Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
seligen bis seligmacher (Bd. 16, Sp. 527 bis 536)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seligen, verb. zu selig, felix, beatus, ahd. saligôn neben gasaligôn, beare, benedicere Graff 6, 181, mhd. sæligen, verkürzt sælgen, selig machen, beglücken, segnen. Lexer mhd. handwb. 2, 583, im 15. jahrh. seligen, beare Dief. 70b, daneben, dem in oberdeutschen mundarten bis heute gewahrten salig entsprechend, saligen, salvare. nov. gl. 325b, beare voc. von 1445 bei Schm.2 2, 252, im älteren nhd. wie das adj. auch mit ee geschrieben: gesund machen, seeligen, heilen, helffen, curirn, artzten. Henisch 1581, 61, von Stieler als ungebräuchlich bezeichnet: seligen, vitam beatam facere, sed simplex in usu non est, verum compos. beseligen, beare, felicitare. 1993. auch heute ist nur das letztere üblich. mnd. saligen, seligen Schiller - Lübben 4, 16a. 183b.
1) im sinne von selig II, 2, α. β, glücklich machen. in deutlicher beziehung auf äuszeres glück, erfolg: vortmer salighede uns got .. dat we dat slot wunnen. quelle von 1373 bei Schiller-Lübben 4, 16b; wert, dat uns god zeligede, dat wy dat slot bekrefftigeden. quelle von 1393 ebenda; were ock dat uns god seligede, dat wy dem greven vangnen aff vencgen. quelle von 1400 ebenda. tiefer:

bisz gegrüst du gottin Venus ...
ein hail der menschen sey gegrüst,
wo anderst seligen die wollüst.
H. Sachs 1 (1558), 217.

mit mit und dativ verbunden: die fünft wirdichait (der heil. jungfrau) ist, daʒ si gesæliget ist mit allen tugenden. Megenberg 61, 27; du hast mich gesæliget mit einem wib und schwecher. quelle bei Lexer mhd. handwb. 2, 583.
2) nach II, 2, b, des ewigen heils theithaftig machen.
a) allgemein, mit einschlusz des irdischen lebens. von gott: overste konnick, du seligest de levendighen, du bekerest de sundere. quelle von 1485 bei Schiller-Lübben 4, 183b; gott aber seliget nur die verdampten, nicht als etliche sagen, das sie sich achten als verdampten, und doch selig sind, sondern sie sind verdampt, und ist nicht da ein ertichtet achten. Luther 1, 30a;

seyt du (Christus) kamest völler senftmüt,
du sun David,
zu seligen uns sündig leüt
sprachst.
H. Sachs 22, 105, 22 Keller-Götze.

von dem in Christus personificierten wort gottes: darauss leichtlich abznemen ist, das Christus gottes wort ist, das do säliget. Franck paradoxa 84b. von der taufe: denn wo die tauffe recht und nutze were, und seligete die kinder (wie wir gleuben) und ich thete sie abe, so were ich schuldig an allen kindern, so on tauffe verloren würden. Luther 4, 329b. von guten werken, nach protestantischer auffassung abgelehnt: es werden uns gute werck nicht seligen, denn aus gnaden sind wir selig worden. Agricola sprichw. (1534) nr. 234. passivisch: also werden gesäligt die, so die augen des glaubens fest auff Christum haben. Spalatinus übers. von Melanchthons anweisung in die heil. schrift (1523) 83; godt hevet syne sone gesandt, datte werlt dorch one solde gesalyghet werden. quelle von 1526 bei Schiller-Lübben 4, 16a;

wer nu hat des schöphers huld,
der ist geseliget ewenklich:
zelôn wirt im das himelrich.
Hugo von Montfort 4, 157.

mit sinnverwandten ausdrücken verbunden: swenne sich der mensche bekêret von ime selben unde von allen geschaffen dingen, als vil dû daʒ tuost, als vil wirst dû geineget unde gesêliget in dem fünkelîn der sêle, daʒ zît noch stät nie beruorte. mystiker 2, 193, 32; da sagt er (Augustinus) klar, das

[Bd. 16, Sp. 528]


gott, welcher allein seliget, und heiliget, durch den glauben versünet wird, und das der glaub uns für gott from und gerecht macht. Just. Jonas bei Luther 6, 395; darunter gottes son mensch worden, und fur uns gestorben ist, und jtzt zur rechten hand des vaters regirt, durch den heiligen geist seine christen heiliget und seliget. Luther 8, 185b; dasz du (gott) mich gesäliget und geheiliget hast. quelle bei Birlinger 385;

du (Maria) bist gesegent und gesæligt. bruder
Philipps Marienleben 1760.

als gegensatz zu verdammen: also stehet es bey gott, dasz er uns selige, oder verdamme. Agricola sprichw. (1534) nr. 722. mit von und dativ als causalem zusatz: dasz wir .. von deiner erlösung geseliget werden. Keisersberg evang. (1522) 3b. mit in und dativ: myst. 2, 193, 32 (die stelle s. oben). mit an und dativ: sô ich disen guoten liuten solte sagen, daʒ got gelobet würde unde sie gesæliget an der sêle. Berthold von Regensburg 1, 279, 38. seltener ist bei nicht passivischem gebrauch in solchem sinne das subject ein mensch:

dâ nemet si offenlîche
vor mâgen und vor mannen z' ê
... nâch kristenlîchem site:
dâ sæleget ir îuch selben mite.
Gottfried von Straszburg Trist. 1632.


