Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sennhof bis sennten (Bd. 16, Sp. 602 bis 603)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sennhof, m., mhd. sennehof, 'hof mit einer herde von alpenvieh'. Lexer handwb. 2, 886. Schm. 2, 288 (belegt 1437).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennhütte, f. hütte, wohnung des sennen, zugleich als stall und zur käsebereitung dienend. Adelung, schon im dict. v. Frisius (1556) 195a, s. Weigand 2, 699; sennhütten darinn man käsz macht, caseale. Maaler 370b. Frisch 2, 149b; s. ferner öcon. lex.2 2718. Jacobsson 4, 143a. Tobler 422b. Schm. 2, 288: das in der sennhitten alles redlich, ehrbar und auferpeulich hergehe. tir. weisth. 2, 85, 38; sie (d. gewitterwolken) jagten die kühe auf dem Leberberge in die sennhütten. Gotthelf 4, 18; niederalpe. sennhütte, vor der die senntin sitzt. Ebert ged.3 596;

in den einsamen sennhütten kehrt' ich ein,
mein eigner wirth und gast, bis dasz ich kam
zu wohnungen gesellig lebender menschen.
Schiller Tell 2, 2.

s. auch sennen-, sennerhütte, sowie (erstes) senne, f. 1, c, und sennte 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennicht, adj., s. sehnicht, sp. 155.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennig. adj., s. sehnig, sp. 155:

herkulische keulen
dräuten in ihrer sennigen faust.
Wieland 16, 76 (Cyrus 2, 286);

alle geübt mit sennigem arme die eiserne keule
mächtig zu schwingen. 133 (4, 78).

[Bd. 16, Sp. 603]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sennin, f. 'diejenige dirne einer bauernwirtschaft, die auf einer alpenweide den sommer hindurch das geschäft der butter- und käsebereitung versieht'. Frommann 2, 567, 53, besonders mundartlich, schweiz. senni Bühler Davos 1, 236. 2, 15, vorarlb. senni und sennin (neben sennerin, senderin). Frommann a. a. o.; tirol. sännin Schöpf 670; kärnt. sendin milchmagd, die wilde sendin als sagengestalt. Lexer 231. belege: auch soll ain ieder von ainem schwein, das er in die Melchalb thuet, in der sennin lon sechs kreuzer bezalen. tirol. weisth. 2, 142, 2; zum achten sein die dreier schuldig, iedes jars die hierten, auch sennin anhaims und in die alben zu dingen. 18; sollicher alpbürg soll sich zeitlich mit einem gueten senn oder sennin ... versechen. 3, 273, 41;

mutter, seht die närr'schen leute
heischten treu' und eid mir ab,
die ich doch, und nicht erst heute,
meiner lieben sennin gab!
Grün ged.5 133;

unter laub'gem blüthenbaum
ruht die sennin; ihre heerde
weidet rings am bergessaum. 136;

oder leis im schein des mondes
über würz'ge alpenmatten
schleichend nach der sennhütt' lichtlein,
zu der sennin.
Scheffel trompeter 257.

sendin:

mei schatz is e sendin,
hat au en green huet.
Mittler volksl. 1122, 2.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennisch, adj., hirtenmäszig, in der Schweiz, s. Tobler 422a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennkraft, f., s. DWB sehnkraft, sp. 155.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennlein, n., schweiz. sennli verächtlich von einem sennen. Tobler 422b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennt, m., vereinzelt für senn(e), m. Schm. 2, 288.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennte, f. , weiterbildung zu senne, f., auch sente, sänte geschrieben.
1) herde von alpenvieh. Adelung, vgl. DWB sente Wachter 1514. Weigand 2, 700. Kluge4 326b: ein sänten oder hauff vychs. Frisius (1541) 636a bei Weigand a. a. o.; vieherey, sennet, sennte, pecuaria. voc. v. 1735 bei Schm. 2, 288; sennte, res pecuaria, vaccarum certus numerus. Frisch 2, 149b; er hatte grosz sännten, erat ei res pecuaria multa. ebenda, s. ferner sennten, n.; schweiz. 'die sennete, das sennten oder sennthum, heerde kühe unter der aufsicht des sennen von unbestimmter zahl, doch in Glarus eine herde von 24 bis 30 kühen, wie eine halbsennete eine herde von 12 bis 15 kühen'. Stalder 2, 371. belege: die zween teil zu Tropensee so vil als zu zweien sännten oder hirtin ghört, und heisset das ein hirti so 12. personen jr vech zesammen stossend, und einem sännen undergebend. Tschudi 1, 15b; 150 sennten, zu jeder 16 kühe, sin 2400 stücke, die fahren auf einen einigen berg, von mehr als 12 dörfern zu alp. quelle bei Frisch a. a. o.; dazu senntenfarr, zuchtstier, s. A. Feierabend die schweizerische alpenwelt (1873) 224; gewöhnlich ist bei jeder gröszern alpenviehheerde (sennte, sennthum) ein zuchtstier (muni, senntenpfarr, oder in Bünden auch schlechthin pfarr oder schellstier). ... es ist selbst für den sennen nicht rathsam, vor seinen augen eine rindernde kuh von der sennte zu entfernen. Tschudi thierleben der alpenw. 530;

das ist der Klostermey'r von Mörlischachen,
der hier den brautlauf hält — ein reicher mann,
er hat wohl zehen senten auf den alpen.
Schiller Tell 4, 3;

dies ganze gut soll deines sein,
die fette sennte, grosz und klein.
Reithard gesch. aus der Schweiz 141;

während Ueli, lustig jodelnd,
bergwärts seine sennte treibt! 291.


2) senn-hütte. öconom. lex.2 2718. Jacobsson 7, 338b:

ihr unschuldige sennten, zerstreut auf luftigen rasen!
Baggesen 1, 170 (Parth. 8, 101);

sennten benennt sie die sprache des volks, ganz niedrige hüttchen,
einfach von tannen gebaut, mit zerbröckelten steinen zum obdach
gegen den sturz der lawinen, und nie verschlossenem eingang. 189 (9, 11).


3) die kunst des alpenhirten, mit dem vieh umzugehen. Weigand a. a. o. (nach Frisius 965a).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennten, n., nebenform zu sennte, f., wol verkürzt aus sennthum: sennten (das) pecuaria, pecuariorum, sentara, scodra. Maaler 370b; danach: das sennten oder haufen vieh. Frisch 2, 149b. auch folgende stelle wird eher das neutr. als das fem. enthalten: pecuaria, herd vieh, sennten. Dentzler 1, 557b; senten viehs, pecuaria. 2, 262b. auch mundartlich, s. Stalder 2, 371 (unter sennte, 1). Schm. 2, 288.