Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
senfte bis senfversaurer (Bd. 16, Sp. 583 bis 584)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) senfte, f. , ältere schreibung für sänfte, theil 8, 1782, in beiden bedeutungen des wortes.
1) zustand des sanften, sanfte art und weise, sanftheit, in älterer sprache: die senffte, mildigkeit, mollimentum, lenitas, lenitudo, placiditas Maaler 370a; jr solt allzeit bereit sein zur schutzrede allen, die von euch urkund foddern der hoffnung die jr habt, und das mit furchte und senffte. Luther 2, 57; wo ein fürst nicht ein halber teufel ist, sondern mit der senfft regiren wil. 5, 281b.
2) tragsessel, tragbett: senffte, lectica, arcera, cameratum vehiculum Maaler 370a; in der senfften. Garg. 72b; so man diesen bapst mit groszem pracht .. in einer senfften daher getragen. Kirchhof wendunm. 372a; noch bis ins 18. jh.: roszbahr, alias senfte, lectica Stieler 133; senffte, una lettiga, une littière Rädlein 813b. im wortspiel mit dem abstractum 1: der teuffel soll dich lecken, .. der hol dich inn der senffte, so zerstoszst kein knie. Garg. (1590) 177.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senfteig, m. teig aus senfmehl als hautreizendes mittel. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senften, verb., für sänften theil 8, 1783 in älterer sprache geschrieben: ir wütende tyranney senfften. Luther 2, 65b; dieselbigen zu lindern, senfften und stillen. 5, 93b; mit solchem glauben müssen die christen jr leiden senfften, und stillen. 6, 228a; den speisen die schärfe benehmen: das uberig dʒ nicht durch das tuch geet das magstu myt gutem czucker senfften. kuchenmeisterey D 5.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senftern, verb. für sänftern, th. 8, 1784, sanfter machen: het sein pferdt eyn wenig gesenfftert. Aimon E 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senftig, adj. für sänftig, th. 8, 1785: (Claudius) war auch vor angang seines reichs ein senfftiger gütiger man. S. Franck chron. 1539 24a. dazu senftiglich, adv.: leckte jm senfftiglich mit seiner zungen die händ und schinbein. Kirchhof wendunm. 202b; senfftigklich, still, facile, senfftlich Maaler 370a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senftmütig, adj., in der älteren sprache für sanftmütig theil 8, 1787: senfftmtig, placabilis, senfftmtiger und fründlicher gtiger mensch, gar angenäm, lenis et facilis homo, placidus homo, sedatus, tranquillus, tacitus Maaler 370a; selig sind die senfftmütigen, denn sie werden besitzen die erden.

[Bd. 16, Sp. 584]


Agr. spr. (1560) 31a; dazu die senfftmtigkeit, mansuetudo Maaler a. a. o.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senftopf, m. topf mit oder zu senf. Campe. dimin. senftöpfchen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senftunke, f. mit senf angemachte oder aus senf bereitete tunke. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senftütsche, f. illinctus e sinapi. Stieler 2263.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senftwagen, m. sänfte; unter kriegsausrüstung neben reisz und roszbaren u. s. w. auch senfftwagen. Garg. (1590) 391.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
senfversaurer, m. bezeichnung eines bissigen scharfen menschen: und wie kompts dann, dasz man die mönch von aller guten gesellschaft verstoszt, und heiszt sie trubelefest, glückstüber, senffversaurer, freudenstörer, freudenversenffer, spilverderber. Garg. (1590) 479.