b) mit besonderer beziehung auf das leben nach dem tode: alle de god wil salichen in der ewicheit, den schicket he liden to in dusser tid. quelle vom anfang des 16. jahrh. bei Schiller-Lübben 4, 16a; davon die schrifft sagt, das wir sollen ewige gottes erben im himel lebendig und geseligt sein. Luther 7, 191b. auch wo von einem seligen an leib und seele die rede ist, steht das wort offenbar mit besonderer beziehung auf das leben nach dem tode, da der leib erst bei der auferstehung des fleisches am ewigen heile theilnimmt: (Maria ist geboren) daʒ wir gesæliget werden an lîbe und an sêle. Berthold von Regensburg 1, 444, 4. ähnlich: (ich) bin hertzlich fro, dasz ich erkenne und waisz, wie freüntlich got mir dienet, der mir leib und seele seligen will, wenn ich yhm nur gentzlich vertrawe und glaube. Agricola sprichw. (1534) nr. 655.
3) in allgemeinerm sinne von heiligen, bei unpersönlichem object: unde ist ein grôʒe vehede unde unglicheit zwischent ichte unde nichte: wan got hat lieb daʒ icht, unde minnet daʒ icht, unde vollebrenget daʒ icht, unde bekennet daʒ icht, unde seliget daʒ icht. Tauler in Wackernagels altd. lesebuch2 856, 18;

iwer kunft uns sælget disen tac:
diu bringet skriuces werdekeit.
Wolfram Willehalm 332, 28.


4) selig preisen:

nu sâligont mih (Maria) alle,worolt io bî manne.
Otfrid 1, 7, 8 (Luc. 1, 48).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seligenbier, n., osnabr. seelgenbier, bier, das bei einem leichenbegängnis zum besten gegeben wird. Strodtmann 210. vgl. selig II, 2, b, β, γγ.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seligentwölkt, part.: seine vermuthungen brach die mit einem seligentwölkten angesicht wiederkommende Klotilde ab. J. Paul Hesp. 2, 237.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seligfroh, adj.:

er sah:
ein jüngling lag im arm der liebenden,
die er im herzen trug. wie seligfroh
erkannt' er sie (es ist die ewige weisheit).
Herder 28, 223 Suphan.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seligkeit, f. zu selig, felix, beatus, ahd. sâligheit, später sâligcheit Notker 105, 13, beatitudo Graff 6, 180, mhd. sælecheit, sælekeit, sælikeit, vom 14. jahrh. ab häufiger (md. wol schon früher) mit e statt æ geschrieben. Lexer mhd. handwb. 2, 582, selten seilekeit mhd. wb. 2, 2, 40a, nhd. säligkeit, felicitas, beatitas, beatitudo. Maaler 340a, seligkeyt, macarismos, beatitudo, beatitas, foelicitas, faustitas. Dasypodius, doch schon in Luthers bibelübersetzung seligkeit, ebenso Comenius sprachenthür (1657) register, seligkeit, beatitudo, beatitas. Stieler 1993, beatitudine, salvatione, salvamento, salvezza, salute. Kramer deutsch - italien. dict. 2 (1702), 765c, beatitudo Steinbach 2, 576, aeterna beatitudo, beatitas, olim felicitas. Frisch 2, 254a, Adelung, und so bis heute. daneben im älteren nhd. seeligkeyt, seeligkeit, ewige freud, gut glück. Hulsius (1616) 295a, so noch im 18. jahrh.: Schiller kabale und liebe 1, 1 (die stelle s. unter 1, b, β, γγ). das aus dem 16. jahrh. bezeugte seligheit Luther 20, 512, 26 Weim. ausgabe (die stelle s. unter 3) erklärt sich wol durch nd. einflusz. mnd. salicheit Schiller-Lübben 4, 16a, nnd. saligheid, seligheid ten Doornkaat Koolman 3, 84a, daneben

[Bd. 16, Sp. 529]


saligheet Dähnert 396a (ältere sprache) und der nhd. form gleichlautend.
1) das seligsein.
a) nach selig II, 1.
α) nach a, heilsamkeit, in bezug auf das seelenheit (γ):

er (der kranke) hîʒ îlen ûffer stat
daʒ man den patriarchen bat,
von Jherusalem den hêrren, ...
daʒ er mit ime brehte
der sacramenten sêlekeit. Elisab. 4637 Rieger.


β) nach b, α, trefflichkeit, von männern:

vil michel was ir sælicheit,
ir list und ir kundicheit. deutsche ged. des 11. u. 12. jh. 184, 21 Diemer;

ir habt in disen unmangen tagen
iuwer êre und iuwer sælekheit
so manege wîs an mich geleit.
Gottfried von Straszburg Trist. 5775.

von frauen:

guoter wîbe sælekeit
fröite noch daʒ herze mîn. minnes. frühl. 214, 1;

sus kom die süeʒe junge
ze solcher beʒʒerunge
an lêre und an gebâre ...,
daʒ von ir sælekheite
alleʒ daʒ lant seite.
Gottfried von Straszburg Trist. 8035;

an lîbe und an sælecheit
diu reine für si alle was
geliutert als ein spiegelglas.
Wirnt von Gravenberg Wigalois 4113.

schœne und sælekeit verbunden:

ich wæne got sînen vlîʒ
an si hâte geleit
von schœne und von sælekeit.
Hartmann v. Aue Erec 341;

sît daʒ mir iuwer sælikeit
und iuwer schœne wart bekant,
sît bin ich in der minne bant
gevallen hin ze grunde.
Konrad von Würzburg troj. kr. 8390.

vgl. auch unten 4.
γ) nach b, β, frömmigkeit:

sie riten mit den tôten abe,
die sie brâchten zu grabe,
nâch der gewonheit
cristenlîcher sâlicheit. Ludwigs kreuzfahrt 7529.


