Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sennerei bis sennig (Bd. 16, Sp. 602)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sennerei, f.
1) allgemein, sennenwesen und sennenwirtschaft überhaupt, viehzucht und milchwirtschaft auf den alpen. Adelung, vgl. E. H. Meyer volksk. 150.
2) der einzelne betrieb, alles was zu einer sennenwirtschaft gehört. Stalder 2, 371, besonders die sennhütte. Campe; sennerey oder melkerey, casa ad rem pecuariam, stabulum, et tugurium bubulci sive pastoris alpini. Frisch 2, 149b;

in schimmernd grünen alpenwiesen
ein sorgenfrey —
liegt hier im schirm des felsenriesen (des Rigi)
die sennerey.
Friederike Brun in
Schillers musenalmanach 1798, s. 181.


3) viehherde. Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennerhütte, f. Campe, gewöhnlicher sennhütte, s. das.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennerin, f., weiblicher senner, vgl. dieses und sennin. Weigand 2, 699:

der gemsenjäger und die sennerin.
nimm mich verirrten jäger,
du gute sennerin, auf!
Chamisso 3, 153 Koch;

o alpe, grüne alpe, wie ziehts nach dir mich hin!
beglückt, die dich befahren, berghirt' und sennerin!
Uhland ged. 325;

(dasz der baum) tropfen thau's, wie thränen schüttelt
auf das haupt der sennerin!
Grün ged.5 136 (neben sennin, s. daselbst);

das ist mit ihrer heerde
die junge sennerin. 152.

mundartlich in den österr. alpenländern, meistens in der form senderin, s. Höfer 3, 139. Schöpf 670. Frommann 2, 567, 53 (Vorarlberg). 5, 100. 103 (die sendrin in Wildntux, lied aus dem Zillerthale). doch überwiegt hier sennin, s. daselbst, während sennerin in der litteratur die gewöhnlichste form ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennerlohn, m.: item, es sol auch der von Aur halbs hirtenlon, sennerlon, kesslerlon .. ausrichten. tir. weisth. 4, 58, 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennern, verb. 'den speichel vom munde rinnen lassen'. dazu sennerig, adj. Schm. 2, 289. — nd. sennern, seinern kränkeln. brem. wb. 4, 753.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennesblätter, pl., s. senesblätter sp. 579 f.auch sennesbusch, m. kommt vor: auszerhalb der stadt (Suakim) fand ich sennesbusch blühend. G. Rohlfs neue d. rundschau 9, 898.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennhirt, m., eigentlich pleonastisch: da faszte ihn der rechtschaffene sennhirt von Glarus und klomm noch ein stück felsen hinauf. Grimm sagen 288.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennhof, m., mhd. sennehof, 'hof mit einer herde von alpenvieh'. Lexer handwb. 2, 886. Schm. 2, 288 (belegt 1437).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennhütte, f. hütte, wohnung des sennen, zugleich als stall und zur käsebereitung dienend. Adelung, schon im dict. v. Frisius (1556) 195a, s. Weigand 2, 699; sennhütten darinn man käsz macht, caseale. Maaler 370b. Frisch 2, 149b; s. ferner öcon. lex.2 2718. Jacobsson 4, 143a. Tobler 422b. Schm. 2, 288: das in der sennhitten alles redlich, ehrbar und auferpeulich hergehe. tir. weisth. 2, 85, 38; sie (d. gewitterwolken) jagten die kühe auf dem Leberberge in die sennhütten. Gotthelf 4, 18; niederalpe. sennhütte, vor der die senntin sitzt. Ebert ged.3 596;

in den einsamen sennhütten kehrt' ich ein,
mein eigner wirth und gast, bis dasz ich kam
zu wohnungen gesellig lebender menschen.
Schiller Tell 2, 2.

s. auch sennen-, sennerhütte, sowie (erstes) senne, f. 1, c, und sennte 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennicht, adj., s. sehnicht, sp. 155.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sennig. adj., s. sehnig, sp. 155:

herkulische keulen
dräuten in ihrer sennigen faust.
Wieland 16, 76 (Cyrus 2, 286);

alle geübt mit sennigem arme die eiserne keule
mächtig zu schwingen. 133 (4, 78).