. (1754, neue ausg. von Alb. Köster. Berlin 1900.)
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seraphseele, f.:

geusz aus dein gift ...,
doch auf mich nur, nicht auf diese
reine seraphseele.
Müllner schuld 2, 4.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seraphsflügel, m.: und hätte ein wesen seraphsflügel und ist die liebe nicht, spurlos zieht es dahin. Auerbach dorfgesch. 3, 49;

Pyoterius in seiner celle
dünkete vor gott sich grosz und herrlich,
weil er über Thabors glanz und alle
seraphsflügel tief und viel nachdachte.
Herder 28, 184 Suphan;

doch auf den seraphsflügeln des gesangs
schwang die befreite seele sich nach oben.
Schiller braut von Messina 2, 5;

o, wenn dich zweifel drückt herab
und möchtest athmen ätherluft
und möchtest schauen seraphsflügel,
dann tritt an deines vaters grab.
A. v. Droste - Hülshoff 1, 206.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seraphsfusz, m.:

der geist schwingt sich mit seraphsfusz
von Lunens horn zum Sirius.
Seume ged. 135 (1826).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seraphsschwinge, f.:

wer sind die hundert arme dort.
um die der dank die serafsschwingen breitet?
Schubart 2, 57.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
serapich, m., bezeichnung einer türkischen goldmünze, nach dem sultan Melech Seraph benannt, der sie zuerst schlagen liesz: dise alte ducaten .. werden neben impffung der sonnenkronen und guten türckischen serapichen wider in brauch kommen. Fischart groszm. 130 (kloster 8, 650).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
serapin, n., vgl.serapen(saft): pilulae sagapeno. serapin pilulae. von dem übelriechenden gummi serapino, machet man heutiges tages zweyerley pillulen. Tabernaemont. 213 D; dafür: von dem serapinkraut und gummi. das serapinkraut ist ein geschlecht des krauts ferulae. 212 C; serapinsafft, oder serapingummi. E; eusserlicher gebrauch des serapinsaffts oder gummi. wiewol der serapingummi einen schweren und abscheulichen geruch hat, füget er doch deszwegen niemand keinen schaden zu. 213 A.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seraskier, m. (dreisilbig zu sprechen mit accent auf dem i der letzten silbe) türkischer oberfeldherr; ist 1706 bezeugt und stammt aus pers. ser- asker 'haupt des heeres' über franz. sérasquier (bez. it. seraschiere), s. Weigand 2, 701. Eggers 2, 896 f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
serasses, (m.?) eine art ostindischen kattuns. Jacobsson 4, 144a.