b) nach selig II, 2.
α) nach a, in älterem allgemeinen gebrauch, an die bedeutung 'sicherheit, unverletztheit' anklingend (α): dar branden se unde vordingeden unde segelden do vort an to den holme wart; dar quemen se mit salicheit. quelle bei Schiller-Lübben 4, 16a. häufiger im weiteren sinne von 'glück': quia delectatum est cor meum et renes mei mutati sunt. fone in (iniquis) geskah mir, daʒ mîn herza gelustig uuard iro salighêite, unde mîne lancha sih uuehseloton, nâh in fone luxu ad luxuriam, fone uberfuôro ze huôrluste. Notker ps. 72, 21;

als doch sîn sælekeit
volleclîche dar an schein.
Hartmann von Aue Erec 6712;

nu müeʒe got erwenden
unser arebeit
und gebe uns sælekeit,
daʒ wir die sorge swenden.
Walther 122, 18;

unser aller sælekheit
diu was lützel ûf gestigen
und ist nu wider nider gesigen.
Gottfried von Straszburg Trist. 5834.

in bezug auf städte und länder, wie 'wohlfahrt': für uns, und des heiligen reichs seligkeit und gut wesen. quelle von 1360 bei Haltaus 1678; wol erkennen, dass unser und des heil. reichs wirde und ere, und der lande gemach und selikeit, mit dheinen andern sachen so wol bestellit werdin, als mit gemeinem friede. quelle von 1372 ebenda; noch Josephs tode wart ein ander künig in Egipten, ouch genant Pharao, der wuste nüt umb den nutz und die selikeit die Joseph dem lande hette geton in den syben unfruhtberen joren. d. städtechron. 8, 260, 15 (Straszburg, Königshofen); Limpurg die stadt und burg stunde damals in grossen ehren und seligkeit von leut und reichthum. Faust Limburger chron. bei Frisch 2, 254a. glück und seligkeit: weitter schreibt Erasmus das der krieg ein grausam glücksäligkeit und der sigk ein unglücksälig glück und säligkeit sey, als da ye eynes heyl des andern verderben ... sey. Franck kriegb. des friedes 84b.
β) nach b, in religiösem sinne. von α leiten stellen gleich den folgenden zu dieser anwendung über:

Stephanus der gûte man,
der vil sêlikeit gewan
an der genâden volleist. pass. 37, 82 Köpke;

[Bd. 16, Sp. 530]



er hat die seeligkeit
dass jhn stehts underweiset
dein (gottes) weiser geist in aller billichkeit.
Weckherlin 110.

dann: ewige freude und sicherheit in der gemeinschaft mit gott, in Luthers bibel als übersetzung von μακαρισμός und σωτηρία, während der codex Teplensis für das letztere durchweg behaltsam, die Augsburger bibel von 1477 daneben auch heyl setzt.
αα) seltener allgemein, mit einschlusz dieses lebens (α): diese menschen (Paulus und seine gefährten) sind knechte gottes des allerhöhesten, die euch den weg der seligkeit verkündigen. apostelgesch. 16, 17 (vgl.: der herr aber that hin zu teglich, die da selig wurden, zu der gemeine. 2, 47); nach welcher weise auch David sagt, das die seligkeit sey allein des menschen, welchem gott zurechenet die gerechtigkeit, on zuthun der werck, da er spricht, selig sind die, welchen jre ungerechtigkeit vergeben sind. Röm. 4, 6; wir aber sollen gott dancken alle zeit umb euch, geliebte brüder von dem herrn, das euch gott erwelet hat von anfang zur seligkeit, in der heiligung des geistes und im glauben der warheit, darein er euch beruffen hat. 2 Thess. 2, 13; ir müst verzweiffeln, unnd gott allein die ehre geben und sagen: ich habs nicht angefangen, sondern gott ist der rechte werck und bawmeister, der ist der anfang, das mittel und ende meiner seligkeit, durch sein wort und sacrament. Luther tischr. 136; im stand der seligkeit seyn, in stato di gratia. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 766a;

dem heilgen geht nichts ab: er hat schon in der zeit
an gottes wohlgefalln die gantze seeligkeit.
Silesius cherub. wandersm. 129, 190 neudr.


ββ) häufiger auf das leben nach dem tode bezogen (β): so siê (die frommen nach dem tode) dih muôʒen anasêhen, sô habent siê follun mendi. daʒ ist diu sâligheit, unde der lôn dero hêiligon. Notker ps. 15, 10; in enero uuerlte ist êuuig confessio sanctorum (iiht dero hêiligon), dero sie nieht irdriêʒʒan nemag, uuand iʒ iro beatitudo (sâligheit) ist. 43, 9; wenn sie (die gottlosen nach dem tode) denn solchs sehen, werden sie grausam erschrecken, fur solcher seligkeit, der sie sich nicht versehen hatten. weish. Sal. 5, 2; wir aber die wir des tages sind, sollen nüchtern sein, angethan mit dem krebs des glaubens und der liebe, und mit dem helm der hoffnung zur seligkeit. 1 Thess. 5, 8; zu eim unvergenglichem und unbeflecktem und unverwelcklichem erbe, das behalten wird im himel, euch, die jr aus gottes macht, durch den glauben bewaret werdet zur seligkeit, welche zubereit ist, das sie offenbar werde zu der letzten zeit. 1 Petr. 1, 5; sind sie nicht alle zu mal dienstbare geister, ausgesand zum dienst, umb der willen, die ererben sollen die seligkeit? Ebr. 1, 14; wie wollen wir entfliehen, so wir ein solche seligkeit nicht achten? 2, 3; sollte also in der neuesten apologie des Socrates nicht so wohl die rede von der seligkeit der heiden, sondern vielmehr von der seligkeit der freydenker seyn, welches in der that weder ein wunder noch ein groszes ist, denn sind sie nicht Christus apostel? Hamann 4, 111;

vermuthlich wird darin. wenn mehr, als hier geschehen,
wir den erschaffenden in dem erschaff'nen sehen,
ein groszes theil der seeligkeit bestehen.
Brockes 1 (1739), 355;

denk' an gott und seligkeit.
Bürger 14a;

es ist wenig
was man zur seligkeit bedarf.
Schiller don Karlos 2, 14.


