Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
sendling bis sendrüge (Bd. 16, Sp. 578)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) sendling, m. abgesandter: sendlinge der kirche; ein nur wenig gebrauchtes wort.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendmann, m. einer, der im geistlichen gericht sitz und stimme hat. Campe. auch: sendmäsziger, dem send unterworfener mann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendmäszig, adj. für den send geeignet oder auch dem send unterworfen, mhd. sentmæʒic:

dar zuo in niemen lîhen siht
sentmæʒigen liuten lêhen. Seifr. Helbling 8, 477;

vgl. mhd. wb. 2, 2, 253a. Schm. 2, 316; send-mäszig, ist so viel als lehens-fähig. Frisch 2, 263c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendomer, m. eine sorte schnupftabak, entstellt aus St. Omer; senktomêrsch, sentemêr, sanktomêl Frischbier 2, 338b; ich schnupp' so meinen ordinairen sendemeer, das ist mein leibtabak. Fr. Müller 1, 256.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendpfaffe, m.: ob ein official oder sendpfaff z in käm, dasz sie in wöllen mit hunden uszhetzen. Schade sat. u. pasqu. 2, 43, 28.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendpfennig, m. strafgeld, das der send verhängt. Lexer mhd. handwb. 2, 887.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendpflichtig, adj. dem sendgerichte unterworfen: iewelk kersten man ist senet plichtig to sükene dries in me jare, sint he to sinen dagen komen is. Sachsenspiegel 1, 2, 1; sendpflichtig, subditus synodalis Frisch 2, 263c. davon ist zu unterscheiden mhd. sentpflichte, m. mitglied des gerichts. mhd. wb. 2, 1, 511a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendrath, m. im sinne von sendgericht. Birlinger 386a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendrecht, n. recht, rechtsprechung des geistlichen gerichts: hat ein man ein wîp ze êlichen dingen, und begit er sich âne ir willen in geistlichen orden, und vordert si in ze sentrehte uʒ dem lebenne. Schwabensp. 28, 1;

si rewelt ir fiunf hundert althêrren die in den zuhten wæren
daʒ si sentreht vernæmen. kaiserchron. 8479.

das seentrecht der sieben Münsterschen propsteien in Ostfriesland. nd. jahrb. 8, 86 ff.; send-recht, jus synodale Frisch 2, 263c. vgl. Haltaus 1680.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendrichter, m. mitglied des geistlichen gerichts, besonders aber vom vorsitzenden official; sendrichter, judices synodales Stieler 2010.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
sendrüge, f. rüge, anklage und strafe vor dem geistlichen gericht Schiller-Lübben 4, 191a: send-rugen, send-anklagen die vor das geistliche gericht gehören. Frisch 2, 133b; sagen sie auf ihr gewissen, ob eine solche unanständige und unverzeihliche treulosigkeit, nachlässigkeit und unwissenheit ... nicht sendrügen verdient. Hamann 4, 279; nd. sentwroger, ankläger beim geistlichen gericht. Schiller-Lübben 4, 191a.