γγ) freude und seligkeit in solchem sinne verbunden: weil er aber bedacht, das die, so im rechten glauben sterben, freude und seligkeit zu hoffen haben, ist es eine gute und heilige meinung gewest. 2 Macc. 12, 45; gib uns (gott) nach disem armen, ellenden, zergengklichen leben, auch den abgestorbnen ewige frewd und sälligkeit! Zimm. chr.2 4, 174, 17;

nâch deim gebot
gedultigklîch ich leiden wil z êren
der pittern marter, sô dû laid
gedultigklîchen geren
umb unser freud und säligkait,
die weilent was verloren ewigkleich.
Oswald v. Wolkenstein 114, 1, 11.

seligkeit der verdamnis gegenüber gestellt: das jr ... euch in keinem weg erschrecken lasset von den widersachern, welchs ist ein anzeigen jnen der verdamnis, euch aber der seligkeit. Philipper 1, 28. verdeutlichend ewige seligkeit: iro beatitudinem (sâligcheit) uuolta er ternam (êuuiga), diû mit patientia (kadultin) geuuunnen uuirt. Notker ps. 105, 13; komen zu

[Bd. 16, Sp. 531]


der êwigen sêlikeit. quelle im mhd. wörterb. 2, 2, 41b; da nu der tot her drang unde her begerte unde beitte der gnâden unde froiden der êwigen sêlikeit. leben des heil. Ludwig 60, 19; und da er (Christus) ist volendet, ist er worden allen die jm gehorsam sind, eine ursache zur ewigen seligkeit. Ebr. 5, 9; und bessert sich und ward ein kind der ewigen seligkeit. Pauli schimpf u. ernst (1544) 82; siehe dann mein christ, siehe momentum unde pendet aeternitas, dasz an einem kleinen pünctlein, an einem augenblick, deine ewige seeligkeit henget. Abr. a S. Clara etwas f. alle 2 (1711), 162; man pfleget spottweis die armen bettel - hund zu nennen, diese hund, die können einem zu der ewigen seeligkeit verhelffen, wann man ihnen etwas mittheilet. 455; gott, .. dessen heiliger wille unser zeitliches glück und ewige seligkeit ist. Hamann 7, 416;

wer sich in kreutz und pein von hertzengrund erfreut,
der ist noch hier ein kind der ewgen seeligkeit.
Silesius cherub. wandersm. 136, 274 neudr.

der seele seligkeit: durch der sêl sêlicheit. quelle v. 1315 bei Lexer mhd. handwb. 2, 582; so werdet jr euch frewen mit unaussprechlicher und herrlicher freude, und das ende ewers glaubens davon bringen, nemlich der seelen seligkeit. 1 Petr. 1, 9; in anlehnung an diese stelle in alterthümlicher form der seelen seligkeit. Kramer deutsch-it. dict. 2 (1702), 766a, und so wol bis heute. zur verstärkung wird auch seele paratactisch mit seligkeit verbunden: eh ich mir schmecken lasz von dem geld, das mein einziges kind mit seel und seeligkeit abverdient. Schiller kab. u. liebe 1, 1, vgl. weiter unten δδ. verstärkend auch seligkeit des leibes und der seele, wobei wol an die auferstehung des fleisches gedacht wird, vgl. DWB seligen 2, b: die sprechen ir pater noster durch die sêlecheit ir lîbes und ir sêla. Wackernagel altd. leseb.2 299, 4.
δδ) besondere verbale fügungen: nach der seligkeit streben, um die seligkeit ringen. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 766a, die, seine seligkeit suchen: so begreift man, warum ein christ dem natürlichen sichern menschen so sehr überlegen ist, weil er mit beständiger furcht und zittern seine seligkeit sucht. Hamann 1, 147; seine, andrer seligkeit schaffen: schaffen sie ihre eigene und anderer seligkeit .. mit furcht und zittern. 5, 64; der glaube schafft die seligkeit:

drumb sollen wir bitten stets: o herr,
es komm, wis wöll, den glauben uns mehr,
seintmals er ist so grosser krafft,
das er aus gnad die selckeit schafft.
Ackermann ungeratn. sohn 1962 Holstein.

seine seligkeit wircken. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 766a. die seligkeit erlangen. ebenda:

zwar vier aus den gefangnen
haben sîch weisen lahn,
die seligkeit zu erlangen,
den glauben genommen an. wunderhorn 1, 135 Boxberger.

die seligkeit gewinnen:

hört zu, ihr frauen und ihr man,
wie man die seligkeit sol gewinnen! bergreihen 27, 31 neudruck.

die seligkeit darvon tragen. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 766a. zur seligkeit kommen. quelle im mhd. wb. 2, 2, 41b (s. oben). die seligkeit besitzen: denn got hat uns nicht gesetzt zum zorn, sondern die seligkeit zu besitzen. 1 Thess. 5, 9. an der seligkeit schaden oder schiffbruch leiden. Kramer deutsch - ital. dict. 2 (1702), 766a. die seligkeit verschertzen, verlieren. ebenda. ähnlich:

wir haben nu maneger slahte
bôsheit unde gelouben,
damite wir uns rouben
aller unser sælekheit.
Wirnt von Gravenberg Wigalois 6192.

seine seligkeit verpfänden. Kramer deutsch-it. dict. 2 (1702), 766a. ähnlich:

ich setze daʒ hiut' unde nim
ûf alle mîne sælikeit,
daʒ ich die vart ungerne reit.
Konrad von Würzburg Otte 707;

ich swer ab dir des wol bî got
ûf alle mîne sælikeit.
Ulrich von Lichtenstein 15, 31;

mir ist umb iwern smerzen leit.
des sî pfant al mîn sælikeit. 118, 20.

mit verstärkung durch hypotactischen oder paratactischen zusatz von seele (vgl. ββ, der seele seligkeit, seele und seligkeit): folgen sie mir, madame — lassen sie den kleinen grafen wieder zurückkommen, und ich verwette seligkeit und seele, sie sehen weder hölle noch teufel mehr, und sind auf einmal wieder liebenswürdig wie zuvor. Schiller 3, 551; jetzt geräth

[Bd. 16, Sp. 532]


Schmeie Tinkeles auszer sich .. und verschwört sich bei seiner seele seligkeit mit lautem geschrei, er könne nicht unter 41. Freytag werke 4, 61 (soll u. haben 1, 59); hê hed sêl und sâligheid ferswaren. ten Doornkaat Koolman 84a;

bei gott im himmel kann ich's schwören,
bei meiner seele, meiner seligkeit.
Hebbel 6, 165.

die seligkeit hängt davon nicht ab.
γ) nach c, in neuerer gehobener sprache von β aus wieder zu auszerreligiösem gebrauch entwickelt mit der emphatischen bedeutung 'überschwengliches, höchstes glück'. von β aus leiten stellen gleich den folgenden hierher über:

(den hagestolz gelüstet)
nach jenem bunde (der ehe), der hinab zur erde
die seligkeit des himmels zieht!
Gotter 1, 178;

bei ihm, bei ihm ist seligkeit
und ohne Wilhelm hölle.
Bürger 14a;

das auge sieht den himmel offen,
es schwelgt das herz in seligkeit.
Schiller 11, 307;

wir (liebende) haben welt und grab vergessen,
in ihrem laufe steht die zeit,
und palmen schatten und cypressen
um unsre stille seligkeit.
Geibel 1, 137;

es reift keine seeligkeit unter dem monde. Schiller räuber schauspiel 4, 2. dann allgemein in obigem sinne: ein lebewohl noch! ich musz den gifttrank dieser seeligkeit vollends ausschlürfen. 4, 3; lady ... ich kann nicht mit ihm glücklich werden — aber du sollst es auch nicht werden — wisse das elende! seligkeit zerstören ist auch seligkeit. Luise. eine seligkeit, um die man sie schon gebracht hat, mylady. kab. u. liebe 4, 7; wem geziemt es, die seligkeit zweier liebenden auszusprechen! Göthe 18, 6;

er träumte von der Adelheit,
mit der er sich versprochen,
daneben von der seeligkeit
der ersten flitterwochen.
Hölty 21, 60 Halm;

kein frühling lacht mir jetzt, der sonst in meine brust
ein meer von seeligkeit gegossen. 48, 16;

was hat der tapfre mann
mit meiner stillen seligkeit zu schaffen?
Schiller don Karlos 2, 7;

ohne geld, doch ohne sorgen!
was gleicht meiner seligkeit?
Grillparzer5 2, 12;

Hero. komm morgen denn.
Leander. o seligkeit! o glück! (1887) 6, 58.

mit erklärendem genitiv: o ich wollte mich abmüden, dasz mir das blut von den schläfen rollte — mir die wollust eines einzigen mittagschlafs zu erkaufen — die seligkeit einer einzigen träne. Schiller räuber schauspiel 3, 2; genosz die seligkeit des schaffens. Treitschke d. gesch. 2, 64.
δ) nach f, ironisch (vgl.β): das gekrächz hungriger raben, die an meinem halbfaulen antecessor (am galgen) zu dreysigen hiengen und alles, alles — und obendrein noch der vorschmack der seeligkeit, die mir blühete! Schiller räuber schauspiel 2, 3.
2) art des seligseins. der gebrauch entwickelt sich aus fällen, in denen das wort auf eine bestimmte person oder einen bestimmten zustand bezogen erscheint und tritt am schärfsten hervor bei pluralischer anwendung.
a) in religiösem sinne (vgl. oben 1, b, β): die acht, neun seligkeiten der bergpredigt: und sunderlich ist in mir luchtend das selgeret ewers vatters sant Dominicus: minne und demut und ware armut, die die erst staphel ist der geistlichen leiter der acht seligkeit. brief eines ungenannten bei Strausz Marg. Ebner u. Heinrich von Nördlingen 277, 18; nun wollen wir sehen, wie sich die acht seligkeiten in die zehen gebote ziehen, und sie auslegen und leichte machen. Luther 15, 469 Erlanger ausg.; alle gesetze, gebote und befehle ... schnauben auch den evangelischen geist des wuchers, der den verarmten und gelästerten unterthanen die neun seligkeiten des bergpredigers versiegelt. Hamann 4, 30;

die acht sælkaitund zwelf ræt,
das sind min lerund min getæt. teufels netz 13614;

der, dem alles wir bereiten,
was den armen wir erweisen,
hat in den acht seligkeiten
ihr barmherzigkeit verheiszen.
Brentano 2, 536.

vielleicht mit bezug darauf:

vater ich bitte für sie (Christus für die jünger), für die welt nicht! weil sie auch dein sind;
weil wir in jedem besitz der seligkeiten vereint sind!
Klopstock 3, 235 (Mess. 4, 1288).

[Bd. 16, Sp. 533]


aber auch sonst so:

o bewunderung, gottes bewunderung
meine seligkeit! ..
erstaunen! himmelfliegendes erstaunen!
über den, der unendlich ist!
o du der seligkeiten höchste. 1, 142;

aber von deiner (des Messias) göttlichen huld, von deiner erbarmung,
stifter des ewigen bundes, von ihr umschattet, da lernt' ich
selbst in der wehmuth schmerz mehr seligkeiten empfinden. 3, 52 (Mess. 2, 54);

in Jerusalem sollen
meine (Christi) zeugen beginnen, von hier zu den völkern der erde
gehn, und ihnen die beyden erhabensten seligkeiten:
wiederkehr zu dem, der sie schuf, und den sie verlieszen,
und vergebung der sünde, des ewigen lebens anfang,
predigen. 5, 312 (Mess. 14, 1361);

herr, du wollst sie vollbereiten
zu deines males (des abendmahles) seligkeiten. 7, 155;

wo waret ihr, die ihr um seinen (gottes) thron
die seeligkeiten trinkt?
Thomsen im Göttinger musenalmanach auf 1771, 59 neudruck.

zu auszerreligiösem gebrauch überleitend: in ihrer (der geliebten) brust liegt der himmel mit allen seinen seligkeiten. Heine 3, 39 Elster. allgemeiner (vgl. selig II, b, δ): lege ... unsterblichkeit, ewigblühende jugend, der Musen gesang, unbegränztes wissen, wornach die menschen dürsten, leg' all dieses in eine schaale, und gegenüber seine liebe: auffliegen alle diese seligkeiten. Klinger 2, 184.
b) in auszerreligiösem gebrauch neuerer gehobener sprache: den glücklichen, der eben, in die gärten einer zauberin hinein tretend, von allen seligkeiten eines künstlichen frühlings empfangen wird. Göthe 18, 286;

ach, heiszres feuers, liebt ich ein sterblich weib
als meinen mittler, der mich entsündigte,
vergasz des himmels und der hölle,
träumte mir irdische seligkeiten.
Hölty 90, 16;

o wüszte Roderich,
wie trefflich es ihn kleidet, seinem Karl
der seligkeiten göttlichste, den glauben
an menschliche vortrefflichkeit, zu stehlen!
Schiller don Karlos 2, 15.


3) gegenstand, grund des seligseins. dieser gebrauch entwickelt sich aus fällen, in denen ein gefühl, ein zustand, eine handlung derselben person als seligkeit bezeichnet oder die seligkeit durch einen genitivischen oder appositionellen zusatz näher bestimmt wird.
a) in bezug auf unpersönliches: die gedult unsers herrn achtet fur ewer seligkeit. 2 Petr. 3, 15;

und ich, den ihr begleitet,
Musen und Charitinnen alle,
den alles erwartet, was ihr,
Musen und Charitinnen,
umkränzende seligkeit
rings um's leben verherrlicht habt,
soll muthlos kehren?
Göthe 2, 72.


b) häufiger und noch schärfer in bezug auf personen:

ja bin ich, valscher minne vrî
wider dich, vrouwe, al mins herzen sælekeit. minnes. 1, 87b Hagen;

he (der könig) is al unsere unde salycheit. Reinke de Vos 4930;

(zu der geliebten:) o min gelück. o min seligkait. Niclas v. Wyle translat. 52, 12 Keller; so doch Christus allein die seligheit ist. Luther 20, 512, 26 Weim. ausgabe. von hier aus auch in locale bedeutung umschlagend:

aller himmel lichte räume
sieht er herrlich sich verbreiten.
'Blanca, Blanca!' ruft er sehnlich
durch die öden seligkeiten.
Uhland (1864) 271.


4) personificiert, als allegorisches wesen, der oben unter 1, a, β erwähnten bedeutung gemäsz:

nû het diu vrouwe Sælicheit
allen wîs an în geleit
ir vil stætigeʒ marc.
Hartmann v. Aue Greg. 1063;

eʒ hât diu Sælekheit
ir wunsch sô gar an si geleit
daʒ si mit lobe die krône treit.
Wirnt von Gravenberg Wig. 3800;

und ist, daʒ er sich des (todes im kampf) erwert,
so hât ir huote diu Sælekheit
mit flîʒe wol an in geleit. 7526;

daʒ was des gelücke,
dem daʒ bescherte Sælekeit,
sô daʒ er ritterlîchen reit.
Heinrich v. d. Türlin krone 714.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seligkeitsgenosse, m.:

neue seligkeitsgenossen,
edle, blütenvolle sprossen
gottes garten zu erziehen.
Miller ged. (1783) 355.

[Bd. 16, Sp. 534]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seligkeitslehre, f.:

da nun sah er enthüllt, wie die gotteslehren der erde
alle trümmer doch sein zu einer seligkeitslehre.
Sonnenberg bei
Campe unter gotteslehre.

ironisch: ich erwarte, dass man das handelswesen dort (in England) bald, als die einzige glücks- und seligkeitslehre, auf den kanzeln predigen wird. Klinger 11, 44.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seligkeitsvereinigung, f.:

bestanden meine purgatorische peinigung
hab' ich auf erden in der liebe pflicht.
so wehret nun die seligkeitsvereinigung
mit anderen geläuterten mir nicht!
Rückert ges. ged. 2, 326.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seliglich, adj. , häufiger adv., weiterbildung zu selig, felix, beatus, gleicher bedeutung, ahd. sâliglîh, beatus, adv. sâliglîhho, sâliclîhho, sâligclîcho, beate, feliciter. Graff 6, 181, mhd. sæleclich, sæliclich, seltener sâliclich, sêliclich, adv. sæleclîche, sæleclîchen und so fort. Lexer mhd. handwb. 2, 582, nhd. fast ausschlieszlich als adv., ostfränk. - bair. im 16. jahrh. mit diphthongierter endsilbe als seligleich bezeugt H. Sachs 14, 139, 27 Keller - Götze (die stelle s. unter 2, a, β), eine form die auf diesem sprachgebiet schon vorher bestanden haben musz, sonst im 16. jh. noch in vollerer form seliglichen: gott spar ew. k. f. g. seliglichen. Luther briefe 1, 238, daneben säligklich, beate, feliciter, fauste Maaler 340d, und in heutiger schreibung meist bei Luther (belege unten), ebenso dann seliglich, beate Stieler 1993. Steinbach 2, 576. Frisch 2, 254a.
1) nach selig II, 1.
a) nach a, heilsam, förderlich, günstig, beglückend.
α) allgemein (vgl.α, β):

liebe ist ein alsô sælec dinc,
ein alsô sæleclîch gerinc,
daʒ niemen âne ir lêre
noch tugende hât noch êre.
Gottfried von Straszburg Trist. 188;

daʒ wart ein sæleclich geschicht
Jâsône bî der wîle (dasz er gepanzert war, im kampf mit dem drachen).
Konrad von Würzburg troj. krieg 9876.

adverbial: disen stain hat setzen lassen Marcellus, ain verwalter des heiltumbs, dem got Mercurio und dem glück, das alle ding säligklich herwiderbringt. Aventin 1, 695, 14 Lexer (hier ist allerdings auch eine auffassung im sinne von 2, a, α möglich); hie sol mit untergehen auch das gebet für die eltern und oberherrn, das jnen gott verstand und weisheit verleihe friedlich und seliglich uns fürzustehen und zu regiren. Luther 6, 312a;

nu ist iuwer arbeit
sæleclîchen an geleit:
iu hât erworben iuwer hant
ein schœne wîp unde ein lant.
Hartmann von Aue Iwein 2780;

ist, dasz iuch got hie ernert,
sô habet ir iuwer arbeit
vil sæleclîchen an geleit.
Wirnt von Gravenberg Wigalois 7227.


β) in bezug auf das ewige heil der seele: das üns nach imo (Christus) und siner wunneclicher antsicht und nach siner seliclicher mitewist mioʒe alleʒana ameron. quelle des 12. jh. in Wackernagels altd. leseb.2 301, 32. adverbial: welche aber jre not fülen und sehen, das sie aus eignen krefften nicht vermügen, noch jnen rahten und helffen können, haben wir hinzu gelocket, denn dieselben brauchen des sacraments seliglich. Luther 3, 164b; das wir auch hinfurt, als newgeborne menschen, in einem newen leben wandeln, wie S. Petrus und Paulus vermanen, damit man an unserm leben spüren könne, das wir die tauffe nützlich und seliglich empfangen haben. 6, 297a; hilff, das alle priester das hochwirdig sacrament wirdiglich und seliglich zu der gantzen christenheit besserung handeln und brauchen. hilff, das wir .. das heylige sacrament mit gnaden seliglich empfahen. 7, 226, 9 Weim. ausgabe.
b) nach b, allgemeiner als ehrendes beiwort für personen, dann auch für ihre gesinnungen und handlungen.
α) nach α, auszerreligiös, herrlich:

si drûweden der mêre,
wie man der sæleclîchen maget
ir drûwe hette widersaget,
alle êlicher dinge. Elisabeth 1241;

von sitte und geberde:

sîn gebærde diu was sæleclîch:
die hende habet er für sich
vil harte gezogenliche.
Wirnt von Gravenberg Wigalois 1551;

[Bd. 16, Sp. 535]



ich bit iuch, hêriu vrowe guot,
aber durch iwern süeʒen muot,
und durch iwer sæleclîche sit.
Ulrich von Lichtenstein 391, 22.

adverbial:

der jungelinc
der ist ein sæliger man:
wie sæleclîche stêt im an
alleʒ daʒ, daʒ er begât!
Gottfried von Straszburg Trist. 704;

der wunsch der was an in geleit
von aller hande dinge,
daʒ einem jungelinge
schône unde sæleclîchen stât.
Konrad von Würzburg troj. krieg 1681.


β) nach β, fromm:

er nam in (den vanen) frô,
er lobte got. ouch tâten sô
al die wâren sâlichlich,
in gote sie des fröuten sich. Ludwigs kreuzfahrt 7500.

vom thun:

diz folc endet ouch anders niet,
si drgen fientlichen mt
der maget edel unde gt
umme ir sêleclichen dât. Elisabeth 1135.

adverbial:

wie si nâch sîme (gottes) gebode
ir selbes lîb vernihte
unde alle ir sache rihte
zu gode sêleclîche. 1967.


2) nach selig II, 2.
a) nach a, in älterem auszerreligiösem gebrauch.
α) nach α, unverletzt, ungeschädigt, adverbial: god spare juwe ersamicheit salichlike gesunt. quelle von 1421 bei Schiller-Lübben 4, 16a.
β) nach β, beglückt, persönlich, in alterthümlicher sprache:

es scheint wohl, sprach die königinne,
dasz ich nicht seliglich bin.
Tieck 13, 177

(= 'iʒ schinit wole'. sprach die kuningîn,
'daʒ ich nicht sêlich nebîn ..' Rother 2002).

vom leben:

si wâren alle mit im tôt
an êren und an guote,
an allem dem muote,
der guoten liuten solte geben
sælde und sæleclîcheʒ leben.
Gottfried von Straszburg Trist. 1700.

adverbial: nu hevet sik an de croneke. les se selichliken. quelle bei Schiller-Lübben 4, 183a; euer durchleuchtigkeit gehab sich wol und seliglich. schreiben des Cajetan an Friedrich zu Sachsen deutsch bei Luther 1, 126a; nymm mein arbeyt vor gt und leb seligklich. Aimon vorr.; sy (die Araber) leben seligklich und fridsam in grossem überflusz. Franck weltbuch 187b;

ich bin des heres gotund habe in erwettot
daʒ ich in welle gebendâ si sæliclîchen leben. exod. 134, 28 Diemer;

daʒ vrô mîn muot von herzen sî,
des müeʒe diu vil werde sæleclîche leben,
diu mich von maniger sorge vrî
gemachet hât und ouch vil lîhten trôst gegeben. minnes. 1, 290a Hagen;

ich kume sæleclîche her.
Fleck Flore 5478;

mit guote lebt er sæleclîch.
Helbling 1, 39;

du oberster gott der weiszheyt (Apollo),
lehr mich, wie ich in dieser zeyt
auff erden werdt mechtig und reych,
darinn zu leben seligleych.
H. Sachs 14, 139, 27 Keller-Götze.


b) in religiösem sinne, in der gemeinschaft mit gott sicher und beglückt, adverbial, seliglich leben:

mensch, wiltu leben seliglich
und bey gott bleyben ewiglich,
soltu halten die zehn gebot,
die uns gebeut unser got.
Luther bei
Wackernagel kirchenl. 3, 17a;

seliglich sterben, far' una morte beata, un transito santo, felice e cristiano. Kramer deutsch - ital. dict. 2 (1702), 765c: darnǎch starb der kung säligklichen. historienbibeln 570 Merzdorf; in gleichem sinne: item anno 1582 den 26 jenners ist mein lieber vatter Thomas Platerus .. seliglich verscheiden. Platter 118 Boos;

hilff (gott), das wir warten mit gedult,
bisz unser stündlein kompt herbei,
auch unser glaub stäts wacker sei,
deim wort zu trawen festiglich,
bis wir entschlaffen seliglich!
Eber bei
Wackernagel kirchenl. 4, 4b.

ähnlich, aber in anlehnung an active bedeutung: gott helff euch und uns allen seliglich hinach (beim tode), obs wol on trawren nicht zugehen kan und sol. Luther 8, 173b.

[Bd. 16, Sp. 536]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) seligmachen, verb., zusammenrückung von selig machen, beatificare, salvare, glorificare, verherrlichen. Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 765c, im letzteren sinne (vgl. seligen 4): ich lobe und seligmache dich, o erwirdiger Jhesu. herzmaner 94a. seligmachend, beatificante, salvante, glorificante, beatifico, salvifico. Kramer a. a. o., gewöhnlich in religiösem sinne, das ewige seelenheil verschaffend (vgl. selig II, 2, b):

dasz antlitz gottes ist seeligmachend.
dasz antlitz gottes zeucht an sich wie eisenstein:
nur einen blick es schaun macht ewig seelig sein.
Silesius cherub. wandersmann 136, 272 neudruck;

das seligmachende anschauen gottes. Kramer a. a. o. ähnlich: sie (die seligen) werden .. mit seiner (gottes) seligmachenden süssigkeit zu ewigen zeiten beseliget werden. Comenius sprachenthür (1657) 996. andere verbindungen: das alleinseligmachende wort gottes für die, so dran glauben. Kramer a. a. o. der seligmachende glaube. ebenda. seligmachende religion: haben derhalben dem lieben fromen trewen gott und vater im himmel höchlich zu dancken .. für die herrschafften aus dem hausz Brandenb: die denn für allen die rechte, warhaftige, einige, seeligmachende religion uns durch gottes gnade erhalten, ohn alle andere secten und schwermereyen. Hennenberger preusz. landt. (1595) 386; du kind des zorns und der ungnade, willst du denn mit gewalt in die verdammnisz rennen, dasz du die seligmachende religion verläugnest? gestrigs tags bin ich wieder lutherisch worden. Hebel 2, 181. die allein seligmachende, allgemeine kirche, la sola salvifica chiesa catholica ò universale. Kramer a. a. o. freier, ironisch: wenn der Apollo du bon-sens sich seines eigenen sinns im ganzen bewuszt wäre, wie könnte er ... seinen bannstrahl sogar über die seligmachende philosophie der froschmäuseler, taubenkrämer, wortwechsler, tellerlecker und traiteurs à la piquenic schleudern. Hamann 4, 442; jetzt sind, hoff' ich, die buchhändler-anzeigen eben so häufig als sonst selten, worin der verleger seine autoren, die er aus feinheit nicht ins gesicht lobt, doch hinter dem rücken vor dem publicum erhebt, wenn nicht aus historischem, doch aus seligmachendem glauben. J. Paul biogr. belust. 1, 168.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
seligmacher, m., salichmecher, salvator (Köln, 15. jh.) Frommanns zeitschr. 2, 451a, säligmacher, soter, servator, salvator Maaler 340d, seeligmacher, sauveur Hulsius (1616) 295a, salvator Stieler 1195. Steinbach 2, 5, seligmacher, Jesus, servator Dasypodius, salvatore, servatore, heiland Kramer deutsch - ital. dict. 2 (1702), 765c. Campe. von Christus: als uns die evangelia und Christus unser her und säligmacher underweist. Aventin 1, 59, 26 Lexer; do man zwelffe lutht unnd also eben die zeit, do Christus unser selig macher seinen geist uffgeben. Platter 118; seither der menschwerdung unsers seligmachers. Aimon d; (Luther hat gelehrt) nicht dan die wort Christi unsers erlösers und seligmachers, do mit er die ganz christenheit gepflanzet. Schade sat. u. pasqu. 3, 42, 31; ein gülden lilien mit köstlichem gestein geziert, darein solte ein nagel sein, darmit unser seligmacher Christus ans creutz gehenckt gewesen. Kirchhof wendunm. 3, 61 Österley; denn es bezeuget der seligmacher, dasz auch unsere haar des häupts gezehlet seyn, dasz auch nicht eins derselben umkommen könne. Comenius sprachenthür (1657) 972; nun ist es uns, als wie unserm seeligmacher zu Jerusalem in seiner heiligsten geburt geschehen. Abele selts. gerichtshändel zuschrift 5b; ohne dasz vertrawen ahn den verdinst Christi kan man nicht seelig werden. er heist ja Jesus, umb unszer seeligmacher zu sein. Elisabeth Charlotte briefe von 1707 —1715, 201 Holland;

wie es Jesu, unsern seligmacher, ergangen sey. altd. passionsspiele aus Tirol 389, 1386 Wackernell;

Zion preis den herren,
den seligmacher aller menschen,
den abwascher aller sünden,
er ist erschienen, den Maria
geberet hat.
Wicel psaltes ecclesiasticus (1550) 61a;

da gebar
die jungfrau ihren sohn,
die jungfrau ihren sohn,
den seeligmacher.
Claudius 8, 207.

von andern ironisch in seligmachergilde (s. dies).